Die Anatomie Von Cannabis: Lerne Die Cannabispflanze Kennen

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabis
Zuletzt bearbeitet :

Die Anatomie Von Cannabis: Lerne Die Cannabispflanze Kennen


Das Gras, das alle Cannabis-Kenner gerne konsumieren, hat eine interessante Anatomie. Erfahre hier mit uns, wie sich diese wunderbare Pflanze im Einzelnen zusammensetzt.

Wenn wir eine schöne Cannabispflanze ansehen denken wir "Ich will sie haben, ich will sie anfassen, ich will sie rauchen, ich will Space Cakes machen" und dafür muss man sich nicht schämen. Was erkennen wir, wenn wir eine Cannabispflanze ansehen? Magie offensichtlich, aber was sind diese kleinen faszinierenden Bestandteile? Die weibliche Cannabispflanze ist unser hauptsächlicher Untersuchungsgegenstand, denn sie entwickelt das Gras, das wir seit Jahrtausenden schätzen, aber wir werden auch die männlichen Pflanzen und die Hermaphroditen erwähnen.

MÄNNLICH UND WEIBLICH

Männliche Cannabispflanzen entwickeln Pollensäcke. Der Pollen befruchtet die weiblichen Pflanzen, die dann beginnen Samen zu produzieren. Die männlichen Pflanzen müssen schnell erkannt und entfernt werden, bevor sie die weiblichen bestäuben und so die Quantität und Qualität des Weeds verringern. Das Geschlecht der Pflanze zeigt sich innerhalb der ersten 2 Wochen der Blütephase. Es gibt auch hermaphroditische Pflanzen, die sowohl männlich, als auch weiblich sind. Die Pflanze kann aufgrund ihrer Genetik und der Umweltbelastung zweigeschlechtlich werden. Diese Pflanzen bestäuben sich selbst und dies ist nicht erwünscht, da es das perfekt wirkungsvolle Gras zerstört.

FÄCHERBLÄTTER

Egal ob männlich, weiblich oder hermaphroditisch - diese großen Blätter wachsen über die gesamte Länge der Pflanze. Sie versorgen die Pflanze mit viel Energie, die sie aus dem Licht ziehen.

 

 

 Männliche Cannabispflanz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                  Männliche Cannabispflanz

Die Indica-Sorten haben breitere "Blattfinger", während bei den Sativas das Gegenteil der Fall ist. Aus den Fächerblättern kann Saft gewonnen werden, viele sagen, dass dieser einen enormen gesundheitlichen Nutzen hat. Fächerblätter enthalten keine bedeutenden Mengen THC, deshalb werden sie normalerweise nicht von jenen konsumiert, die sich berauschen wollen.

Internodium von Cannabispflanze

Internodium Cannabispflanze

Ein Internodium ist der Spross zwischen einer Verzweigung oder Knoten; anhand der Höhe der Internodien kannst Du erkennen, ob ein "Strecken" auftreten kann.

COLA

Anatomie von Cannabis

Alles klar, also sehen wir uns einmal die weiblichen Pflanzen an. Die Colas sind der Ort, an dem das Gras entsteht. Die Hauptcola, auch "Apikalknospe" genannt, ist die an der Spitze thronende Hauptknospe. Die seitlichen Colas wachsen zwischen den Fächerblättern entlang der ganzen Pflanze. Sie sind normalerweise kleiner als die Apikalknospe, obwohl sie durch Methoden wie LST (Low-Stress-Training) und ScrOG (Screen Of Green) vergrößert werden können. Diese Techniken bieten den Knospen mehr Licht und machen sie somit größer.

BLÜTENKELCH

Der Blütenkelch ist die eigentliche Blüte der Cannabispflanze und er ist wunderschön. Das nächste Mal, wenn Du Dein Gras betrachtest, achte auf die tränenförmigen Knöllchen, die sich zwischen den kleinen beharzten Blättern verstecken, jepp, das sind die Blütenkelche. Sie enthalten hohe Mengen THC, Cannabinoide und andere ausgefallene Substanzen. Sie können zudem verschiedene Formen haben, je nach Genetik der Sorte.

BLÜTENSTEMPEL

Was sind das für merkwürdige, cool aussehende Haare, die aus den Blütenkelchen kommen? Das sind die Blütenstempel. Sie wechseln ihre Farbe während des Reifeprozesses der Pflanze. Zunächst sind sie weiß und steif, dann fangen sie an, sich etwas zu krümmen und werden danach orange und dann braun. Die Blütenstempel sind dafür verantwortlich, den Pollen der männlichen Pflanze aufzufangen, aus welchen schlussendlich die Samen erzeugt werden. Blütenstempel enthalten keine bedeutenden Mengen THC oder Cannabinoide, aber sie sehen auf jeden Fall cool aus.

TRICHOME

Trichome

Die Königin unter all den Komponenten sind die Trichome. Sieh Dir Dein Gras an und Du wirst das weiße Puder erkennen, das im Licht glitzert - dies sind die getrockneten Harzdrüsen, die Trichome. Sie enthalten viel THC, andere Cannabinoide und Terpene. Unter dem Mikroskop sehen alle Trichome wie gefrorene Wassertropfen aus. Die Trichome verändern ihre Größe und Farbe während der Reifung. Zu Beginn sind die Trichome sehr klein und klar und sehen wie kleine Glaskugeln auf Stielen aus, dann werden sie länger, wie ein Stamm aus Kristall mit einer Glaskugel auf der Spitze. Bei fortgeschrittener Blütephase werden sie rauchig, trüb und dann bernsteinfarben. Die Farbe der Trichome wird den Rausch des Rauchers stark beeinflussen.

Ein Ganja-Wissenschaftler kann wahrscheinlich hunderte, wenn nicht sogar tausende kleine Partikel benennen, die eine Cannabispflanze ausmachen (ein Trichom alleine kann schon in acht oder noch mehr Teile gegliedert werden!), allerdings sind die hier erwähnten Komponenten für alle Genießer dieses magischen Krauts die Bestandteile, die es sich am meisten zu kennen lohnt.

Resin guard Mikroskop

 

         
  Guest Writer  

Gastautor
Gelegentlich haben wir Gastautoren, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Guest Writer

Gastautor
Gelegentlich haben wir Gastautoren, die etwas zu unserem Blog hier bei Zamnesia beitragen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Hintergründen und Erfahrungen, so dass ihre Kenntnisse von unschätzbarem Wert sind.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte