Top 10 der historischen Kiffer

Veröffentlicht :
Kategorien : Blog

Top 10 der historischen Kiffer

Die Nutzung von Cannabis datiert sich zurück bis hin zu den Anfängen der Zivilisation. Die Pflanze wurde in der Vergangenheit von vielen berühmten Persönlichkeiten bewundert und als Freizeitdroge, Medizin und als wertvolle Ressource geschätzt.

Die Nutzung von Cannabis datiert sich zurück bis hin zu den Anfängen der Zivilisation. Die Pflanze wurde in der Vergangenheit von vielen berühmten Persönlichkeiten bewundert und als Freizeitdroge, Medizin und als wertvolle Ressource geschätzt.

In der Vergangenheit haben viele der mächtigen und einflußreichen Cannabis verwendet. Vor den Zeiten der Prohibition wurde Marihuana nicht als Teufelskraut angesehen und wurde sicherlich nicht so unterdrückt wie heute. Eher im Gegenteil - die Hanfpflanze genoß ein so hohes Ansehen, daß zu bestimmten Zeiten jeder Landwirt dazu verpflichtet war, sie anzubauen. Drogerien boten eine Vielzahl von Cannabiszubereitungen als Behandlung für eine Reihe von Beschwerden an. Tatsächlich haben viele historische Figuren, die wir noch heute hoch verehren, regelmäßig Cannabis konsumiert - eine Tatsache, die von Historikern und Politikern gleichermaßen gerne vertuscht wird.

Unsere Top 10 der historischen Kiffer

1. George Washington

George Washington ist eine monumentale Figur in der nordamerikanischen Geschichte. Er war einer der Gründungsväter, der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und er war maßgeblich an der Rebellion und dem Krieg für die Unabhängigkeit gegen das Britische Empire beteiligt. Und er war ein Cannabisanbauer im großen Maßstab - wäre er ein paar Jahrhunderte später geboren worden, könnte Washington seine Zeit in einer Gefängniszelle verbracht haben, statt Präsident zu werden.

Cannabis war das, was auf George Washington's Farm in Mount Vernon hauptsächlich angebaut wurde. Er hat es nicht nur angebaut und verwendet, er war auch sehr interessiert an seinen Eigenschaften und seiner Fähigkeit, als Medizin verwendet zu werden. Obwohl er sich des vollen medizinischen Potenzials von Cannabis nicht bewußt war, zeigen Einträge in seinen Tagebüchern, daß er schon damals Hanfsorten auf maximale Potenz züchtete. Wir mögen George.

2. William Shakespeare

William Shakespeare ist wohl einer der berühmtesten Schriftsteller aller Zeiten. In England, im 17. Jahrhundert lebend, schrieb er so berühmte Stücke wie Hamlet und Romeo und Julia - Theaterstücke, die noch heute aufgeführt werden.

Im Rahmen einer archäologischen Ausgrabung, dort wo sein Garten war, wurden Beweise gefunden. Man fand Tonpfeifen, die Spuren von Cannabis enthielten. Er machte in einem seiner Sonette auch Hinweise auf ein "bemerkenswertes Gras." Stell Dir nur einmal vor, einige der größten Dramen aller Zeiten könnten unter dem Einfluß von Cannabis geschrieben worden sein - sicher gut für alle zu wissen, die ein bißchen Gras genießen, um die kreativen Säfte fließen zu lassen!

3. Königin Victoria von England

Königin Victoria ist eine der derzeit kultigsten britischen Monarchen und wohl die letzte. Sie herrschte mit eiserner Faust über das britische Empire und führte England als erstes Land der Welt durch die industrielle Revolution.

Also, warum nutzte Königin Vitoria Cannabis? Nun, es wurde ihr von ihrem obersten königlichen Arzt verschrieben, um ihr zu helfen, über ihre schweren Menstruationsbeschwerden hinwegzukommen. Sie nahm Cannabis Tinktur als Teil eines Tonikums zu sich, wie es zu diesen Tagen in Großbritannien durchaus üblich war. Ihr Leibarzt, Herr Russell Reynolds, beschrieb Cannabis als "eines der wertvollsten Medikamente, das wir besitzen."

