Studie: THC fördert den Schlaf

Published :
Categories : BlogMedizinisches CannabisWissenschaft

Studie: THC fördert den Schlaf

Es ist kein Geheimnis, daß Cannabis für eine gute Nachtruhe sorgen kann, aber warum und wie es funktioniert wird nur langsam ersichtlich. Nun untersuchen Forscher erneut, wie THC den Schlaf beeinflußt.

Es ist kein Geheimnis, daß Cannabis für eine gute Nachtruhe sorgen kann, aber warum und wie es funktioniert wird nur langsam ersichtlich. Da medizinisches Cannabis immer beliebter wird, untersuchen Forscher erneut, wie THC den Schlaf beeinflußt.

Das Offensichtliche bestätigend, zeigt eine aktuelle vorläufige Studie, daß THC helfen kann, den Schlaf zu fördern. Frühere Arbeiten auf diesem Gebiet waren vielversprechend und zeigten, daß THC den Schlaf bei Tieren erfolgreich fördert, aber die Wirkungen auf den Menschen waren bisher unbeständig.

20mg THC oral, rund um die Uhr, sieben Tage lang

Die Studie wurde vom National Institute on Drug Abuse (NIDA) und einem kooperativen Forschungs- und Entwicklungsabkommen zwischen Sanofi-Aventis und dem National Institutes of Health (NIH) finanziert. Die Ergebnisse wurden im American Journal on Addiction veröffentlicht. Das Ziel der Studie war es, konkrete Hinweise zu erhalten, ob die persönlichen Erfahrungsberichte, daß Cannabis den Schlaf fördern würde, wissenschaftlich fundiert sind.

Hierzu wurden 13 männliche Konsumenten, die langfristig und täglich Cannabis rauchten, zur Beobachtung herangezogen. Jedem Freiwilligen wurde rund um die Uhr, sieben Tage lang, eine Dosis von 20mg THC oral verabreicht. Jeden Morgen wurde jeder Teilnehmer gebeten, den Schlaf Fragebogen des St. Mary's Hospitals auszufüllen und jede Nacht wurden Blutproben genommen. Dies ermöglichte es den Forschern, die selbstberichteten Wirkungen mit der Höhe des tatsächlichen THC-Wertes im Blut zu vergleichen.

Die Daten legen nahe, daß höhere THC Konzentrationen im Blut am Abend dazu führten, das der Schlaf schneller einsetzte, es weniger Schwierigkeiten beim Einschlafen gab und der Tagesschlaf am folgenden Tag sich verlängerte. Interessanterweise schien sich die tatsächliche Menge des selbstberichteten nächtlichen Schlafs über den Verlauf der Studie zu verringern.

Daraus ergibt sich, daß die dauerhafte Verwendung von THC dabei helfen kann, den Schlaf zu verbessern, die kürzere Schlafenszeit jedoch vermuten läßt, daß gegen seine Wirkungen langsam eine Toleranz aufgebaut wird.

Man könnte argumentieren, daß bei der Studie eine Reihe von fragwürdigen Methoden verwendet wurden. Erstens spiegelt das Verabreichen von THC rund um die Uhr, über sieben Tage hinweg, nicht genau wider, wie Cannabis sonst häufig als Schlafmittel verwendet wird - was direkt vor dem Schlafenlegen ist. Außerdem wurde durch die Verwendung eines THC Extraktes der Einfluß aller anderen Cannabinoide, Terpenoide und Flavonoide ausgeschlossen.

Natürliche Alternative zu Schlaftabletten?

Cannabis als natürliches Schlafmittel ist eine der häufigsten medizinischen Verwendungen. Die meisten Menschen, die Cannabis konsumiert haben, sind mit seinen sedierenden Wirkungen vertraut, vor allem in höheren oralen Dosen von Indica Pflanzen. Wenn man sieht, daß diese Studie von einem der führenden Pharmaunternehmen unterstützt wurde, deutet dies an, daß Cannabis von den großen Konzernen genau beobachtet wird. Während die Legalisierung weiter fortschreitet, wird immer klarer, wer bereit ist, in das Spiel einzusteigen.

comments powered by Disqus