Die 10 Besten Kush-Sorten der Cannabiswelt

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogSortenbewertungenTop
Zuletzt bearbeitet :

Besten Kush-Sorten


Kush-Cannabis, aus den afghanischen Bergen stammend, gehört zu den beliebtesten Sorten der Welt. Wenn es mit anderen populären Züchtungen gekreuzt wird, sind die von dieser Sorte hevorgebrachten Hybriden weltweit berühmt für ihre kurze Anbauzeit, hohe THC-Werte und überdurchschnittliche Erträge.

Kush ist eine Cannabissorte, die aus der Hindukusch-Region Afghanistans stammt. Dieses Gebiet ist bergig und abgelegen. Es ist auch einer der wenigen Orte, wo Cannabis heimisch wächst. Diese Sorte wurde während der 60er von Reisenden auf dem Hippie Trail wiederentdeckt und sie kehrten in den Westen zurück, um ernsthaft mit dem Anbau von Kush-Sorten zu beginnen. Allerdings wurde dieser Pfad bald sowohl von dem amerikanischen Drogenkrieg als auch den regionalen Feindseligkeiten unterbrochen.

Nichtsdestotrotz sind die mächtigen afghanischen Vorkriegssorten in älteren Cannabisgemeinschaften legendär. Und solche Sorten haben die Cannabisindustrie komplett revolutioniert.

Kush-Sorten sind dank ihrer einzigartigen Wirkung und Aromen weit verbreitet. Kush-Genetik bedeutet, dass Sorten auf eine bestimmte Weise aussehen, riechen und schmecken werden. Sie werden außerdem kraftvolle Effekte hervorrufen.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Verstehe Den Unterschied Zwischen Kush- Und Haze-Sorten

Bekomme ein besseres Verständnis für den Unterschied zwischen Kush und Haze. Lerne etwas über den Einfluss von Pflanzengenetik auf das...

Kush-Sorten sind farbenfroh. Sie weisen tiefgrüne Colas und Blätter auf, oftmals mit Andeutungen von Violett. Die Haare (oder Blütenstempel) auf der Pflanze sind orange, bronze- oder rostfarben. Die Buds sind zufriedenstellend fett.

Der Geruch ist ebenfalls sehr ausgeprägt. Es ist üblicherweise ein erdiger, blumiger Duft mit Andeutungen von Kiefer, Weihrauch, Frucht und Pfeffer. Viele Liebhaber von Kush-Sorten lieben zudem den Geschmack, der blumig und beerig mit Andeutungen von Zirtusfrucht und Erde ist.

Und die Wirkung? Kush-Sorten sind normalerweise stark und sedierend. Gleichwohl wird die Kreuzung mit Sativas den geplätteten Konsumenten mit einem Lächeln im Gesicht zurücklassen. Diese Sorte wird regelmäßig dazu verwendet, andere Hybridgenetiken zu kreuzen und zu stabilisieren. Da Kush eine Landrassensorte ist, hat sie Eigenschaften, die Pflanzen resistenter gegen extreme Temperaturen machen.

Hier ist eine Liste von unseren 10 liebsten Kush-Sorten. Probiere eine, probiere sie alle. Du wirst nicht enttäuscht sein.

1. COOKIES KUSH

Cookies Kush - Barney's Farm

Dieser Gewinner des Cannabis Cups in 2014 ist ein vielseitiges Phänomen. Cookies Kush wurde von erfahrenen Anbauern erschaffen. Sie ist eine Kreuzung zwischen Girl Scout Cookies und der wirklich erstaunlichen OG Kush. In der Tat eine THC-reiche Indica-Ikone! Diese gewaltige Sorte kann nach nur 50 bis 60 Tagen der Blüte geerntet werden. Sie ist aufgrund ihres Indica-Erbes kompakt in der Größe; dieser Busch wächst nur zu einem Maximum von 100cm heran. Der Ertrag ist reichlich und erreicht bis zu 650g/m². Das ist auch gut so, denn Du wirst von Deinem neuen landwirtschaftlichen Hobby nicht genug bekommen. Der Geschmack ist kräftig, mit einem starken Geschmack von Milchschokolade. Und einmal konsumiert, serviert Cookies Kush ein verträumtes, intensives Indica-Breitsein.

