Blog
Wie Man Seine Eigenen E-Liquids Herstellt
7 min

Wie Man Seine Eigenen E-Liquids Herstellt

7 min
How To News

Wenn Du es liebst zu verdampfen, kannst Du durch die Herstellung Deiner eigenen E-Juices viel Geld sparen. Noch besser ist, dass Du Deine DIY-E-Juices für eine ganz neue Verdampfungserfahrung mit CBD, Kanna oder Damiana anreichern kannst! Finde in unserer DIY-Anleitung für E-Juices heraus, wie Du sie machst.

Seit E-Zigaretten auf den Markt gekommen sind, ist das Dampfen in den letzten zehn Jahren sehr beliebt geworden. Neben Verdampfern für E-Liquids findet man auch eine große Auswahl an Geräten für Gras und Cannabiskonzentrate. Aber wusstest Du, dass Du Deine eigenen E-Liquids herstellen kannst? Du kannst nicht nur welche mit Deinen Lieblingsaromen herstellen, sondern auch andere Zutaten wie CBD, Kanna oder Damiana hinzufügen. Folge unserem Leitfaden, um zu erfahren, wie es geht!

Die Vorteile Der Herstellung Eigener E-Liquids

Die Vorteile Der Herstellung Eigener E-Liquids

Warum würde jemand seine eigenen E-Liquids herstellen wollen? Ganz einfach: Man spart viel Geld! Die Zutaten für die Herstellung von E-Liquids sind billig und Du kannst Deine eigenen zu einem Bruchteil des Preises kommerzieller Sorten herstellen. Aber die Ersparnisse sind nicht der einzige Vorteil der Herstellung eigener E-Liquids.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Du neben “normalen” E-Liquids mit oder ohne Nikotin auch E-Liquids mit CBD, Kanna, Aromen oder anderen geeigneten Substanzen und Kräutern herstellen kannst. So kannst Du Dein E-Liquid genau auf Deine persönlichen Bedürfnisse zuschneiden. Mit den vorgefertigten Alternativen ist dies nicht immer möglich.

Ein zusätzlicher Vorteil der Herstellung von Deinen eigenen E-Liquids zu Hause ist, dass Du immer genau weißt, was sie enthalten. Wenn Du E-Liquids aus weniger zuverlässigen Quellen dampfst, weißt Du nie, welche Substanzen Du eigentlich einatmest.

Ist Die Herstellung Deiner Eigenen E-Liquids Sicher?

IST DIE HERSTELLUNG DEINER EIGENEN E-LIQUIDS SICHER?

Wenn Du alles richtig machst und weißt, welche Inhaltsstoffe Du verwenden musst, sind hausgemachte E-Liquids genauso sicher für den Konsum wie die, die Du kaufen kannst. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Substanzen, die Du zur Herstellung Deiner E-Liquids verwendest, Dir bei unsachgemäßem Umgang möglicherweise schaden können.

Sei beim Mischen und Abmessen besonders vorsichtig, da falsche Messungen von Substanzen wie Nikotin ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen können. Darüber hinaus kann die Hinzugabe einer beliebigen Menge Nikotin negative Nebenwirkungen hervorrufen und zur Sucht führen.

WICHTIG: Verwende niemals Zutaten, die nicht ausdrücklich zur Herstellung von E-Liquids und als sicher zum Verdampfen angesehen werden. Wenn keine Informationen über die Sicherheit eines Inhaltsstoffs in Bezug auf das Verdampfen vorliegen, gilt: NICHT VERWENDEN!

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: ZAMNESIA ÜBERNIMMT KEINE VERANTWORTUNG FÜR DEN UNSACHGEMÄẞEN UMGANG MIT SCHÄDLICHEN STOFFEN ODER NEBENWIRKUNGEN, SOWIE FÜR DAS SUCHTPOTENZIAL VON NIKOTIN.

Welche Inhaltsstoffe Benötigst Du, Um E-Liquids Herzustellen?

WELCHE INHALTSSTOFFE BENÖTIGST DU, UM E-LIQUIDS HERZUSTELLEN?

Wenn Du ein einfaches E-Liquid mit Geschmack herstellen möchtest, benötigst Du einige Inhaltsstoffe. Diese Inhaltsstoffe kannst Du in Vape-Shops bekommen.

  • Trägerstoff (Propylenglykol oder pflanzliches Glycerin) ohne Nikotin

Du benötigst einen "Trägerstoff" für Deine E-Liquids, der entweder aus Propylenglykol (PG), pflanzlichem Glycerin (VG) oder einer Mischung aus beiden bestehen kann.

PG trägt Aromen besser als VG und erzeugt beim Dampfen ein stärkeres Gefühl in der Kehle, ähnlich wie beim Rauchen von Zigaretten. PG erzeugt jedoch weniger Dampf als VG.

