Expertengremium Sagt Legalisierung Von Cannabis Brächte Großbritannien £1 Milliarde Pro Jahr Ein

Veröffentlicht :
Kategorien : BetäubungsmittelgesetzBlogEuropa

Expertengremium Sagt Legalisierung Von Cannabis Brächte Großbritannien  £1 Milliarde Pro Jahr Ein

Laut eines neuen Gremiums verschiedener Fachrichtungen würde die Legalisierung von Cannabis in Großbritannien das Land um £1 Milliarde besser stellen und nebenbei auch noch den Schaden für die Gesellschaft verringern.

Cannabis ist eine große Geldquelle, unabhängig davon, ob es illegal ist oder nicht. Wenn es illegal ist, ist es der Schwarzmarkt, der gedeiht, während das Geld der Steuerzahler im Versuch den Krieg gegen die Drogen durchzusetzen verschwendet wird - mit wenig Erfolg. Verständlicherweise ist es ein ernstes Problem und eines, das Leute mit helleren Köpfen als die meisten modernen Politiker zu ergründen versuchen.

In Großbritannien führte dieses Anliegen zur Bildung eines Expertengremiums aus Wissenschaftlern, Akademikern, Experten der Drogenpolitik und sogar Mitgliedern der Polizei. Im Laufe des letzten Jahres hat das Gremium geforscht und sich beraten. Sie kamen jetzt zu dem Schluß, dass die Legalisierung von Cannabis nicht nur helfen würde den derzeitig angerichteten Schaden für die Gesellschaft zu reduzieren, es würde im Umkehrzug auch mehr als £1 Milliarde einbringen.

WIE?

Laut dem Gremium würde der Verkauf von Cannabis an Personen über 18 Jahren durch lizenzierte und regulierte Geschäfte, sowie die Möglichkeit zum persönlichen Anbau in kleinem Maßstab, es der Regierung ermöglichen die Qualität von Cannabis zu regulieren, während gleichzeitig Steuern anfallen würden. Es würde auch die Ausgaben von Steuergeldern stoppen und Polizeiressourcen einsparen, die sonst auf die Jagd nach Nutzern und deren Inhaftierung verwendet würde, was den Betroffenen das Brandmal einer Vorstrafe aufdrückt und ihren Zukunftsaussichten massiv schadet.

Das Gremium stellte fest: "Wir sind uns der gesundheitlichen Schäden im Zusammenhang mit Cannabiskonsum voll und ganz bewusst, behaupten aber, dass eine rationale Politik pragmatisch mit der Realität des Konsums umgehen muss, wie er derzeit Fakt ist, anstatt zu versuchen ihn durch Strafverfolgung zu beseitigen."

Es ist ein weiterer Schlag gegen den Krieg gegen die Drogen hier in der EU, doch führende Politiker werden wahrscheinlich nur verächtlich schnauben. Allerdings wurde der Samen des Zweifels gesät und je mehr Beweise es in die Schlagzeilen schaffen, desto eher beginnen die Menschen zu fragen, warum Cannabis illegal ist. £1 Milliarde Steuern und Einsparungen ist nichts, das man mal eben so vom Tisch fegt; es wird Zeit, dass die Regierungen weltweit die Ohren aufmachen und den Kopf einschalten!

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren