Anbautipp: Die Wichtigkeit des pH-Wertes

Published :
Categories : BlogCannabisHanfanbau

Anbautipp: Die Wichtigkeit des pH-Wertes

Damals in der Schule hast Du vielleicht etwas über den pH-Wert gelernt. Nun, es ist Zeit dieses Wissen zu nutzen, denn Du ahnst es schon, der pH-Wert ist wichtig, wenn Du gutes Cannabis aufziehen willst.

Wissen über den pH-Wert und wie er sich auf Cannabis auswirkt, kann den Unterschied ausmachen, wenn Du Deine Anbaufähigkeiten verbessern möchtest. Sicher, Du kannst auch ohne Wissen darüber auskommen, aber die Überwachung und Regulierung kann sehr hilfreich dabei sein, in die Ränge der Veteranen des Anbaus einzugehen.

Was ist der pH-Wert?

Für die, die sich nicht an die lange vergangenen Tage des Sitzens im wissenschaftlichen Labor in der Schule erinnern können, der pH-Wert ist eine wissenschaftliche Maßeinheit, die verwendet wird um festzulegen, wie sauer oder basisch (alkalisch) eine Substanz ist. Diese Maßeinheit verwendet eine Skala, die von 1 bis 14 reicht. Alles unter 7 gilt als sauer und alles über 7 als alkalisch. 7 selbst ist neutral.

Also, warum ist der pH-Wert wichtig beim Anbau von Cannabis?

Zu wissen was der pH-Wert des Kultursubstrats ist und wie man ihn kontrolliert und reguliert ist äußerst wichtig, wenn Du Deine Chancen auf eine erfolgreiche Aufzucht erhöhen willst. Dies liegt daran, daß der pH-Wert die Fähigkeit einer Cannabis Pflanze dahingehend beinflusst, wie sie Nährstoffe aufnimmt; wenn der pH-Wert des Wachstumsmediums sich außerhalb dessen bewegt was als sicher angesehen werden kann, beginnen die Nährstoffe für die Absorption unverfügbar zu werden, unabhängig davon wie viele vorhanden sind.

Warum? Nun, angenommen der Boden ist zu sauer geworden. In dieser Situation binden saure Salze im Boden an ebenfalls vorhandene Nährstoffe an, verändern sie fundamental und machen es den Wurzeln unmöglich sie zu absorbieren. Daraus könnte ein Problem auftreten, das wie Nährstoffmangel erscheinen mag, tatsächlich jedoch durch einen unkontrollierten pH-Wert verursacht wurde. Es ist etwas, das Neulinge oft überrascht, sie denken, daß ihre Pflanzen mehr Nährstoffe brauchen, was nur zu noch mehr Problemen führt.

Wenn Dein Cannabis also einmal aussieht, als hätte es einen Nährstoffmangel, überprüfe immer zuerst den pH-Wert!

Der ideale pH-Wert für Böden ist 6,5-7,0

Der ideale pH-Wert für ein Hydrokultursystem ist 5,5-6,0

pH-Messung

Die gute Nachricht ist, daß es eigentlich ganz einfach ist den pH-Wert Deiner Cannabisaufzucht zu überwachen,.

Die einfachste und genaueste Methode ist einen elektronischen pH-Wert Leser zu verwenden. Die sind super einfach zu bedienen und können recht günstig sein, die kosten so zwischen €5-60, je nachdem wie raffiniert Du es denn gerne hättest. Du hältst einfach die Sonde in ein feuchtes Kultursubstrat und liest den pH-Wert auf der Anzeige ab.

Es gibt noch andere Methoden, wie die Verwendung von Lackmuspapier, aber das ist ein antiquiertes Verfahren und lässt Platz für viele Fehler.

pH-Wert Regulierung

Viele Dinge beeinflussen den pH-Wert des Wachstumsmediums, sogar Leitungswasser wird ihn ändern. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie man ihn reguliert.

Die beste Methode hierfür sind handelsübliche pH-Regler. Sie sind ausgezeichnet geeignet um das Niveau des pH-Werts zu steuern, egal welches Kultursubstrat Du verwendetest. Sie sind preiswert und werden oft einfach dem Wasser für die nächste Bewässerung zugesetzt. Sie können allerdings auch sehr stark sein, also stelle sicher, daß Du den Anweisungen des Herstellers genau folgst!

Eine alternative Methode beim Anbau in Böden ist Dolomitkalk zu verwenden. Dolomitkalk hat einen pH-Wert von 7, kann Deinen Boden also leicht wieder ins Gleichgewicht bringen, egal was der aktuelle pH-Wert ist. Bei Böden könnte es sich tatsächlich lohnen es erst ein paar Mal damit zu versuchen, bevor man pH-Regler einsetzt, denn es ist viel natürlicher. Dolomitkalk enthält jedoch eine recht große Menge an Magnesium und Kalzium - wahrscheinlich mehr als Dein Cannabis benötigt. Wenn Du also die ganze Zeit über Dolomitkalk nutzt, könnte dies ein Nährstoffungleichgewicht verursachen.

Wenn Du hinsichtlich Deiner Fähigkeiten zuversichtlich bist, könntest Du sogar Deinen eigenen pH-Regler anmischen. Alle natürlichen Nährstoffe und Bodenzusätze für Pflanzen haben Auswirkungen auf den pH-Wert; wenn Du Informationen aus einigen der Ressourcen ziehen kannst, die Du zur Hand hast und weißt, wie Du etwas für Cannabis mischen musst, kannst Du ein hohes Maß an Kontrolle über den pH-Wert ausüben. Echt jetzt, sogar von Kaffeegranulat weiß man, daß es im Garten als Mittel bei bestimmten pH-Werten verwendet wird.

Wichtig ist, daß Du weißt was der pH-Wert ist, was er bei Deinen Pflanzen bewirkt und daß Du ihn im Auge behalten musst. Sobald Dir dies klar ist, ist die Schlacht schon halb gewonnen und Du kannst aktiv daran arbeiten, den pH-Wert zu steuern und zu kontrollieren. Viel Glück!

comments powered by Disqus