4. Königin Elisabeth I. von England

Die Briten lieben Gras nicht nur heute - sie haben es immer getan. Mit Monarchen, die es vormachen, wie könnten sie da widerstehen? Königin Elizabeth erließ ein Gesetz, nachdem jeder Grundbesitzer, der mehr als 60 Hektar besaß, verpflichtet war, Hanf anzubauen oder mit einer Strafe von £5 belegt wurde - wohlgemerkt, £5 waren damals eine Menge Geld! Zu bedenken ist hierbei, daß der durchschnittliche Handwerker der Mittelklasse in einem Jahr nur £10 verdient hat!

5. William O'Shaughnessy

William O'Shaughnessy war ein irischer Arzt, der nach Indien ging, um dort für die British East India Company zu arbeiten. Es wird berichtet, daß er der erste Westler war, der die medizinischen Eigenschaften von Cannabis indica entdeckte und sie in der westlichen Welt als Medizin einführte.

Nachdem er Cannabis indica zurück nach Großbritannien gebracht hatte, verwendete er die Sorten, die er entdeckt hatte, um Übelkeit, Muskelkrämpfe und Durchfall zu behandeln - er war so erfolgreich dabei, daß andere Ärzte begannen, seine Methoden zu übernehmen. Er verbrachte die nächsten 50 Jahre seines Lebens mit der Forschung und verfaßte Berichte, wie Cannabis medizinisch angewendet werden kann.

6. Thomas Jefferson

Ein weiterer Gründungsvater der USA, der die vielen Nutzen von Cannabis geliebt hat. Er hielt es für eine sehr viel vorteilhaftere Pflanze als Tabak, die er als eine Kulturpflanze beschrieb, die den Boden auslaugte, auf dem sie angebaut wurde, zu viel Pflege beim Anbau benötigte und keinen Nutzen für das Vieh hatte.

Zu seiner Zeit als Gouverneur erlaubte er die Verwendung von Cannabis sogar als eine Art von Währung, wenn staatliche Mittel knapp wurden. Er sagte auch, "Cannabis war die Grundvoraussetzung, um Handel und Schifffahrt zu betreiben, mit anderen Worten, zum Reichtum und Schutz des Landes diente." Wir wissen nicht, ob er es rauchte, aber er hatte sicherlich verstanden, daß die Nation davon profitieren könnte.

7. Hua Tuo

Hua Tuo war ein alter chinesischer Gelehrter und Arzt, der zu seiner Zeit höchst respektiert wurde. Es wird vermutet, daß Hua Tuo im Jahre 200 die erste Person war, die für eine Operation eine Betäubung erfand und verwendete. Es wurde berichtet, daß er Cannabis Pulver und Wein verwendete, um die Zubereitung herzustellen, doch das genaue Rezept ist über die Zeit verloren gegangen.

8. Die ägyptischen Pharaonen

Archäologische Funde legen nahe, daß Cannabis von den alten Ägyptern und ihren Herrschern verwendet wurde. Spuren von Hanf wurden auf der Mumie von Ramses II. gefunden und alte Aufzeichnungen beschreiben, daß Marihuana für die Behandlung von vielen Krankheiten, wie Glaukom, verwendet wurde - und heute noch wird.

9. Christopher Columbus

Christopher Columbus war ein berühmter italienischer Forscher, dem weitgehend die Entdeckung von Teilen des amerikanischen Kontinents zugeschrieben wird. Es wird berichtet, daß sein Schiff Cannabis sativa Samen geladen hatte, die als Kulturpflanze angebaut werden konnte, wenn sie Land fanden, damit sie etwas hatten, das einfach aufzuziehen war und sowohl für die Ausrüstung, als auch als Lebensmittel verwendet werden könnte. Viele glauben, daß Cannabis so in die Natur Amerikas eingeführt wurde, aber darüber wird heiß diskutiert und es gibt sehr wenig Beweise, die darauf hindeuten - es gibt viele Möglichkeiten, wie Cannabis seinen Weg auf den amerikanischen Kontinent gefunden haben könnte.

10. Kaiser Shennong von China

Kaiser Shennong war ein chinesischer Kaiser, der vor etwa 4700 Jahren gelebt hat. Aufzeichnungen zeigen, daß er einer der ersten Menschen war, die den Begriff des Anbaus und der Landwirtschaft bei dem chinesische Volk einführten. Er spielte auch eine große Rolle in der traditionellen chinesischen Medizin, bei der Cannabis bei solchen Erkrankungen wie Gicht, Malaria und Verstopfung verwendet wurde.