Wie man Cannabis Chai Tea macht

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogRezepte

Wie man Cannabis Chai Tea macht

Hast Du jemals daran gedacht, ein Getränk auf Cannabis Basis herzustellen? Funktioniert nicht wirklich allzu gut, oder? Das ist so, weil THC nicht besonders gut wasserlöslich ist - um es aufzulösen und richtig zu binden wird Fett benötigt.

Hast Du jemals daran gedacht, ein Getränk auf Cannabis Basis herzustellen? Funktioniert nicht wirklich allzu gut, oder? Das ist so, weil THC nicht besonders gut wasserlöslich ist - um es aufzulösen und richtig zu binden wird Fett benötigt. Alkohol, Butter, Kokosöl oder Milch sind dafür ideal, außerdem schmecken sie gut.

Also, wie bewerkstelligt man es? Um sicherzustellen, daß es ein leckeres und wirksames Gebräu wird, haben wir ein Rezept entwickelt, das verwendet werden kann, um sowohl regulären schwarzen, als auch Cannabis Chai Tee herzustellen.

Es ist ein recht einfacher Prozess. Hierzu benötigst Du:

- Wasser
- Etwa ½ Gramm Marihuana
- 2 Eßlöffel Butter
- 1 normalen Teebeutel oder 2 Chai Teebeutel
- Milch und Zucker, je nach Geschmack

Hinweis: Veganer können statt Butter Kokosöl verwenden. Wenn Du keine Kuhmilch verwenden möchtest, kannst Du ersatzweise Soja-, Reis-, Mandel- oder Kokosmilch verwenden.

1. Der erste Schritt besteht darin, das Gras so fein zu zermahlen wie Du nur kannst. Dies sorgt für die größtmögliche Oberfläche, damit die optimale Menge THC von dem Gemisch aufgenommen werden kann. Ein gutes Werkzeug hierfür sind Mörser und Stößel.

2. Gib 3 Tassen Wasser in einen kleinen Kochtopf und bring es auf dem Herd zum Kochen.

3. Gib 2 Eßlöffel Butter hinzu.

4. Sobald die Butter geschmolzen ist, füg das zermahlene Marihuana hinzu. Wenn Du Chai Tee daraus machen willst, öffne die Teebeutel und gib sie hinein.

5. Rühr die kochende Mischung alle paar Minuten um, um sicherzustellen, daß das Cannabis nicht an der Seite des Topfes kleben bleibt, rühr es immer wieder hinein. Bei diesem Prozess tritt das THC aus dem Cannabis aus und in das Gebräu ein. Da THC nicht wasserlöslich ist, geht es eine Bindung mit den Fetten der Butter ein. Dieser Prozess muss für mindestens 30 Minuten in Gang gehalten werden, um wirklich effektiv zu sein. Je länger dieser Prozess aufrechterhalten wird, desto mehr THC wird extrahiert. Vergewisser Dich, daß das Wasser nicht völlig verkocht. Wenn es zu wenig wird, füll was aus einem Wasserkocher nach.

6. Jetzt hast Du Dein Marihuana richtig ausgekocht; es sollte kein THC mehr drin sein. Es sollte sich jetzt alles mit der Butter verbunden haben. Das Ergebnis kannst Du als Tee in eine Tasse abseihen, wobei alle Pflanzenteile aus der Flüssigkeit entfernt werden.

Jetzt kannst Du einen Beutel normalen schwarzen Tee oder Milch und Zucker oder Süßstoffe hinzufügen, ganz wie es Dir gefällt.

Teezeit!