Cannabis als Arzneimittel steht Down Under vor der Legalisierung

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogWelt

Cannabis als Arzneimittel steht Down Under vor der Legalisierung

Ab diesem November wird Marihuana als Arzneimittel in Down Under legal sein. Es könnte viel für die Nation zu ändern, und bringt Fortschritt.

Überall auf der Welt machen sich Länder Cannabis zu eigen. Da die öffentliche Wahrnehmung der Pflanze immer weiter zunimmt, geht auf vielen Teilen der Erde eine Legalisierung von statten. Tatsächlich wird ab diesem November Cannabis als Arzneimittel in Down Under zulässig. Richtig gelesen, bald können Patienten in ganz Australien auf dieses fantastische Kraut und sene Nutzen zugreifen.

DIE ENTWICKLUNG DOWN UNDER

Obwohl der Gebrauch von Cannabis zu Genusszwecken weiterhin illegal bleibt, haben die Gesetzgeber in Australien der Legalisierung von Cannabis als Arzneimittel ab November zugestimmt. Trotzdem werden, wie zu erwarten war, ein strenges Regelsystem und Regulierungsmechanismen den Gebrauch kontrollieren. Wie dem auch sei, zu sagen dies sei ein ungewöhnliches Jahr für Australien, ist noch untertrieben.

Erinnerst Du Dich noch an die Anti-Marihuana „Sloth" (Faultier) Kampagne, die zu Beginn des Jahres gestartet wurde und Schlagzeilen machte? Doch gerade rechtzeitig ist etwas viel größeres passiert, als der Auftritt eines hässlichen Faultiers. Tatsächlich hat im Februar die australische Regierung Änderungen im nationalen Betäubungsmittelgesetz vorgenommen. Durch diesen Schritt wurde das OK für Cannabisforschung zu medizinischen Zwecken gegeben.

Gegenwärtig hat die Australische Regierung einige ziemlich wichtige Entscheidungen zu Marihuana als Arzneimittel getroffen. Darüber hinaus gab es eine Verlautbarung, die eine streng regulierte Form von legalem Gebrauch von Cannabis als Arzneimittel zulässt und ab November in Kraft treten soll. Da diese neue Substanz strengen Auflagen unterstellt ist, werden nur Patienten mit einem Rezept in der Lage sein auf das Medikament zuzugreifen. In Anbetracht ihres medizinischen Nutzens wird das Medikament wohl zur Bekämpfung entzündlicher Darmerkrankungen eingesetzt. Ebenso kann sie bei Beschwerden durch Migräne helfen und bei Appetitlosigkeit von HIV-Patienten.

EIN SCHRITT IN DIE RICHTIGE RICHTUNG MIT GRENZEN

In der Bewegung zur Legalisierung von Cannabis als Arzneimittel in Australien, hat die Aktivistin Lucy Haslem eine Schlüsselrolle gespielt. Tatsächlich rührt ihre Entscheidung, die Bewegung anzuführen, aus dem tragischen Verlust ihres Sohnes, der an Darmkrebs litt. Daniel war in der Tat auf medizinisches Cannabis angewiesen, um die von der Krankheit ausgelösten Schmerzen und Übelkeit zu lindern. Obwohl Haslam die Entscheidung der Regierung, Cannabis als Arzneimittel zu legalisieren, als „wichtigen Schritt nach vorne" beschrieb, befürchten sie und ihre Anwälte, dass dies noch nicht genug sei.

Obwohl viele Leute in der Community diese Veränderung als etwas Positives erachten, gibt es immer noch eine Vielzahl an Bedenken, was die Regulierungen betrifft, im speziellen die Befürchtung, dass hierdurch nicht genug für die Patienten getan wird. Einige Anwälte bedauern die Tatsache, dass viele Patienten in einer „Warteschleife" gefangen sind, sogar nach der Ankündigung der Legalisierung. Obwohl Marihuana als Arzneimittel ab November legal sein wird, muss sich das Gesundheitssystem noch darauf anpassen. Mit diesem Wissen in Hinterkopf befürchten Experten, dass die Regierung viel mehr Zeit als erwartet benötigt, um die Rahmenbedingungen zu schaffen.

In ähnlicher Art und Weise haben viele Personen ihre Besorgnis darüber ausgedrückt, dass dieses neue System zu schwierig zu steuern sein könnte. Insbesondere Haslam ist besorgt, dass das System zu stark mit Vorschriften überzogen sein könnte, so dass es im Endeffekt nicht funktioniert. Sie befürchtet ebenso, dass viele Patienten keinen Zugang zu den benötigten Medikamenten haben werden.

„Meine Sorge ist, dass die ganze Industrie so teuer wird und somit viele Patienten nicht auf eine legale Versorgung zu erschwinglichen Preisen zugreifen können. Es gibt zudem viel zu tun, was die Aufklärung der Bevölkerung und Ärzte betrifft. Viele fühlen sich immer noch unwohl dabei, ihren Patienten Cannabis als Arzneimittel zu verschreiben."

EINE GRÜNE ZUKENFT

Obwohl das System zur medizinischen Nutzung von Cannabis streng reguliert sein wird, ist die Tatsache, dass Einzelpersonen die Pflanze legal anbauen dürfen, ein Grund zum Feiern. Nicht zu vergessen ist das Potential, hierdurch Millionen von Dollar in das Land zu spülen. Alles in allem ist die Legalisierung als Arzneimittel ein wesentlicher Schritt hin zur vollständigen Legalisierung der Pflanze. Zu gegebener Zeit werden wir sehen, wie wirksam das australische System zur medizinischen Nutzung von Cannabis ist. Insbesondere wie leicht die Medizin für Patienten zugänglich sein wird.

Besten Medizinische Samen