Zauberpilze und das hyper-verknüpfte Gehirn

Published :
Categories : BlogPsychedelikaWissenschaftZauberpilze

Zauberpilze und das hyper-verknüpfte Gehirn

Wissenschaftler haben gerade eine wichtige Entdeckung über das Gehirn unter Einwirkung von Psychedelika gemacht.

Es ist bekannt, daß Psilocybin, die psychoaktive Hauptsubstanz in Zauberpilzen der Grund ist, warum wir auf einem Trip andere Welten betreten. Wir wissen auch, daß es dies durch die Interaktion mit dem Gehirn tut - irgendwie. Aber bis vor kurzem sind uns die wichtigsten Details entgangen, wobei einige Teile seiner Interaktion reine Spekulation waren. Jetzt hat eine neue Studie etwas Licht in die Frage gebracht und festgestellt, daß Zauberpilze ein hyper-verknüpftes Gehirn schaffen.

Die Auswirkungen von Psilocybin

Wenn Du noch nie Zauberpilze erlebt hats, dann ist die beste Beschreibung der "sofortigen" Wirkung die einer Reise in Seele und Geist. Obwohl die Halluzinationen ziemlich kurzlebig sind hat die spirituelle Natur des Trips oft eine lang anhaltende, subtile Wirkung - es ist eine so tiefgreifende Wirkung, daß sich von ihr gezeigt hat, daß sie sehr positive Ergebnisse bei Patienten erzielt, die verschiedene Therapieformen durchlaufen. Aber warum ist das so? Und wie interagiert es mit dem Gehirn?

Einen neuen Weg beschreiten

Der Wissenschaft war seit langem bekannt, daß Psilocybin das Gehirn durch Bindung an die Serotoninrezeptoren beeinflusst - was wiederum Auswirkungen auf alles mögliche hat, von der Stimmung bis hin zum Appetit. Aber das ist nur die halbe Wahrheit und erklärt nicht wirklich gänzlich den traumhaften und abgehobenen Zustand, den wir oft dabei spüren.

Um der Sache nachzugehen verwendete ein Team von Wissenschaftlern fMRI Scans, um das Gehirn bei normalen Teilnehmern und jenen auf einem Trip zu untersuchen. Was sie herausfanden war, daß das Gehirn, wenn es Psilocybin ausgesetzt war, sich in Bezug auf seine Organisation erheblich veränderte. Bereiche des Gehirns, die normalerweise nicht miteinander kommunizieren etablierten weitreichende Verbindungen wobei sie sich untereinander synchronisierten und Informationen austauschten. Dies resultiert in einem hyper-verknüpften Gehirn, wie man es noch nie zuvor gesehen hat.

Es wird vermutet, daß dies der Grund für die tiefgreifenden und oft seltsamen Erfahrungen sein müsse, die man erlebt während man auf Zauberpilzen ist – was dem Verstand ermöglicht die Welt in einem neuen Licht zu sehen, da die Informationen auf andere Weise geteilt und weitergegeben werden. Wenn die unmittelbaren Auswirkungen des Stoffes nachlassen, nimmt auch die Hyper-Konnektivität ab.

Es ist kein Zufall, daß Künstler und Visionäre gleichermaßen den kreativen Schub nutzen, der durch Psychedelika aktiviert wird. Das Verständnis, daß dieser Effekt durch eine erhöhte Konnektivität des Gehirns bewirkt wird ist sehr hilfreich, um zu zeigen welches Potenzial diese Substanzen bei der Lösungen scheinbar unüberwindlicher Probleme haben. Psychedelische Erfahrungen waren der Kern großer technologischer Entdeckungen - DNA, Internet, Computer - denn sie öffnen den Geist für bisher unbekannte Möglichkeiten.

comments powered by Disqus