2. POWER KUSH (DINAFEM)

Power Kush - Dinafem

Diese Monsterkreuzung zwischen Afghani und Skunk #1 hat eine super kurze Blütezeit von nur 50 Tagen. Diese 50/50 Sativa-Indica-Kreuzung ist reich an THC (12-16%). Ihre Knospen sind kompakt und harzig und sie macht sich beim Anbau im Zuchtzelt ebenso gut wie im Freien. Unter erfahrenen Händen sind die Erträge gewaltig. Eine einzelne Pflanze kann im Freien bis zu 1100g liefern. Selbst im Zuchtzelt kann dieses Baby bis zu 550g/m² abwerfen. Geschmack und Geruch sind süß und skunkig. Diese Sorte ist mit Aromen von Sandelholz, Gewürzen und selbstverständlich Skunk ausgestattet. Nutzer, die nach einem Vollkörperrausch suchen, werden feststellen, dass Power Kush ein entspannendes Vergnügen ist.

3. MASTER KUSH

Master Kush - Dutch Passion

Diese ertragreiche, potente Sorte ist eine super Variante, die ein langanhaltendes High hervorruft. Diese Sorte wird ein wenig länger wachsen, als manch andere auf dieser Liste, aber das Warten lohnt sich. Diese pure Indica erreicht zwischen 15 und 18% THC und wird eben die starken Effekte bewirken, für die Kush-Sorten so bekannt sind. Sogar noch besser? Dies ist beim Anbau keine stinkende Pflanze und deshalb sehr gut für Guerilla-Operationen oder Anbauräume mit schlechter Geruchsfilterung geeignet. Master Kush wird zwischen 80 und 120cm hoch und ihre Buds sind dicht und schwer. Mit einem würzigen, erdigen Geschmack, sowie einer Andeutung von Zitrus, wird diese Sorte Dich stundenlang in die Couch drücken.

4. HINDU KUSH

Hindu Kush - Sensi Seeds

Hindu Kush ist das Paradebeispiel für eine einfach anzubauende Indica. Sie entwickelte sich in dem rauhen Bergklima der afghanischen Berge. Ein kurzer Frühling und Herbst, ein intensiver Sommer mit hoher UV-Belastung, sowie rauhe Winter, haben diese Sorte auf das Überleben und Gedeihen eingestimmt. Erzeuger in weniger extremen Umgebungen werden von dieser zähen, kleinen Pflanze großzügig belohnt. Sie reift in nur 45 bis 50 Tagen heran, mit dicken, schweren Blütenständen, die von Harz überzogen sind. Sie ist zudem extrem photosensitiv. Wenn Du in einem ScrOG-Aufbau anbaust, kann die vegetative Phase verlängert werden. Im Freien, in einem mediterranen Klima, wirst Du die Verantwortung für ein Cannabismonster haben. Wie schmeckt Hindu Kush eigentlich? Sie ist eine wohlriechende Raucherfahrung mit Terpenen, die Andeutungen von Nelke, Rosmarin, Hopfen, Kiefer und schwarzem Pfeffer liefern.

5. PINEAPPLE KUSH

Pineapple Kush - Royal Queen Seeds

Pineapple Kush ist eine hervorragende Sorte für Freizeitnutzer, die ein angenehmes, zerebrales High wollen. Sie ist auch eine erstklassige Wahl für medizinische Patienten, die an Verspannung, Angst, Stress, Migräne und PMS leiden. Diese kleine "Cannabisananas" hat einen kolossalen THC-Wert von 18%. Der Geschmack ist für Kenner eine absolute Sensation. Wölkchen von Minze, Vanille und Karamell machen das High auch noch lecker. An der Anbaufront? Wie bei den meisten Kush-Sorten ist ihre Blütezeit verhältnismäßig kurz - nur 7 bis 8 Wochen. Die Erträge hingegen sind hoch und erzielen 500 bis 550g/m².

6. POWER KUSH (ZAMBEZA SEEDS)

Power Kush - Zambeza Seeds

Power Kush ist ein ertragreicher, THC-reicher Hybride, der durch die Kreuzung von Critical mit OG Kush kreiert wurde. Dies ist eine kompakte Pflanze, die höchstens 80cm groß wird und im Zuchtzelt zwischen 475 und 525g/m² abwirft. Diese kraftvolle, indicadominierte Sorte blüht für nur 50 Tage und liefert 20% THC. Die Effekte kulminieren in einem langanhaltenden Breitsein. Dies ist jedoch außerdem ein kreatives High, das Dich absolut über den Tellerrand hinausschauen lässt. Die Aromen sind komplex, mit einer Mischung von süßen, würzigen und sauren Noten.

