Ein Blick Auf Kaliforniens Neue Hanfgesetze

Veröffentlicht :
Kategorien : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabis

Ein Blick Auf Kaliforniens Neue Hanfgesetze

Kalifornien kopiert Colorado oder Washington nicht, stattdessen plant es ein geregeltes System einzurichten, das gewährleistet, daß jeder in das Geschäft einsteigen kann - was der Hanfindustrie ermöglicht zu gedeihen wie nie zuvor.

Vor kurzem hatten wir darüber geschrieben, daß legales medizinisches Marihuana schließlich nach Kalifornien kommt, wo die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke technisch gesehen seit Jahren legal ist - es gab nur einfach keinen geregelten Markt. Nun da die Räder des Gestzes sich in Bewegung gesetzt haben, werden die Details ausgearbeitet, wie der Staat die Legalisierung umsetzen wird und die Pläne sind äußerst interessant.

VON DER NORM ABWEICHEND: EIN ANDERER WEG ALS COLORADO AND WASHINGTON

Obwohl Cannabis für die Freizeitverwendung in Kalifornien (noch) nicht legal ist, haben viele gedacht, daß es so angebaut und reguliert werden würde, wie in anderen Staaten, wo es bereits ein oder zwei Jahre legal ist. Kalifornien geht jedoch einen anderen Weg; anstatt den Anbau fest auf die Ausgabestellen einzuschränken, die Marihuana verkaufen, wird Kalifornien jedem gestatten es anzubauen, großen und kleinen Unternehmen, unabhängig oder als ein Teil einer Ausgabestelle, solange sie lizenziert und reguliert sind. Daher werden Erzeugern, Vertreibern und Ausgabestellen in den neuen Gesetzen insgesamt 17 verschiedene Lizenzen zur Verfügung stehen! Dies gewährleistet effektiv, daß niemand von der Industrie ausgeschlossen oder daß sie von Unternehmen beherrscht wird (in der Theorie) - auf die gleiche Weise wie die Lizenzierung für die Alkoholindustrie gestaltet ist.

Dieser neue Ansatz verleiht der aufstrebenden Hanfindustrie in Kalifornien eine Menge Vielseitigkeit. Statt daß ein Unternehmen alles steuert, kann ein unabhängiger Erzeuger seine Pflanzen aufziehen und sie von einem lizenzierten Vertriebsnetz abholen lassen, von wo aus sie dann für verschiedene Zwecke an lizenzierte Ausgabestellen, Labors, Fabriken oder Küchen verteilt werden. Nichts muss "betriebsintern" abgewickelt werden, so daß jeder sich am Anbau beteiligen kann.

Es ist geplant, daß diese Regeln und Lizenzen über die nächsten zwei Jahre formalisiert werden, so daß dann effektiv alles, vom Samen bis zum Verkauf reguliert ist. Außerdem steht Kalifornien im Jahr 2016 noch eine Abstimmung über die Legalisierung für den Freizeitkonsum ins Haus, was bedeutet, daß dieser neue rechtliche Rahmen auch diese mögliche Änderung umfassen muss.

DURCH DIE MASCHEN SCHLÜPFEN

Natürlich gibt es Sorgen, daß eine solche breite Lizenzierung und offene Struktur extrem schwierig richtig zu kontrollieren ist, was dazu beitragen könnte, daß der illegale Handel einen Fuss in die Tür bekommt. Die Behörde für Ernährung und Landwirtschaft ist jedoch darauf eingestellt dies zu bekämpfen; sie wird ein "Track and Trace" System einrichten, um zu gewährleisten, daß alles an Cannabis von dem Moment, an dem der Samen eingepflanzt wird, einen einzigartigen, verfolgbaren Code erhält.

Die Änderung ist jedoch bei vielen "Kriminellen" sehr willkommen und erfüllt sie sogar mit Begeisterung und Optimismus. Kalifornien ist die Heimat der Humboldt Region, die berühmt-berüchtigt für ihren Hanfanbau (sowie für Samen mit Genetik von Weltklasse) ist. Wie Du Dir vielleicht vorstellen kannst, ist dies die Heimat vieler Züchter, die derzeit die Nachfrage nach medizinischem Marihuana innerhalb des Staates abdecken, aber technisch gesehen sind sie Kriminelle. Dieses neue Gesetz bedeutet, daß sie alle lizensiert, geprüft und kontrolliert werden können, was ihnen Legitimität geben und das Vertrauen in die Hanfindustrie als Ganzes verbessern würde.

"Jeder ist ängstlich, vorsichtig - und hoffnungsvoll", sagte Casey O'Neill, ein Erzeuger von medizinischem Cannabis aus der Region. "Es fühlt sich wie eine neue Ära an. Wir sind jetzt Landwirte. Wir sind keine Kriminellen mehr."

Eine Sache ist sicher, Kalifornien stehen aufregende Zeiten bevor, Zeiten die hoffentlich auch eine Ära des Wohlstands für die Industrie einläuten, anstatt sie unter einem Berg von Bürokratie zu ersticken. Die Dinge ändern sich und dies sendet dem Rest der Nation und der Welt eine klare Botschaft - die Hanfindustrie ist legitim und sie ist hier, um zu bleiben.