Albanisches Dorf kämpft mit der Polizei um Gras

Veröffentlicht :
Kategorien : Blog

Albanisches Dorf kämpft mit der Polizei um Gras

Lazarat ist als Albanien's Drogenhauptstadt bekannt; diesjährige Berichte der Nachrichtendienste deuten darauf hin, daß das Dorf von mehr als 60 Hektar mit rund 300.000 Cannabis Pflanzen umgeben ist;

Lazarat ist als Albanien's Drogenhauptstadt bekannt; diesjährige Berichte der Nachrichtendienste deuten darauf hin, daß das Dorf von mehr als 60 Hektar mit rund 300.000 Cannabis Pflanzen umgeben ist; eine geschätzte Ernte könnte sich auf bis zu 500 Tonnen Marihuana belaufen.

Das letzte Mal im letzten Sommer, als Polizeikräfte und SWAT Teams versuchten, das Bergdorf Lazarat in der Nähe der historischen Stadt Gjirokastra im Süden Albanien's zu betreten, landeten sie in einer Situation, die ein örtlicher Polizeichef im Gespräch mit der Global Post beschrieb als "ein wildes Feuergefecht, einschließlich schwerer Maschinengewehre und Panzerabwehrraketen, fast wie im Krieg." Seit der Razzia sind die Strafverfolgungsbehörden nicht zurückgekehrt und dem Drogenhandel wurde erlaubt zu gedeihen.

Lazarat ist ein winziges Dorf, das für sein blühendes Cannabis Geschäft bekannt ist - nach Angaben der italienischen Finanzpolizei hat die jährliche Ernte einen Wert von fast $6 Milliarden. Es wird angenommen, daß 90% der Einwohner an den illegalen Aktivitäten beteiligt sind und die Dorfbewohner zu kämpfen, um ihr Dorf vor der Polizei und Mitgliedern der Medien zu verschließen. Und sie sind nicht zimperlich, denn als die Polizei versuchte, in das Dorf einzudringen, schlugen die Einheimischen zurück und schließlich rückte die Polizei ab, weil sie einen blutigen Krieg und zivile Opfer befürchteten.

Beamte beschlagnahmen noch immer Sendungen außerhalb von Lazarat und fangen LKW mit Wasserladungen ab, die in das Dorf wollen, aber sie, ebenso wie Journalisten und andere Mitglieder der öffentlichen Medien, sind nicht in der Lage, das Dorf zu betreten, da die Straßen in das Dorf von den Kriminellen überwacht werden. Im vergangenen Jahr wurden fast 15 Tonnen beschlagnahmt.

Lazarat wird wahrscheinlich weiterhin florieren, bis die Politiker verstehen, daß es ein gut durchdachtes Gesetz braucht, um diesen Krieg zu beenden. Dies erfordert eine Entscheidung aus dem Amt des Ministerpräsidenten und nichts weniger.