7. PURE KUSH

Pure Kush - Greenhouse Seeds

Dies ist, wie der Name vermuten lässt, eine reine Kush-Sorte. Diese wunderschöne Pflanze zeigt auf den Blütenkelchen und den -narben rötliche und blassrosane Farbtöne. Allerdings ist Pure Kush nicht nur ein Vorzeigepony im Bereich Aussehen. Diese Sorte liefert da ab, wo es zählt. Eine einzelne Pflanze hat das Potential bis zu 900g zu produzieren! Und außerdem werden all diese wunderbaren Knospen 19% THC enthalten. Hier kann man nichts falsch machen. Die Pflanze floriert prima im ScrOG-Anbau. Gleichwohl braucht diese Sorte länger, als andere Indicas. Sie benötigt rund 9 Wochen, um große, attraktive Buds zu entwickeln. Pure Kush ist weiterhin ein Vergnügen für den Gaumen. Sie hat einen süßen, nussigen Geschmack.l

8. GIRL SCOUT COOKIES

Girl Scout Cookies - Zamnesia

Dieser kalifornische Hybride erobert Europa im Sturm. Als eine Kreuzung zwischen Durban Poison und OG Kush ist dies ein 1A amerikanischer Export. Diese feminisierte Sorte macht sich sowohl im Grow Room als auch im Freien gut. Im Zuchtzelt werden diese Pflanzen eine Höhe zwischen 85 und 105cm erreichen. Die Erträge liegen bei beeindruckenden 425 bis 500g/m². Wenn sie im Freien in warmen Klimata angebaut werden, können die Pflanzen bis zu 150 oder 190cm erreichen und eine einzelne wird 425 bis 475g einbringen, insbesondere, wenn sie im Oktober geerntet werden - zur optimalen Zeit. Das köstliche Aroma und der Geschmack von Girl Scout Cookies (GSC) sind sowohl süß als auch erdig. Aber das wahre Vergnügen hier sind die 22% THC, ganz zu schweigen von dem leckeren Geschmack. Gehe es mit dieser Sorte langsam an, vor allem, wenn Du ein Neuling bist. Sie kann neue Hanffreunde schnell überwältigen.

9. KUCHI FEMINIZED

Kuchi - Devil's Harvest Seeds

Diese 60/40 Indica-Sativa-Kreuzung zwischen Cheese und OG Kush weist eine kurze Blüte, großzügige Erträge und ein tolles High auf. Die eindrucksvollen Buds sind buchstäblich von Harz verkrustet. In einer Blütezeit von nur 60 bis 70 Tagen reifen die Knospen heran, um kolossale 20 bis 22% THC zu erzielen. Wenn man ihnen die vollen 8 Wochen für die Reifung gibt, neigen die Buds dazu, einen süßeren Geschmack zu haben. Lass sie sogar noch länger wachsen und die Kraft von Kuchi wird Dich aus den Socken hauen. Dies mag nicht die erhabendste Sorte sein - sie kommt nach ihrem Indica-Elternteil -, aber das Ergebnis ist reines Kush durch und durch. Das Breitsein ist heftig und der Geschmack fruchtig und würzig.

10. BUBBA'S GIFT

Bubba's Gift - Humboldt Seeds

Diese wohlriechende, indicadominierte (95%) Kreuzung hat einiges am Laufen. Angefangen bei dem Geruch: Du kannst ihr charakteristisches Aroma während des Anbaus nicht überriechen. Darum sind eine gute Belüftung und Filter absolut notwendig. Im Grow Room startet Bubba’s Gift ein wenig langsam, nimmt aber nach ein paar Wochen im Wachstum Fahrt auf. Diese Sorte wächst schnell, obgleich kurz und kräftig. Die Blütezeit ist mit 55 bis 60 Tagen ebenso kurz. Während dieser Zeit produziert Bubba's Gift dicht mit Harz bedeckte Nuggets.

Im Freien ist diese Kreuzung zwischen OG Kush, West Coast Dog und Old World Kush tatsächlich ein wenig schwierig anzubauen; einfach wegen der kurzen Anbauzeit. Diese kleine Pflanze hat auch nur einen geringen Appetit und benötigt nicht sehr viele Nährstoffe. Definitiv eine spezielle Sorte.

Marguerite Arnold

Geschrieben von: Marguerite Arnold
Mit ihrer jahrelangen Erfahrung in der Schriftstellerei hat sich Marguerite der Erforschung der Cannabis-Industrie und den Entwicklungen der Legalisierungsbewegung gewidmet.

Über Unsere Autoren

Verwandte Produkte