Ersetzt Legales Cannabis Alkohol?

Veröffentlicht :
Kategorien : BetäubungsmittelgesetzBeurteilungBlogCannabis

Ersetzt Legales Cannabis Alkohol?

Es gibt keine einfache Antwort auf den Ersatz von Alkohol durch Cannabis. Die Studien zu diesem Thema sind widersprüchlich, aber gibt es trotzdem etwas, das man daraus ziehen kann?

Seit Jahren fürchtet die Alkohol-Industrie die Legalisierung von Gras. Sie versuchten das aufstrebende Cannabis zu boykottieren, weil sie dachten, dass es ihre Verkäufe in negativer Weise beeinflussen würde - sie finanzierten sogar Anti-Gras-Kampagnen mit viel Geld. Man könnte meinen, sie wüssten es besser, nach dem Alkoholverbot in den 1920er Jahren in den Vereinigten Staaten. Aber auf der anderen Seite verwendet jede Pro-Gras-Kampagne Alkohol als einen Antagonisten, um ihre Argumente zu verkünden. Und sie haben recht: Cannabis ist die am wenigsten schädliche Droge. Was sich zeigt, es positionieren sich beide Seiten in Bezug auf die andere Partei entgegen. Nun, die Hälfte der Vereinigten Staaten hat medizinisches Marihuana legalisiert und fünf Staaten (und weitere werden folgen) bieten auch den Einwohnern Cannabis zum freizeitlichen Gebrauch an. Es ist an der Zeit herauszufinden, ob die Befürchtungen berechtigt waren und welche tatsächliche Auswirkung diese große Veränderung auf die Gesellschaft hatte.

WIDERSPRÜCHLICHE ANGABEN

Die Sache ist, es gibt keine befriedigende Antwort darauf, da es nicht viele Studien zu diesem Thema gibt und die bestehenden Studien liefern widersprüchliche Angaben. Zum Beispiel in Staaten, in denen medizinisches Marihuana seit längerer Zeit legal ist (wie Kalifornien), zeigen Studien, dass vor allem jüngere Menschen den Alkohol mit Cannabis zu ersetzen scheinen. Die Bürger dieser Staaten ersetzen Alkohol mit Marihuana und die Abnahme im Verkauf von Alkohol ist tatsächlich messbar. Während in Colorado, der Staat mit der ersten Erlaubnis für freizeitlichen Gebrauch von Cannabis, der Alkoholverkauf von der Legalisierung zu profitieren scheint. Die Verkäufe sind sozusagen auf einem Hoch und die Menschen scheinen beide Substanzen zu kombinieren. Die Alkohol-Industrie gab sogar zu, dass es ihnen in einer Art und Weise half. Der Tourismus in Colorado boomt und das ist etwas, woraus jeder Vorteile ziehen kann, obwohl Cannabis zum freizeitlichen Gebrauch der wahre Grund dafür ist. Beide Branchen, ehemalige Gegner, arbeiten jetzt sogar zusammen, um einander in einer kooperativen Art zu helfen. Das ist toll. In Colorado, zumindest, scheint es so, dass die Bedenken der Konzerne nicht real werden, obwohl das niemand erwartet hat.

AUSWIRKUNGEN AUF DIE GESELLSCHAFT

Der Konflikt in den Angaben braucht mehr Jahre und Studien, um geklärt zu werden und es gibt so viele Parameter, die ins Spiel kommen, sodass es wirklich schwierig ist Antworten zu finden: Geschlecht, Alter, Einkommen, soziale Situation, anderer Substanzgebrauch usw. kommen hier alle zusammen. Allerdings gibt es einige Szenarien von der realen Auswirkung auf die Gesellschaft, die eine Legalisierung von Cannabis in einigen Forschungen vertreten haben können. Wenn die Verwendung von Substanzen sich mehr zu Marihuana verlagert hat, gibt es erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit, Sicherheit und die damit verbundenen Kosten einer Gesellschaft. Menschen, die Cannabis verwenden, tendieren dazu der Gesellschaft weniger mit Problemen zu schaden, wie bei den mit übermäßigem Alkoholkonsum in Zusammenhang stehenden Problemen, wie Kosten im Gesundheitswesen, Unfällen auf den Straßen und verschlechterter Produktivität am Arbeitsplatz, um nur einige zu nennen. Auf der anderen Seite sehen sich Menschen, die Alkohol und Gras zur gleichen Zeit verwenden eher mit sozialen und familiären Problemen konfrontiert.

WAS LERNEN WIR DARAUS?

Wir müssen warten, auf das Sammeln von noch mehr Daten, um eine endgültige Antwort auf diese Frage geben zu können. Aber angesichts des Falls, dass legales Cannabis tatsächlich langsam den Alkohol ersetzt, wäre das eine schlechte Sache? Zu wissen, dass Menschen ein natürliches Produkt bevorzugen, das weniger schädlich, weniger suchterzeugend ist, ein so erstaunliches medizinisches Potential hat, einen nicht tötet und viel mehr Nutzen für die Wirtschaft, Gesellschaft, Gesundheit und Natur im Allgemeinen hat. Die Hauptsache ist aber, dass man eine Substanz verantwortlich verwendet, ob es nun Cannabis oder Alkohol ist. Letztendlich ist es fair zu sagen, dass Cannabis die bessere Wahl ist. Wenn es jedoch den Alkohol ersetzt, steht es noch offen für Diskussionen.

 

         
  Guest Writer  

Gastautor
Gelegentlich haben wir Gastautoren, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte