Cannabis Gegentrend: Alle 45 Sekunden 1 Verhaftung In USA

Published :
Categories : BetäubungsmittelgesetzBlogCannabis

Cannabis Gegentrend: Alle 45 Sekunden 1 Verhaftung In USA

Die USA mögen mit der Legalisierungsbewegung vornankommen, doch ein neuer Bericht des FBI zeigt, daß die Menge der Menschen, die wegen Cannabisbesitzes verhaftet werden, immer noch wahnsinnig unverhältnismäßig ist - tatsächlich mehr als zuvor!

Wenn es um die Legalisierung von Cannabis geht, die derzeit durch die USA fegt, wäre es nicht ungewöhnlich davon auszugehen, daß sie zu einer Verringerung der Festnahmen führen sollte. Allerdings zeigen neue Zahlen, daß genau das Gegenteil passiert, denn Staaten und Bundesbehörden, die es nicht legalisiert haben, üben mit aller Härte Rache. Laut diesen Zahlen wurden im Jahr 2014 701.000 Menschen wegen Delikten im Zusammenhang mit Marihuana festgenommen, was bedeutet, daß etwa alle 45 Sekunden jemand festgenommen wurde.

Davon wurden 88% für den Besitz von Marihuana verhaftet. Wenn man dies in einen Zeitrahmen setzt, bedeutet es, daß alle 51 Sekunden jemand festgenommen wurde, einfach nur weil er etwas Dope bei sich hatte. Es ist ein schallender Schlag ins Gesicht einer gerechten Gesellschaft und unterstreicht die widerliche Heuchelei des Krieges gegen Drogen; ein Krieg, der eigentlich dazu bestimmt ist Händler zu jagen und die Versorgung zu beenden, aber tatsächlich werden Nutzer verfolgt, mit verheerender Wirkung.

Dies ist die höchste Anzahl an Festnahmen im Zusammenhang mit Marihuana seit 2009 und ist in einer Gesellschaft, die die relative Sicherheit von Cannabis weitgehend akzeptiert hat, ehrlich gesagt absurd, insbesondere im Vergleich zu legalen Substanzen wie Alkohol und Tabak. Tatsache ist, daß dies aufzeigt in welchem Maße Ressourcen der Polizei verschwendet und Millionen von Leben ruiniert werden.

Mason Tvert, der leitende Sprecher des Marijuana Policy Projects hatte folgendes dazu zu sagen:

"Während die Strafverfolgung damit beschäftigt war fast eine Dreiviertelmillion Marihuana Verhaftungen vorzunehmen, blieben mehr als 35% der Morde ungelöst, lag die Aufklärungsquote für Vergewaltigungen bei weniger als 40% und für Raub und Eigentumsdelikte lag sie unter 30%."

"Solange diese dummen Gesetze in Kraft sind, werden die Ressourcen der Strafverfolgungsbehörden auf deren Durchsetzung verschwendet werden. Es wird Zeit, daß Staatsbeamte aufstehen und die veraltete Politik des Marihuanaverbots beenden."

Es ist eine Ansicht, die jetzt von vielen geteilt wird. Sieben weitere Bundesstaaten stehen davor im Jahr 2016 für die Legalisierung von Marihuana zu stimmen, entweder für eine vollständige Regulierung oder Entkriminalisierung. Es gibt auch eine wachsende Unruhe unter den staatlichen Strafverfolgungsbehörden, die glauben, daß die unverhältnismäßige Menge an Zeit und Aufwendungen, sind sie gezwungen sind auf die Jagd nach Marihuanakonsumenten zu verbringen, für die lokalen Gemeinschaften, sowie ihre begrenzten Ressourcen, eine unnötige Belastung darstellen. Daher möchten auch viele Polizeikräfte und etliche Gesetzgeber sehen, daß Cannabis legalisiert wird.

Die gute Nachricht ist, daß diese hohe Anzahl an Festnahmen ein Trend ist, der wahrscheinlich nicht anhalten wird. Selbst die konservativen Staaten fangen an das Hirn einzuschalten und es gibt in diesen Staaten eine wachsende Unterstützung dafür Cannabis zumindest zu entkriminalisieren. Wir müssen nur warten bis die Politiker nachziehen.

comments powered by Disqus