Colorado's Marihuanamarkt im Detail: Der Bericht

Published :
Categories : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabis

Colorado's Marihuanamarkt im Detail: Der Bericht

Gerade wurde ein sehr wichtiges Dokument im Kampf für die Legalisierung veröffentlicht. Die staatlich erhobene Statistik des ersten Jahres des legalen Cannabisverkaufs in Colorado.

Das ist so wichtig, weil die Welt derzeit Colorado als "Versuchskaninchen" für die Legalisierung von Cannabis betrachtet und nun liegen die Ergebnisse des Experiments vor. Der Bericht konzentriert sich auf die Aspekte des Einzelhandels, wobei im Detail erfasst wird, wo Cannabis verkauft wird, wie viel davon verkauft wird und wo die Einzelhandelsschwerpunkte liegen. Dies bietet einige sehr interessante Einsichten und ermöglicht es uns zu sehen welche Konsumtrends in anderen Orten wahrscheinlich sind, die diesem Beispiel folgen werden.

Esswaren auf dem Vormarsch

Ein sehr interessanter Punkt der in dem Bericht entdeckt wurde ist, daß mit Marihuana angereicherte Esswaren sowohl den medizinischen Markt, als auch den des Freizeitkonsums dominieren. Im ersten Jahr wurden 4.815.650 Einheiten verkauft - 2.850.733 auf dem Freizeitmarkt und 1.964.917 auf dem medizinischen.

Auf der anderen Seite, die tatsächlichen Cannabisblüten - die süßen Knospen im Joint - erzielten etwa ein Viertel dessen, mit verkauften 49,7 Tonnen auf dem medizinischen Markt und 17,5 Tonnen auf dem Freizeitmarkt.

Nach Strohhalmen greifen

Wenig überraschend versuchen die Anti-Cannabis-Aktivisten ihr Bestes zu tun, um es so aussehen zu lassen als wäre alles eine Katastrophe und versuchen die Statistiken so hinzubiegen, daß sie sie für ihre Sache nutzen können. Ein solcher Aktivist ist Michael Elliott, Geschäftsführer des Projekts SAM (Smart Approaches to Marijuana). Der Bericht zeigt, daß 228 von den 321 Gerichtsbarkeiten in Colorado es abgelehnt haben den Verkauf von Marihuana in irgendeiner Form zu erlauben. Laut Elliott zeigt dies, daß die Legalisierung nicht erfolgreich war und daß die Menschen sie nicht wollen. Was er aber nicht erwähnt ist, daß, wenn man eine Karte der Bevölkerung über die Karte der Gerichtsbarkeiten legt, die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in den Teilen Colorado's lebt, in denen Cannabis legal ist. Um diesen Punkt noch weiter zu stützen, zeigte eine weitere breit angelegte Umfrage im Januar die Unterstützung für legales Marihuana, wobei 58% der Einwohner die Änderung nach wie vor unterstützten, während 38% dagegen waren.

Wenn Du uns fragst ist diese Aufteilung und die Möglichkeit der einzelnen Länder zu entscheiden, ob sie tatsächlichen den Verkauf von Gras zulassen wollen, funktionierende Demokratie auf höchstem Niveau. Cannabis ist nach wie vor im gesamten Staat legal, aber wer nicht daran beteiltigt sein möchte kann immer noch entscheiden, ob es in den lokalen Gerichtsbarkeiten verkauft werden soll.

So oder so sehen die Dinge für Colorado wirklich gut aus. Die Welt ist mit der Legalisierung nicht untergegangen, wurde nicht von Verbrechen, Krankheit und Tod überrannt und sie generiert einen ordentlichen Batzen Steuern. Möge der Trend sich fortsetzen!

comments powered by Disqus