VG ist dichter als PG und “hält” nicht so viel Geschmack wie PG, erzeugt dafür aber mehr Dampf. Es hat auch eine subtile Süße und sorgt für ein etwas “geschmeidigeres” Dampferlebnis.

Also was ist “besser”, PG oder VG? Es kommt darauf an: Wenn Du hauptsächlich die Wolken magst und weniger Wert auf den Geschmack legst, kannst Du einen Trägerstoff mit einem hohen Anteil an VG verwenden. Wenn Du Dir den besten Geschmack wünschst und Wolken Dir egal sind, verwende PG. In der Praxis ist es normalerweise am besten, für Deinen Trägerstoff eine Mischung aus beiden zu verwenden. Es bleibt am Ende wirklich eine Frage des persönlichen Geschmacks und Dampfstils.

  • Trägerstoff mit Nikotin (optional)

Um E-Liquid mit Nikotin herzustellen, benötigst Du auch einen Trägerstoff mit Nikotin. Diese “Nikotin-Shots” oder “Nikotin-Kits”, wie sie jetzt genannt werden, sind im Grunde das Gleiche wie die anderen Trägerstoffe (da sie auch aus PG, VG oder einer Mischung hergestellt werden), außer dass sie zusätzlich Nikotin enthalten. Die häufigsten Stärken für diese Trägerstoffe sind 10 und 20mg/ml. Seit kurzem sind auch “Nikotin-Salze” erhältlich, mit denen Du Deine eigenen E-Liquids herstellen kannst. Du musst am Ende die richtige Menge Deines Trägerstoffs mit Nikotin zu Deinem neutralen Trägerstoff hinzufügen. Mehr dazu weiter unten. Wenn Du kein Nikotin in Deinem E-Liquid haben willst, kannst Du diesen Schritt überspringen.

  • Aroma

Neben den Trägerstoffen und Nikotin-Shots verkaufen viele Vape-Shops auch viele verschiedene Aromen. Diese Aromen, die nach Früchten, Süßigkeiten oder sogar nach Tabak schmecken können, unterscheiden sich von vorgefertigten Produkten, da Du diese NICHT direkt verdampfst, sondern sie verdünnst und zu Deinem Trägerstoff hinzugibst, um Deine E-Liquids herzustellen.

  • Weitere Inhaltsstoffe (CBD-Isolat, Kanna-Pulver, Damiana-Extrakt usw.)

Wie wäre es, wenn Du Dein eigenes Damiana-Liquid herstellen oder beim Dampfen die entspannende Wirkung von Kanna genießen könntest? Wenn Du zum Beispiel CBD-Liquid herstellen willst, musst Du Dir CBD-Isolat/-Kristalle beschaffen, die Du zu Deinem E-Liquid hinzufügen kannst. Du kannst Dein E-Liquid auch mit Kanna-Pulver oder Damiana-Extrakt versetzen.

CBD-Kristalle 99% Reine (Zamnesia)CBD-Kristalle Ansehen

WICHTIG: VERWENDE KEINE CBD-ÖLE ZUR HERSTELLUNG VON E-LIQUIDS. DAS VERDAMPFEN VON ÖLEN IST SEHR SCHLECHT FÜR DEINE GESUNDHEIT.

Werkzeuge, Die Du Benötigst, Um E-Liquids Herzustellen

WERKZEUGE, DIE DU BENÖTIGST, UM E-LIQUIDS HERZUSTELLEN

Zusätzlich zu Deinem PG/VG-Trägerstoff, Deinen “Nikotin-Shots” und Aromen und weiteren Inhaltsstoffen, solltest Du sicherstellen, dass Du eine Auswahl an Werkzeugen zur Verfügung hast, die Dich bei der Herstellung Deiner eigenen E-Liquids unterstützen:

  • E-Liquid-Flaschen

Hol Dir eine Sammlung von E-Liquid-Flaschen, die Du mit Deinen hausgemachten E-Liquids füllen kannst. Du kannst diese Flaschen in allen Größen in Vape-Shops oder Apotheken erhalten. Die Flaschen werden normalerweise mit einer geeigneten Spitze zum Befüllen Deines Verdampfers und einem sicheren Verschluss geliefert. 50ml ist eine gute Größe. Wenn Du allerdings größere Mengen E-Liquid herstellst, solltest Du wahrscheinlich größere Flaschen mit einem Fassungsvermögen von 100 bis 150ml kaufen. Du kannst auch ein paar winzige Flaschen von 5 oder 10ml kaufen, die sich als nützlich erweisen, wenn Du vor der Herstellung größerer Chargen ein wenig mit den E-Liquids experimentieren möchtest.

