Cannabis Reduziert Häufigkeit Von Migräne

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogMedizinisches CannabisWissenschaft

Cannabis Reduziert Häufigkeit Von Migräne

Wissenschaftler in Colorado haben entdeckt, dass Cannabis die Häufigkeit von Migräne bei Patienten verringert, die regelmäßig an ihr leiden.

Der langsame Rückgang des Cannabisverbots öffnet immer mehr Wissenschaftlern den Weg die Natur von Cannabis zu untersuchen, ohne die Angst einer Verfolgung durch die Behörden oder ihre Kolleginnen und Kollegen. Es verursacht einen Schneeballeffekt an veröffentlichten Cannabisstudien, vor allem an Orten wie Colorado, wo Cannabis vollständig legalisiert worden ist.

Die neuesten Forschungsergebnisse stammen aus Colorado, die vor kurzem von Wissenschaftlern von der Universität von Colorado in der Zeitschrift Pharmacotherapy veröffentlicht wurden. Darin fanden sie heraus, dass Cannabis anscheinend eine wirksame Behandlung für Migränepatienten zu sein scheint.

Migräne ist wie Kopfschmerz auf Steroiden, der dem Verstand extreme Schmerzen bereitet und oft Übelkeit und Sehstörungen verursacht. Wer darunter leidet, für den ist es ein höllischer Zustand.

CANNABIS: VERBESSERUNG DER LEBENSQUALITÄT

Die besagte Studie war ein Rückblick auf Daten über medizinisches Marihuana, die die Auswirkungen von Marihuana auf 121 Patienten beurteilen, denen es verschrieben wurde, um ihre Migräne zu behandeln. Alle Teilnehmer hatten eine klinische Migränediagnose und kehrten für eine Untersuchung zurück, nachdem sie sich selbst mit Marihuana behandelt hatten.

Erfreulicherweise wurde festgestellt, dass Cannabis die Häufigkeit von Migräne um eine erhebliche Menge sinken liess - was Patienten ermöglichte in ihrem Leben voranzukommen und ihre Lebensqualität erheblich verbesserte. Bei 12% der Patienten wurde zudem entdeckt, das der Konsum von Cannabis bei einem Migräneausbruch diesen bereits in seinem Aufbau vollständig stoppte, also verhinderte, dass die Migräne überhaupt Fuss fassen konnte.

Zwar gibt es andere Studien, die die lindernde Kraft von Marihuana bei Migräne dokumentieren, doch dies ist die erste Studie, die tatsächlich die Auswirkungen in dem Gebiet untersucht, mit echten Patienten, wie sie ihr Leben leben. Es ist ein großer Erfolg für medizinisches Marihuana.

Die Forscher stellten fest, dass Cannabis so wirksam war, dass "weitere Studien durchgeführt werden sollten, um festzustellen, ob es eine bevorzugte Verabreichungsart, Dosis und Sorte von medizinischem Marihuana für Migränetherapie gibt, sowie mögliche langfristige Auswirkungen von Marihuana".

Wieder einmal hat Marihuana sich als eine Möglichkeit erwiesen, um bei der Behandlung von Menschen in Not aktiv zu helfen.

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren