Video: Reingelegter Britischer Abgeordneter Verurteilt Erfundene Lachhafte Droge

Published :
Categories : Blog

Video: Reingelegter Britischer Abgeordneter Verurteilt Erfundene Lachhafte Droge

Ein leichtgläubiger Abgeordneter ist nichts Neues, aber das macht es nicht weniger beängstigend, wenn er verantwortlich für das ist, womit er ausgetrickst wurde.

Die Briten haben stets tolle Möglichkeiten gefunden, um sich über ihre Politiker lustig zu machen. Kürzlich ist ein Video wieder aufgetaucht, in dem ein konservativer Abgeordneter ausgetrickst wurde, so daß er eine komplett erfundene Droge namens "Cake" verurteilt - eine angeblich legale Droge aus der Tschechoslowakei. Es ist absolut urkomisch ihn zu beobachten, wie er die komisch große Pille hält und die Droge mit seinem ausdruckslosen, ernsten Gesicht verurteilt. Naja, zumindest ist es so lange lustig, bis man erkennt, daß dies der Idiot ist, der nun dafür zuständig ist die neue Drogenpolitik der Regierung zu überprüfen.

DAS VIDEO

Das urkomische Video haben wir Brass Eye zu verdanken, einer britischen Comedy Show aus den 90er Jahren, die aktuelle Ereignisse im Stil einer Nachrichtensendung parodiert - wobei sie oft ahnungslose Prominente und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit verrückten und erfundenen Nachrichten zum Narren hielt und reinlegte. Cake war solch eine erfundene Geschichte, die eine ganze Reihe von Prominenten täuschte, die dann mit der riesigen Pille in der Hand dastanden und vor den verrückten Nebenwirkungen warnten. Nun, wenn wir verrückt sagen, dann meinen wir das auch, denn diese Nebenwirkungen waren unter anderem ein Anschwellen des Halses, das die untere Hälfte des Kopfes erfasst oder daß die Menschen sich alles Wasser aus dem Körper weinen - es ist wirklich unglaublich, wie leichtgläubig manche Leute sind, wenn man sie mit einer "Nachrichtenmeldung" konfrontiert!

Was das Video noch besser macht, ist der Clip am Ende mit David Amess, einem konservativen Abgeordneten. Nicht nur, daß Amess seine Warnung in dem Video verkündet, er brachte das Thema doch tatsächlich im Parlament auf und fragte die gesamte Regierung und Opposition, wie man mit der Droge umgehen solle. Es muss ihm die Schamesröte ins Gesicht getrieben haben, als er herausfand, daß er reingelegt worden war - wie unglaublich peinlich!

DIE ERNSTE SEITE DAVON: ER IST IMMER NOCH IM AMT

Nun mag es lustig anzusehen sein, doch die Sache hat auch eine ernste Seite. David Amess wurde gerade zum Vorsitzenden des Ausschusses ernannt, der eingerichtet wurde, um das neueste Anti-Drogen-Gesetz der britischen Regierung zu überprüfen: Das "Gesetz zu psychoaktiven Substanzen", das alles kriminalisieren soll, was eine psychoaktive Wirkung hat.

Jemanden zu haben, der so ignorant ist und so einfach über eine Droge hinters Licht geführt werden kann, der verantwortlich für die Überprüfung dieses massiven und weitreichenden Stücks der Rechtsprechung ist, ist ehrlich gesagt eine Katastrophe. Amess weiß nichts über Drogen und die Art, wie sehr eine Kriminalisierung den Menschen schadet. Er wird alles was ihm seine konservativen Kollegen ihm zutragen, als bare Münze nehmen und eine fehlgeleitete Ideologie verwenden, um sicherzustellen, daß dieses Gesetz so viel Schaden wie möglich anrichtet.

Natürlich sind viele über diese Farce erbost, doch werden sie auch weiterhin ihre Regierung lächerlich machen und insbesondere Amess, was dieses Thema angeht - was hervorhebt, wie verrückt das alles ist. Es wurde eine neue Online Petition eingereicht, die den Ausschussvorsitzenden David Amess dazu auffordert, auch Cake in das Gesetz zu psychoaktiven Substanzen aufzunehmen.

Es ist traurig zu sehen, daß dieses Gesetz wahrscheinlich verabschiedet werden wird, aber das Verbot auf der ganzen Welt lockert sich langsam. Obwohl das Vereinigte Königreich versucht sich rückwärts zu entwickeln, wird die ungezügelte und breit angelegte Natur dieses neuen Gesetzes unmöglich durchzusetzen sein. Es wird am Ende wahrscheinlich eine der größten Peinlichkeiten der derzeitigen Regierung darstellen, da sie gezwungen sein wird es zu ändern oder sogar auf den Müll zu werfen, sobald sich gezeigt hat, daß es scheitert.

comments powered by Disqus