Colorado Scheffelt Weiterhin Kohle

Published :
Categories : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabis

Colorado Scheffelt Weiterhin Kohle

Es scheint, daß die Dinge für Colorado noch immer verdammt gut laufen, denn mit Marihuana wurden die bisher höchsten jemals erzielten Verkaufszahlen erreicht.

Colorado war einer der ersten Orte, der die Nutzung von Marihuana zur Freizeitgestaltung vollständig legalisierte und erntet noch immer die Früchte seines mutigen und zukunftsweisenden Schrittes. Während viele dachten, daß das anfängliche Interesse an Marihuana nach ein paar Monaten nachlassen würde, scheint es, daß der verantwortungsbewusste Umgang weiterhin beliebt ist, wobei im Juni 2015 ein Rekordumsatz in Höhe von insgesamt $50 Millionen erwirtschaftet wurde. Es ist eine gigantische Menge Geld, die in die Wirtschaft des Staates fließt und bringt die potentielle Macht dieser jungen Industrie zum Ausdruck!

STEUERN, STEUERN, STEUERN!

Obwohl man über Steuern nur selten positiv spricht, sind es gerade Steuern, die die Legalisierung weiter nach vorn treiben. In Orten wie Colorado, wo Cannabis jetzt legal ist, werden die damit verbundenen Steuern zurück in die Gemeinschaft gepumpt und helfen Schulen zu bauen und öffentliche Dienstleistungen zu finanzieren. Das ist teilweise auch der Grund, warum die Legalisierung bei Nicht-Nutzern so beliebt ist, denn von dem Verkauf dieser relativ harmlosen Pflanze profitiert jeder.

Im Juni wurden $2,9 Millionen an Steuern für die Schulfinanzierung gesammelt, was die Summe der bisher in diesem Jahr aufgebrachten Finanzmittel auf $16.6 erhöht. Es ist eine erstaunliche Menge Geld, wenn man bedenkt, daß es ab diesem Zeitpunkt noch sechs Monate bis zum Jahresende waren. Es ist eine echte und grundlegende Investition in das Bildungssystem des Staates.

KLEINE BRÖTCHEN BACKEN

Wenn wir uns richtig erinnern, sagte Kevin Sabet, Mitbegründer der Anti-Cannabis-Gruppe "Project SAM", daß für jeden eingenommenen $1 an Steuern, $10 für die Behebung des Schadens ausgegeben werden müsste, den die Legalisierung bewirkt. Tja, Herr Sabet, wir würden sie gerne fragen, wo diese so genannten Schäden und die damit verbundenen Kosten zu finden sind. Nach allem was bisher zu sehen ist, scheint es, daß die Dinge für Colorado sehr gut laufen, wobei Kriminalität, der Konsum bei Minderjährigen und die Polizeiausgaben sinken. Zeit um kleine Brötchen zu backen? Natürlich nicht, sie sind ein Prohibitionist und bringen seit Ewigkeiten nur ideologische Argumente hervor.

comments powered by Disqus