Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Anbauanleitung

Wasser-Aushärtung von Cannabis: Was es ist und wie man es macht

Es ist viel über die "Reifung" des geernteten Grasses geschrieben worden. Schonende Trocknung auf Gestellen, in speziellen Maschinen, mit oder ohne Blätter, usw, usw. Aber hast Du schonmal was von der "Badekur" gehört? Es klingt zunächst wie ein seltsames Konzept, Deine Knospen für 3-7 Tage unter Wasser zu tauchen, das Wasser jeden Tag auszutauschen und sie anschließend für ein oder zwei Tage zu trocknen. Sonderbar? Überhaupt nicht!

Badekur von Hanf

Wenn Du etwas Erfahrung mit dem Anbauen von Cannabis hast, wirst Du bereits wissen wie wichtig Wasser ist, um das beste aus deinen Pflanzen zu holen.

Züchter wissen wie das Ausspülen der Pflanzen, in den Wochen vor der Ernte, helfen kann den rauen Geschmack loszuwerden. Die Spülung entfernt Verunreinigungen und kann den Rauch viel weicher und angenehmer machen.

Mit diesem Wissen bist Du möglicherweise interessiert daran zu erfahren, dass Du dasselbe Prinzip beim Aushärten der Buds anwenden kannst - Mit der Wasser-Aushärtung.

Die Wasser-Aushärtung reduziert die Zeit, die es benötigen würde, um unerwünschte Substanzen, wie Salze, Chlorophyll oder Insektizide zu entfernen. Diese Substanzen können einen unangenehmen rauen Rauch erzeugen, sogar bei dem besten Weed.

Durch den Prozess der Osmose (was im Grunde der Prozess ist, durch den lösliche Substanzen sich gleichmäßig über die ganze Lösung verteilen und ein Austausch über eine halbdurchlässige Membran stattfindet - in diesem Fall der Blattoberfläche), werden die Substanzen herausgelöst, die Du NICHT rauchen willst. Dazu gehören nicht nur Stoffe, die von außerhalb auf die Pflanze gelangt sind, sondern auch die aus den Blättern selbst - eben das Zeug, das Dich husten läßt, wenn Du es rauchst. Das THC usw löst sich NICHT im Wasser. Das Ergebnis: eine viel stärkeres, reineres Marihuana.

PRO UND KONTRA DER WASSER-AUSHÄRTUNG

Mit sauberem Wasser ausgehärtetes Marijuhana hat einige Vor- und Nachteile, die Du lieber vorher wissen solltest.

Es ist die schnellste Methode, verglichen mit der traditionellen Weed Aushärtung, um Deine Buds auszuhärten. Die Wasser-Aushärtung entfernt noch viel mehr unerwünschte Teilchen, das bedeutet das es Deinen Rauch weicher und deshalb gesünder macht.

Da die Wasser-Aushärtung unerwünschte Substanzen herauslöst, ergibt es dadurch auch ein viel stärkeres Endprodukt.

Der Nachteil der Wasser-Aushärtung ist, dass ebenso Substanzen entfernt werden können, die verantwortlich sind für Geruch und Geschmack. Das heisst, dass Du für die Potenz ein bisschen Geschmack und Geruch opfern müsstest.

Auf der anderen Seite kann die Wasser-Aushärtung ideal sein für Sorten, die für einen rauen und nicht so angenehmen Rauch bekannt sind und der Verlust von Geschmack nicht viel ausmacht.

DER WASSER-AUSHÄRTUNGS-PROZESS - WAS DU ALLES BRAUCHST

  • Frisches Wasser (in Flaschen gefülltes oder destilliertes Wasser funktioniert am besten)
  • Schüssel, Wanne oder Krug (die Größe hängt von der Menge der Buds ab, die Du aushärten möchtest)

DIE WASSER-AUSHÄRTUNG - DIE SCHRITTE

  1. Beginne mit dem beschneiden Deiner Buds und entferne alle Stiele und Blätter. Falls Du später Hasch herstellen möchtest, wäre es eine gute Idee Deine Buds noch mehr zu beschneiden, da sich die Qualität des Hashs dann verbessert.
  2. Lege Deine getrimmten Buds in einen Krug oder eine Schüssel mit Wasser. Die Größe des Gefäßes hängt davon ab wie viele Buds auszuhärten sind.
  3. Die Wasser-Aushärtung funktioniert am besten bei einer Wassertemperatur zwischen 18 und 24°C. Sorge dafür, dass die Temperatur in diesem Bereich bleibt.
  4. Deine Buds werden nach oben treiben wollen, also musst Du sie behutsam abdecken, sodass sie komplett mit Wasser bedeckt sind und bleiben. Wenn Du eine Schüssel oder ein ähnliches Gefäß verwenden möchtest, kannst Du ein Schneidebrett aus der Küche verwenden, um sie zu bedecken.
  5. Tausche das Wasser jeden Tag mit frischem aus. Der komplette Wasser-Aushärtungsprozess kann von 3-7 Tage dauern. Du wirst das Wasser in dieser Zeit jeden Tag wechseln müssen.
  6. Wenn Du mit der Wasser-Aushärtung Deiner Buds nach 3-7 Tagen fertig bist, hänge Deine Buds wie gewohnt auf und trockne sie.

Knospenfäule Badekur

Außerdem - Du hast einen Fall von Gammel? Wirf die betroffenen Knospen nicht weg! Tauch sie in Wasser, um sie auf die gleiche Weise wie oben beschrieben zu behandeln. Das Ergebnis: ein Grass das gut breit macht und keinen fiesen Nachgeschmack hat.