  • Spritzen

Zu den nützlichsten Werkzeugen für den Umgang mit E-Liquids gehören Spritzen – also hol Dir eine Menge davon. Spritzen mit unterschiedlichem Fassungsvermögen, zum Beispiel 5, 10 oder 20ml, erleichtern Dir, die genauen Mengen der Inhaltsstoffe abzumessen.

  • Handschuhe

Da wir es mit potenziell toxischen Substanzen zu tun haben – und damit alles schön und sauber bleibt – solltest Du Dir Einweg-Nitrilhandschuhe zulegen.

E-Liquids Herstellen – Eine Schrittweise Anleitung

E-LIQUIDS HERSTELLEN

Hast Du alle Inhaltsstoffe und Werkzeuge? Dann lass uns anfangen!

Anleitung

  1. Stelle sicher, dass Du eine saubere, stabile Arbeitsfläche wie einen Schreibtisch oder eine Theke hast. Platziere alle Zutaten an einem Ort, den Du leicht erreichen kannst. Zieh Deine Handschuhe an.

  2. Bestimme die Menge an E-Liquid, die Du herstellen möchtest und stelle sicher, dass Deine Flaschen eine ausreichende Größe haben.

  3. Bestimme welche Aromastärke (und Nikotinstärke, falls gewünscht) Du mischen willst. Eine typische Aromakonzentration liegt bei 5–15%. Dies hängt jedoch vom Aroma und Deiner persönlichen Vorliebe ab. Wenn Du nicht sicher bist, fange mit 10% an. Wenn es um die Niktotinstärke geht, entsprechen 6mg Nikotin pro ml in Deinem endgültigen E-Liquid einer ultraleichten Zigarette, 12mg/ml sind mittelstark und 18mg/ml sind sehr stark.

    Dies ist jedoch nicht in Stein gemeißelt, denn die Nikotinstärke Deines E-Liquids hängt auch von Deinem Verdampfer, der Wattleistung, mit der Du verdampfst, und davon ab, ob Du häufig oder nur gelegentlich dampfst. Wir empfehlen, dass Du niedrig anfängst – mit einer Nikotinstärke von 6–8mg/ml. Und natürlich kannst Du auch E-Liquids herstellen, die überhaupt kein Nikotin enthalten!

  4. Wenn Du festgelegt hast, wie viel E-Liquid und in welcher Stärke Du machen willst, ist es an der Zeit zu berechnen, wie viel von Deinem Trägerstoff, Nikotin-Trägerstoff und Aromen Du benötigst. So manch andere Anleitungen würden Dich an dieser Stelle mit viel Mathe überfordern und Dir zeigen, wie Du die erforderlichen Beträge für alles ermitteln kannst. Aber wir wollen es einfacher machen. Im Internet findest Du hilfreiche E-Liquid-Rechner, die die Berechnung für Dich erledigen. Diese Rechner sagen Dir, wie viel von jeder Zutat Du hinzufügen musst.

  5. Wenn Du weißt, wie viel Du von allem benötigst, mische Deinen VG-/PG-Trägerstoff, Deinen Nikotin-Trägerstoff und Deine Aromen zusammen. Damit die Reinheit Deiner Inhaltsstoffe und Aromen nicht beeinträchtigt wird, solltest Du für jede Art von Inhaltsstoff eine separate Spritze verwenden.

  6. Sobald Du die gewünschte Menge an E-Liquid gemischt hast, schließe die Flasche und schüttele sie eine oder zwei Minuten lang gut, um sicherzustellen, dass alles gleichmäßig verteilt ist. Lagere Dein frisch gemachtes Liquid an einem kühlen und dunklen Ort.

  7. Säubere Deinen Arbeitsbereich und das ganze Zubehör.

Was Du Nach Der Herstellung Deines Liquids Tun Sollst (Ziehen Lassen Usw.)

WAS DU NACH DER HERSTELLUNG DEINES LIQUIDS TUN SOLLST

Die meisten hausgemachten E-Liquids (es sei denn, du stellst E-Liquids mit fruchtigen Aromen her, die Du häufig schütteln und sofort verdampfen kannst) erfordern, dass Du sie “ziehen lässt”. Das Ziehenlassen (oder Altern, um es genauer auszudrücken) Deiner E-Liquids bringt die Aromen zusammen.

Einige frisch gemachte E-Liquids schmecken gleich nach dem Mischen tatsächlich schrecklich und sind nicht verdampfbar. Aus diesem Grund musst Du ihnen Zeit geben, bis sie vollständig infundiert sind. Wie viel Zeit? Es kann zwischen einer Woche und einigen Monaten dauern. Bewahre sie also einige Zeit an einem kühlen und dunklen Ort auf und schüttele die Flaschen von Zeit zu Zeit.

