Canna-Pet: Medizinisches Cannabis Jetzt Auch Für Haustiere Verfügbar

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogMedizinisches Cannabis

Canna-Pet: Medizinisches Cannabis Jetzt Auch Für Haustiere Verfügbar

Es scheint, daß es nicht nur Menschen sind, die jetzt von medizinischem Cannabis profitieren. Einige angehende Unternehmer haben Canna-Pet auf den Markt gebracht, ein rezeptfreies, auf CBD basierendes Medikament für Tiere.

Es scheint, daß es nicht nur Menschen sind, die jetzt von medizinischem Cannabis profitieren. Einige angehende Unternehmer haben Canna-Pet auf den Markt gebracht, ein rezeptfreies, auf CBD basierendes Medikament für Tiere.

Es ist das Produkt von 17 Jahren Forschung, Entwicklung und Erprobung, aber endlich ist Canna-Pet da. Es könnte bald möglich sein, daß Du dieses auf CBD basierende Medikament kaufen kannst, um zu helfen, die Beschwerden Deines Haustiers zu behandeln, in einem Versuch, ihre Lebensqualität zu verbessern.

Dan Goldfarb, der Gründer der Firma CannaSalus LLC und einer der Köpfe hinter Canna-Pet beschreibt, daß, obwohl CBD weiterhin an Menschen getestet wird, es eine gut dokumentierte Tatsache ist, daß CBD erstaunliche Nutzen für kleine Tiere hat - so macht es nur Sinn, es für unsere Katzen und Hunde verfügbar zu machen.

Das alles ist überhaupt nur möglich, da das CBD aus Hanf gewonnen wird, einem nicht-psychoaktiven Mitglied der Cannabis Familie. Das bedeutet, daß es kein THC enthält und die Tiere somit technisch nicht "high" werden können. Die Firma behauptet, daß es keine Nebenwirkungen hat und daß nach nur einer Woche mit einer kleinen Dosis bereits bemerkenswerte Ergebnisse zu sehen sein können. Darüber hinaus sollte das Medikament weltweit legal sein, weil sie aus legalen Hanfquellen stammt - es sei denn, ein Land hat spezielle Beschränkungen, die CBD betreffen.

Klinische Studien mit dem Medikament haben gezeigt, daß es effektiv verwendet werden kann, um Tiere mit Diabetes, Krebs, Arthritis, chronischen Schmerzen, Übelkeit zu behandeln und Tieren in der Palliativpflege hilft. Es wird außerdem behauptet, daß das Medikament als ein gesundes tägliches Ergänzungsmittel verwendet werden kann, um bei langfristiger Nutzung Aggression, Angst und Adipositas zu reduzieren. CannaSalus weist auch darauf hin, daß die langfristige Nutzung das Leben unserer geliebten Haustiere verlängern könnte.

Haustiere und Cannabis, ein wachsender Trend

Die Einführung von Canna-Pet ist nichts, das eine totale Überraschung wäre. Viele Tierärzte berichten von immer mehr Interesse von Eigentümern, ihren Haustieren Cannabis zu verabreichen - vor allem in Kanada.

Dr. Katherine Kramer, eine kanadische Tierärztin des Vancouver Animal Welfare Hospitals beschreibt, daß sie den wachsenden Trend aus erster Hand bemerkt hat. Obwohl sie rechtlich gesehen die Verwendung von Cannabis zur Behandlung von Haustieren nicht unterstützt oder empfiehlt, kann sie beraten, was sichere Dosierungen sind und wie sie zu verabreichen sind - um die Besitzer davon abzuhalten, ihren Haustieren möglicherweise Schaden zuzufügen, sollten sie sich dazu entscheiden, trotzdem weiterzumachen. Und selbst trotz der Tatsache, daß Besitzer noch immer dazu neigen, ihren Tieren eine zu hohe Dosis zu geben, hat sie aus erster Hand die Nutzen gesehen, die die Tiere, denen es gegeben wurde, davon haben und hofft, daß medizinisches Marihuana in der Zukunft eine anerkannte Form der Behandlung für Tiere wird.

Sie steht noch am Anfang, doch die Vorstellung, daß Cannabis für unsere Haustiere verwendet werden könnte, gewinnt an Fahrt. Während es immer mehr Anerkennung gewinnt und die Menschen die Vorteile sehen, die es für ihre Haustiere hat, wird dies hoffentlich zu noch mehr Forschung über die Wirkungen von Cannabis auf den Menschen anspornen - und auch, daß es weitgehend stärker akzeptiert wird.