Der Festival Überlebensratgeber: Die Top 15 Gebote Und Verbote

Veröffentlicht :
Kategorien : Blog

Der Festival Überlebensratgeber: Die Top 15 Gebote Und Verbote

Die richtige Ausrüstung ist nur die halbe Miete. Sich mit fundiertem Wissen über Festivaltipps und Etikette zu bewaffnen, wird sicherstellen, daß Du das Beste aus der Erfahrung herausholst.

Es ist egal, welchen Erfahrungsgrad als Festivalbesucher Du hast, Du kannst immer Dinge herausfinden, die Dich überraschen werden, während Du in der Strömung und Atmosphäre des Events gefangen bist. Das folgende sind einige nützliche Gebote und Verbote, um sicherzustellen, daß Du bereit bist, mit allem umzugehen, das Deinen Weg kreuzt. Wenn Du dieses Wissen verinnerlichst, kannst Du Deinem Geist freien Lauf lassen ...

1. Anknüpfend an unsere Packliste der essenziellsten Dinge, bring nicht mehr Dinge mit, als Du wirklich brauchst. Je weniger Gepäck Du rumschleppen mußt, desto besser. Ebenfalls aus diesem Grund, ist es besser, die meisten Veranstalter zu ignorieren, die einem raten mit dem Zug zu kommen und mit dem Auto anzureisen. Dies gibt Dir viel mehr Platz, um Dinge mit Dir zu führen, sowie einen sicheren Ort, an dem Du weniger essenzielle und nicht wertvolle Gegenstände, wie etwa gerade nicht benötigte Kleidung und Lebensmittel verstauen kannst.

2. Wähle das richtige Festival für Dich. Auch Festivals mit der gleichen Musikrichtung können in Lage, Ausstattung und Atmosphäre komplett verschieden sein. Recherchiere vor dem Kauf Deiner Tickets erstmal etwas. Hoffentlich wird unsere Top 10 der psychedelischen Festivals in 2014, die man nicht verpassen sollte, Dir die Wahl erleichtert.

3. Bring nichts wertvolles mit. Festivals sind äußerst belebt, schmutzig und voller Menschen. Da kann leicht mal was zu Bruch oder verloren gehen, ruiniert oder gestohlen werden. Tauch nicht in Deinem feinsten Zwirn auf und erwäge, Dir ein billiges, temporäres Handy ohne Schnickschnack zuzulegen, so daß es keine Rolle spielt, wenn es verloren geht oder beschädigt wird.

4. Versuch frühzeitig bei dem Festival anzukommen, denn dies gibt Dir die Möglichkeit, den besten Platz für Deinen Lagerplatz auszuspähen - weg von den Toiletten und dem 24/7 Lärm der Bühnen, aber nicht so weit weg, daß es zu einer Mission wird, irgendwo hinzugehen.

5. Geh mit einer Gruppe von Freunden hin, denen Du vertraust. Mit Leuten zu einem Festival zu gehen, von denen Du weißt, daß Du Dich auf sie verlassen kannt und Dich mit ihnen wohlfühlst, macht den Unterschied im Gesamterlebnis aus. Außerdem, wenn etwas schief gehen sollte, hast Du Leute hinter Dir, denen Du vertraust.

6. Stelle sicher, hydriert zu bleiben! Festivals können hektische, heiße, von Drogen und Alkohol angeheizte Spielplätze werden, was es leicht macht, sich im Moment zu verlieren und das Trinken zu vergessen. Dir wird es so richtig mies gehen, wenn Du dehydriert bist, also denk daran, regelmäßig Wasser zu trinken.

7. Bevor Du hingehst, stelle sicher, daß Du alle Informationen auf der Website des Festivals liest; es mag unnötig erscheinen, aber glaub es uns, wenn wir Dir sagen, daß einige der kleinen Edelsteine von Informationen, die für das jeweilige Festival relevant sind, von unschätzbarem Wert sein können. Darin werden auch die Besonderheiten der Einrichtungen erwähnt, die Du erwarten kannst und auch was untersagt ist, was Dir hilft, zu entscheiden, was Du mitnimmst.

8. Häng kein Vorhängeschloss an Dein Zelt. Es gibt nichts, das deutlicher sagt, ich habe hier Wertsachen in einem verschlossenen Zelt. Es ist nicht schwer in ein abgeschlossenes Zelt hinein zu kommen und es wird Deines hervorstechen lassen (wie einen entzündeten Mittelfinger in einem Meer von Daumen!).

9. Nimm nicht an, daß in einem "Drei-Mann-Zelt" tatsächlich drei Personen schlafen werden - Du und Deine Freunde werden eine unvergessliche Zeit haben.

10. Sofern Du nicht die Art von natürlichem Navigator bist, der zu jeder Zeit seinen genauen Standort kennt, kann es durchaus eine Herausforderung sein, Dein Zelt in einem Meer sehr ähnlich aussehender Zelte zu finden - vor allem, wenn Du betrunken oder high bist. Bring etwas einzigartiges an Deinem Zelt/Lagerplatz an, wie einen Ballon oder eine Flagge. Es könnte helfen, es aus weiter Entfernung auszumachen (denk aber daran, daß jemand, der daran vorbeigeht, sich entscheiden könnte, daß der Ballon in seiner Hand besser aussehen würde, als an Deinem Zelt).

