Wird Die UN Die Regierungen Dazu Aufrufen Alle Drogen Zu Entkriminalisieren?

Veröffentlicht :
Kategorien : BetäubungsmittelgesetzBlogWelt

Wird Die UN Die Regierungen Dazu Aufrufen Alle Drogen Zu Entkriminalisieren?

In einer ziemlich dramatischen und überraschenden Wendung der Ereignisse hat Milliardär Richard Branson ein UN Dokument durchgesickern lassen, das darauf hindeutet, daß sie plant die Regierungen der Welt dazu aufzuforden Drogen zu entkriminalisieren.

Die Nachricht wurde von Branson auf dem Blog von Virgin Media gepostet, wo sie gefeiert wird als "bahnbrechende Nachricht" und ein Beweis dafür, daß der gesunde Menschenverstand und rationales Denken sich schließlich durchsetzen. Obwohl es kein offizielles UN-Papier ist, unterstreicht das Dokument aus der UN-Behörde für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UN Office on Drugs and Crime - UNODC) eine dramatische Veränderung in der Haltung zu dieser Sache.

Das fragliche Dokument bleibt bislang offiziell unveröffentlicht, aber die Informationssperre wurde von Branson gebrochen, da er befürchtet, daß die UNO sich "Druck beugen und diese wichtige Nachricht zurückhalten würde." Indem er es selbst veröffentlicht (Branson als Mitglied der Weltkommission für Drogen), hofft er zu gewährleisten, daß es nicht unter den Teppich gekehrt wird.

EINE ÄNDERUNG IN DER POLITIK DER UNO? NOCH NICHT

Doch die UN ist schnell zurückgerudert und bestreitet, daß das, was in diesem Dokument beschrieben wird, in absehbarer Zeit die offizielle Politik sein würde. Sie sagten, daß, wenn es um wichtige politische Entscheidungen ginge, es bei einer der Konferenzen der Organisation bekannt gegeben worden wäre und zunächst durch einen strengen Prozess der Politikgestaltung gehen müßte. Das Papier, wie es aussieht, ist Thema für eine Debatte auf einer bevorstehenden Konferenz.

Trotzdem ist das Auftauchen des Dokuments bedeutsam, denn es markiert eine zunehmende Unterstützung für die Entkriminalisierung bei einer Organisation, die die Politik auf der ganzen Welt prägt. Die Mitglieder des UNODC sprechen sich auf Konferenzen zunehmend für die Notwendigkeit einer Entkriminalisierung aus und das Dokument zeigt, das diese heranwachsende Meinung zum Tragen kommt. Es ist eine Meinung, die sich in naher Zukunft voraussichtlich nicht ändern wird.

Manche, einschließlich Branson glauben, daß dieser Bericht durch den Druck von Regierungen der Welt nun heruntergespielt wurde.

"Während ich dies schreibe, höre ich, daß zumindest eine Regierung übermäßig viel Druck auf das UNODC ausübt," sagte er. "Lasst uns hoffen, daß die UNODC, eine globale Organisation, die Teil der UN ist und tun soll, was ist für die Menschen in der Welt richtig ist, nicht im letztmöglichen Moment eine bemerkenswerte Kehrtwendung vornimmt und sich dem Druck beugt, indem sie diesen wichtigen Schritt nicht weiter verfolgt. Der Krieg gegen Drogen hat bei zu vielen Menschen bereits zu viel Schaden angerichtet."

Am Ende des Tages sieht man jedoch, daß die globale Drogenpolitik sich ändert - hin zum Besseren. Vor zehn oder zwanzig Jahren wäre es unvorstellbar gewesen so etwas schriftlich zu Papier zu bringen. Nun ist es Zeit für eine breit angelegte UN-Debatte. Sicher, es gibt eine Opposition und in der nahesten Zukunft wird es keine dramatische Veränderung in der Politik geben, aber die Veränderung ist schleichend und sie ist auf dem Weg.