Gras, eine 3 Milliarden Dollar schwere besteuerbare Schatztruhe?

Published :
Categories : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabis

Gras, eine 3 Milliarden Dollar schwere besteuerbare Schatztruhe?

Laut einer aktuellen Analyse würde die Legalisierung der Produktion für den Einzelhandel und der Verkauf von Cannabis in den Vereinigten Staaten jährlich mehr als 3 Milliarden US Dollar an Steuereinnahmen einbringen. Wow, das ist eine Menge Holz!

Wir haben alle schonmal dieses Sprichwort gehört, das da sagt "Geld wächst nicht auf Bäumen," was (bis heute) leider die Wahrheit ist. Aber anscheinend wächst es auf Marihuana Pflanzen, überraschend, nicht wahr? Wenn heute alle 50 Staaten Cannabis legalisieren würden, würden alle zusammen jährlich mehr als 3 Milliarden Dollar allein an Steuern einstreichen.

Jetzt wirst Du Dich vielleicht fragen, woher zum Teufel diese gigantische Zahl plötzlich kommt? Nun, die Antwort meine Freunde ist NerdWallet. NerdWallet ist eine persönliche Finanzwebsite, die für die Landesregierungen, die Marihuana legalisieren einen Geldsegen von insgesamt von 3,1 Milliarden Dollar im Jahr prognostiziert.

Diese Forscher haben scheinbar jedes Stück der zur Verfügung stehenden vorhandenen Daten der Wirtschaftsanalysen der einzelnen Staaten seziert - unter Berücksichtigung der Häufigkeit der Verwendung von Marihuana (in der Altersgruppe 25 und älter), der Größe des Cannabismarktes, sowie staatlichen und lokalen Steuersätzen. Aus ihrer Studie leiteten sie ab, daß Kalifornien durch die Legalisierung am meisten gewinnen würde. Sie prognostizierten, daß im goldenen Staat mehr als $519.000.000 pro Jahr generiert würden, während der Big Apple (New York) als Zweiter auf dem Treppchen $248.000.000 ergattern würde - auch nicht schlecht oder? Unter den anderen Spitzensteuerriesen finden sich Florida, Texas und Illinois, die jährlich voraussichtlich alle mehr als 100 Millionen US Dollar machen würden.

Ihre Zahlen basieren auf einem pauschalierten Steuersatz von 15% (wie er derzeit in Colorado erhoben wird) und dann ging NerdWallet daran, diesen Zahlen die staatlichen und lokalen Steuern hinzuzufügen. Allerdings wurden auf der Website die Steuereinnahmen nicht berücksichtigt, die in den 23 Staaten anfallen, in denen die medizinische Nutzung von Marihuana erlaubt ist. Zusätzlich dazu übersahen sie es, die reduzierten Staatsausgaben für die Strafverfolgung in die Rechnung mit aufzunehmen, von denen man annehmen müßte, daß sie eine erhebliche Wirkung auf die Gesamtzahlen (eine positive natürlich) haben.

Unter Verwendung der nationalen Umfragen zu Drogenkonsum und Gesundheit des Amts für Drogenmissbrauch und mentaler Gesundheit, war NerdWallet daher in der Lage, den Umsatz, der mit Marihuana gemacht würde, für jeden Staat genauer zu schätzen, was ihnen wiederum erlaubte, die Zahl der Marihuanaraucher im Alter von 25 und älter zu ermitteln. NerdWallet berechnete die ungefähre Anzahl der Marihuanakonsumenten in jedem Staat und wendete den Prozentsatz auf die US Bevölkerung an - laut Schätzung beläuft sich der Gesamtwert des Marihuanamarktes auf erstaunliche 14 Milliarden US Dollar.

NerdWallet's gedeckelte Steuerannahme von 15% ist (realistisch betrachtet) nicht unbedingt wirklich korrekt. Das liegt daran, daß die Steuersätze bereits von Staat zu Staat stark variieren. Gleichwohl würde die Legalisierung von Marihuana sich immer noch zweifellos als lukrativ erweisen.

Bei so viel Geld, das bei der Legalisierung von Marihuana potenziell zu gewinnen ist, muss man eigentlich nicht lange darüber nachdenken. Abgesehen davon steht die 3 Milliarden Dollar Frage jedoch noch immer im Raum ... werden alle 50 Staaten Cannabis legalisieren?

comments powered by Disqus