11. Denk umweltfreundlich. Ein Problem bei Festivals ist, daß dabei eine Menge Abfall produziert wird. Leiste Deinen Beitrag und stelle sicher, daß Du allen Müll von Deinem Lagerplatz mitnimmst. Verlass Dich nicht darauf, daß jemand hinter Dir aufräumt - es könnte sein, daß es keiner tut.

12. Sitz nicht auf den Schultern anderer Leute, um eine bessere Sicht auf die Bühne zu bekommen. Ja klar, bei der Berichterstattung von der Veranstaltung im Fernsehen mag das toll aussehen und ja, Du bekommst eine bessere Aussicht, aber die Leute hinter Dir sind nicht so weit gereist, um Deinen Rücken zu sehen - es ist ein schneller Weg, um alle hinter sich zu verärgern.

13. Nörgel und mecker nicht. Bei Festivals geht es darum, Spaß zu haben. Ja, alle sind schmutzig und ja, Du kriegst vielleicht einen Kater, aber Jammern hilft nicht und bringt nix, außer daß es die Leute um Dich herum runterzieht. Stimm Dich ein und vergnüge Dich.

14. Vergewissere Dich, daß Dein Zelt nicht das von jemand anders berührt, wenn es aufgeschlagen ist. Es gibt nichts Schöneres, als den Unmut, den jemand verspürt, der aufwacht und mit dem Kopf jemand anderes berührt - durch zwei dünne Bahnen aus Nylon.

15. Auf einem Festival kann es leicht sein, von den großen Namen auf der Bühne in den Bann gezogen zu werden. Hab keine Angst davor, Dir einige der weniger bekannten Auftritte anzusehen. Du könntest einige verborgene Schätze finden und die Bühnen auf denen sie ihre Show abliefern, werden wahrscheinlich weniger umlagert sein. Die Kombination dieser 2 Punkte könnte für einen sehr intimen und denkwürdigen Auftritt sorgen. Einige der besten Erfahrungen auf Festivals entstehen aus Situationen wie diesen.

Drogen & Alkohol

Wir sind alle Erwachsenen hier, so daß es schlußendlich an Dir liegt, Deine eigenen Entscheidungen zu treffen, wenn es um Drogen und Alkohol geht. Obwohl Drogen in den meisten Fällen auf einem Festival genauso illegal sind, wie sie es außerhalb davon sind, wird fast jedes Festival unter der Sonne voller Drogen und Alkohol sein. Daher besteht keine Notwendigkeit, es zu übertreiben. Halte Dich zurück und hau nicht gleich am ersten Tag alles auf den Kopf. Das Angebot an Drogen und Alkohol wird wahrscheinlich nirgendwohin gehen. Wenn Du Dich dazu entscheidest, kannst Du immer mehr nehmen, aber nicht weniger.

Es ist wichtig zu wissen, was Du Dir einklinkst. Drogen können mit allen möglichen anderen Stoffen verschnitten sein, von denen viele schädlicher sein können, als die Droge selbst. Ein gutes Beispiel hierfür sind Ecstasy Pillen. Idealerweise sollten sie MDMA enthalten, aber eher häufiger als nicht, sind Ecstasy Pillen mit allerlei Streckmitteln verschnitten, um den Gewinn zu maximieren. Das bedeutet, daß Ecstasy alles mögliche enthalten kann, von Speed bis Kreide, Ziegelstaub und Mehl. Stelle sicher, daß Du Deine Quelle kennst und daß das, was Du bekommst, auch ist, was Du denkst, das es sein sollte. Einige Festivals bieten den hervorragenden Service eines Checkpoints für Drogen an, wohin Du Deine Pillen bringst und sie an Ort und Stelle von einem erfahrenen Team oder sogar Labor auf den Inhalt getestet werden.

Wenn es um Alkohol geht, gibt es tendenziell eine grenzenlose legale Versorgung, die innerhalb des Festivalgeländes gekauft werden kann (die meisten Festivals lassen es nicht zu, daß Du Deinen eigenen mitbringst). Alkohol kann eine tolle legale Möglichkeit sein, den Geist einzustimmen, aber stelle sicher, daß Du nicht bis zum Umfallen abbecherst. Du willst nicht mitten in einem Rave abkotzen oder irgendwo einen Blackout haben, wo Deine Freunde Dich nicht finden können. Aber dann wieder, warum sich auf einem psychedelischen Festival besaufen, wenn so viele andere Optionen im Umlauf sind?

Bei all diesen Vorbereitungen, vergiß nicht, Spaß zu haben!

Ja, Vorbereitung ist wichtig. Aber das baut wirklich nur ein kleines Fundament auf das, worüber Du unbeschwert sein kannst - und das ist wirklich die wichtigste Denkweise, die man zu jedem Festival mitbringen sollte! Hab Spaß, sei locker drauf und schwimm mit dem Strom.