Es ist auch hilfreich, Deine Flaschen zu etikettieren und die genauen Inhaltsstoffe aufzuschreiben, die Du für jede bestimmte Rezeptur verwendet hast. Auf diese Weise vergisst Du nicht, was in Deinen E-Liquids enthalten ist, nachdem Du sie einige Wochen oder Monate hast ziehen lassen. Notiere Dir unbedingt das Herstellungsdatum und wie lange jede Sorte E-Liquid gealtert werden muss.

Wie Man E-Liquids Mit Cbd, Kanna, Damiana Und Weiteren Inhaltsstoffen Herstellt

WIE MAN E-LIQUIDS MIT CBD, KANNA, DAMIANA UND WEITEREN INHALTSSTOFFEN HERSTELLT

Die oben genannten Schritte zur Herstellung von aromatisierten E-Liquids gelten auch, wenn Du E-Liquids mit CBD, Kanna oder Damiana herstellen willst. Ein sicherer Weg, CBD-Liquid herzustellen, ist durch die Zugabe von CBD-Isolat; reines CBD (99%) in Pulverform. Der Grund dafür ist, dass CBD-Isolat keine Trägeröle enthält, denn das Verdampfen von Ölen kann SEHR schädlich für Deine Gesundheit sein.

Du kannst auch Kanna-Pulver oder Damiana-Extrakt verwenden und je nach Deinem persönlichen Geschmack andere Aromen hinzufügen. Stelle auch hier sicher, dass die Konzentrate und Pulver, die Du hast, auch für das Verdampfen in E-Liquids geeignet sind.

Um Kräuterpulver wie Kanna oder Damiana zu Deinem E-Liquid hinzuzufügen, gib die Kräuter in ein Glas und bedecke sie mit VG oder PG. Schließe das Glas mit einem Deckel. Lass die Mischung mehrere Tage ruhen und schüttele sie jeden Tag, um den Extraktionsprozess zu beschleunigen. Nach ungefähr einer Woche kannst Du die Mischung durch ein Käsetuch filtern.

Jetzt kannst Du die Kanna-/Damiana-Mischung zu Deinem E-Liquid hinzufügen! Wie viel Du von der jeweiligen Subtanz verwenden möchtest, hängt von der Stärke des Produkts, Deiner Erfahrung und Deiner persönlichen Vorliebe ab. Es ist immer am besten mit kleinen Dosierungen anzufangen. Wenn Du willst, kannst Du die Menge an Kanna oder Damiana, die Du beim nächsten Mal hinzufügst, dann nach Belieben erhöhen.

Cannabisblüten Verwenden, Um E-Liquid Herzustellen

CANNABISBLÜTEN VERWENDEN, UM E-LIQUID HERZUSTELLEN

Statt CBD-Isolat kannst Du auch Cannabis-Pflanzenmaterial verwenden, um E-Liquids herzustellen. Zermahle Dein Gras und lege es auf ein Stück Backpapier auf einem Backblech und “backe” es bei 110–120°C für etwa 45 Minuten im Ofen. Dieser Prozess wird Decarboxylierung genannt und aktiviert das CBD und THC in Deinem Gras. Wenn die Zeit um ist, gib Dein Cannabis in ein Einmachglas und bedecke das Pflanzenmaterial gerade so mit hochprozentigem Trinkalkohol. Der Alkohol fungiert als Lösungsmittel, das das “gute Zeug” aus Deinem Gras extrahiert.

Verwandter Artikel

Stell Deine Eigene Cannabis Tinktur Her

Lass das Gras mit dem Alkohol im Einmachglas und bewahre es mehrere Wochen lang auf. Schüttele es einmal täglich. Nach einigen Wochen (je länger Du dem Alkohol Zeit gibst, das Gute aus Deinem Gras zu extrahieren, desto besser) hast Du ein Cannabiskonzentrat. Schütte das Cannabiskonzentrat durch ein Seihtuch und fülle es in eine Flasche. Du kannst kleine Mengen dieses Konzentrats nun zu Deinem E-Liquid hinzufügen. Alternativ dazu kannst Du das decarboxylierte Gras auch in PG oder VG anstelle von Alkohol geben. Dabei dauert die Extraktion von CBD, THC usw. jedoch länger und die Mischung wird weniger wirksam sein, als wenn Du sie mit Alkohol machst.

Und da hast Du’s: Alles, was Du brauchst, um Deine eigenen E-Liquids zu kreieren – ganz bequem bei Dir zu Hause!

Georg

Geschrieben von: Georg
Wohnhaft in Spanien, verbringt Georg nicht nur viel von seiner Zeit an seinem Computer, sondern auch in seinem Garten. Mit einer brennenden Leidenschaft für den Cannabisanbau und die Erforschung von Psychedelika, ist Georg in allem gut bewandert, was psychoaktiv ist.

Über Unsere Autoren

Read more about
How To News
Suche in Kategorien
oder
Suche