Obama: Kongress wird Cannabis wahrscheinlich neu einstufen

Veröffentlicht :
Kategorien : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabis

Obama: Kongress wird Cannabis wahrscheinlich neu einstufen

Fette Schlagzeile für alle! Präsident Obama hat gesagt, daß der Kongress wahrscheinlich folgen und die Droge reklassifizieren wird, wenn genügend Staaten Marihuana entkriminalisieren!

Es ist ein bedeutender Sieg für die Legalisierungsbewegung, wenn auch nur auf dem Papier. Daß der Präsident der USA, mit dem die Cannabisprohibition ihren Anfang nahm, sagt, daß sie bereit sind, etwas zu ändern sind riesige Nachrichten. Die Bombe platzte in einem Interview mit Vice Media Mitbegründer Shane Smith, in dem sie sich mit der Ansicht der Regierung über die Legalisierung befassten, die durch das Land fegt.

Auf die Frage nach der Reklassifizierung von Cannabis sagte Obama "Vielleicht können wir einige Fortschritte hin zur Entkriminalisierung machen. An einem bestimmten Punkt, wenn genügend Staaten es entkriminalisieren, könnte der Kongress Marihuana neu einstufen." Und es sind nicht nur die Liberaldemokraten, die sehen wollen daß es passiert, auch immer mehr Republikaner freunden sich mit der Idee an. Obama fuhr fort zu sagen "was mich ermutigt ist, daß es nicht länger nur liberale Demokraten sind, sondern daß auch einige sehr konservative Republikaner erkennen, daß es so nicht nicht sinnvoll ist - einschließlich des libertären Flügels der Republikanischen Partei"

Diese Nachricht flattert just auf den Tisch als drei Senatoren einen gemeinsamen Gesetzentwurf einbringen, nach dem Cannabis nicht mehr als Schedule I Substanz (ein Medikament mit hohem Potenzial für Missbrauch und ohne medizinischen Wert), sondern als Schedule II Substanz (niedrigere Gefahr, mit medizinischem Nutzen) neu einzustufen ist.

Welche Auswirkungen hat es auf uns in Europa?

Zunächst einmal hat die Nachricht nicht wirklich viel mit uns zu tun. Andere Regierungen werden nicht klein beigeben und es legalisieren, nur weil der Präsident der USA sagt, daß es eine Möglichkeit wäre. Was uns hier hauptsächlich zurückhält ist die UN und ihre Gesetze gegen Drogen. Die USA sind eine der größten und schärfsten Stimmen zugunsten des Verbots in der UN (obwohl sie selbst es legalisieren), auf Bundesebene ist nach wie vor das Verbot ihre Haltung. Sobald sich diese Haltung ändert, werden sie ihren Ton wohl ändern müssen und sich wahrscheinlich dafür einsetzen, daß die UN Gesetze geändert werden - so daß sie sie nicht verletzen. Zudem, wenn eine so große Anti-Cannabis Stimme bei den Vereinten Nationen verstummt, haben Länder hier in Europa die es legalisieren wollen so viel leichter es zu tun. Und wenn es hier in Europa erfolgreich ist, werden die bis dahin noch immer vorsichtigen Länder wahrscheinlich folgen. Wir leben in ziemlich aufregenden Zeiten!