Sortenrezension: Power Plant

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogSortenbewertungen
Zuletzt bearbeitet :

Sortenrezension: Power Plant


Power Plant hat den Ruf eine der solidesten Sorten im Angebot von Dutch Passion zu sein und Berichten zufolge ist sie eine der am schnellsten wachsenden, beinahe reinen afrikansichen Sativas und sehr einfach anzubauen. Mal sehen!

Dutch Passion brachte die Power Plant 1997 auf den Markt und sie bald war sie für die schnelle und einfache Aufzucht, sowie ihre großen Knospen bekannt – zusammen mit einem der stärksten Highs, die man finden konnte. Als Power Plant an der amerikanischen Westküste ankam, wurden medizinische KonsumentInnen auf sie aufmerksam. Denn eine Sorte, die den ganzen Tag über geraucht werden kann und zusätzlich gegen Schmerzen hilft, ist nicht einfach zu finden. Ist die Power Plant wirklich so gut, wie sie sich anhört? Wir finden es heraus!

DIE ANBAUEIGENSCHAFTEN DER POWER PLANT

Eine nahezu reine südafrikanische Sativa zu finden, ist nicht alltäglich. Schon gar nicht eine, die angeblich durch einen überaus hohen Ertrag besticht und nach weniger als sieben Wochen Blütezeit eine überdurchschnittlich gute Struktur der Knospen aufweist. Das hörte sich für uns sehr optimistisch an, also konnten wir es gar nicht erwarten, diese Sorte auf die Angaben der Züchter zu testen.

Für den Anbau der Power Plant verwendeten wir unsere Standard-Erde und hatten bald zehn mittel- bis dunkelgrüne Stecklinge unter dem Licht, die langsam anfingen zu wachsen. Die erste Beschneidung haben sie gang gut weggesteckt und wir setzten sie einem 12/12 Lichtzyklus aus, um nach ca. sechs Wochen die Blüte einzuleiten. Zu diesem Zeitpunkt waren sie ca. 60cm groß.

 

Marke Dutch Passion
Art: Sativa dominant
Blütezeit 8 weeks
Ertrag Innenanbau 500-600 g/m2
Außenhöhe 100-150 cm
Erhältlich als: Feminized

Die Blütephase verlief gut. Bereits nach ein bis zwei Tagen in der zweiten Woche zeigte die Power Plant die ersten Blütenstempel, noch bevor sie aufhörte zu wachsen. Die Power Plant hat nicht die klassische Form eines Christbaumes; sie sieht vielmehr wie ein Busch mit vielen Trieben aus und je mehr Du sie stutzt, desto mehr Colas entwickeln sich. Mehr Colas bedeutet allerdings auch kleinere Knospen. Wir haben das Kappen auf einmal begrenzt, wobei wir versuchten dadurch größere Knospen und eine einfachere Handhabung der Pflanze zu erreichen.

Die Entwicklung der Blüten war, um es mit einem Wort auszudrücken, explosiv. In der dritten Woche konnte man ein tägliches Wachstum der stark harzigen Blüten beobachten. Betrachtete man die Blüten unter dem Mikroskop, fand man sich in einer anderen Welt wieder. Fette Trichome mit Köpfen, die so groß waren, dass sich die Stängel unter dem ganzen Gewicht schon verbogen hatten – sehr schön!

Das Wachstum der Blüten kam gegen Ende der sechsten Woche fast zum Stillstand und in der Mitte der siebten Woche konnte man einen kleinen Rückgang beobachten. Also haben wir unsere Pflanzen gut durchgespült und sie ungefähr in der Mitte der achten Woche geerntet. Da die Power Plant eine fast reine Sativa ist, haben wir uns am Gesamteindruck und der Farbe orientiert, anstatt darauf zu warten, dass die Kristalle möglichst bernsteinfarben werden.

Das Nettogewicht unserer Ernte betrug 65-84g pro Pflanze, das Meiste von den Colas. Das Popcorn wanderte beim Zuschnitt direkt in einen extra Behälter, um daraus Konzentrate herzustellen. Weshalb wir die kleineren, fluffigeren Knollen nicht mitgezählt haben. Obwohl wir mit der Ernte mehr als zufrieden waren, könnte der Ertrag, durch einen ausgefeilteren Zuschnitt und ein bisschen mehr Zuwendung, minimal erhöht werden.

DER GESCHMACK UND DAS AROMA DER POWER PLANT

Nachdem die Blüten langsam und gewissenhaft getrocknet wurden, hat die Power Plant einen intensiven Geschmack. Intensiv genug, um lange etwas davon zu haben, jedoch nicht so lange, dass es unangenehm werden würde. Als erstes wirst Du die starken, erdigen Aromen schmecken können, ehe sie im Abgang ein bisschen würziger schmeckt. Wenn Du genau aufpasst, lässt sich ein frisches Kräuteraroma ausmachen.

Beim Anbau versprüht die Power Plant von Anfang an ein würziges, leicht stechendes Aroma, vor allem, wenn man mit den Pflanzen arbeitet. Der Geruch wird mit stetigem Wachstum immer intensiver, bis er während der Blüte fast schon penetrant ist. Falls Du drinnen anbaust und Diskretion wichtig ist, solltest Du vor der Blütephase die Filter reinigen oder erneuern.

Sind die Blüten erst einmal getrocknet, versprüht die Power Plant beim Rauchen eher ein holziges/erdiges Aroma, ohne dabei ihre markante Note zu verlieren. Der Rauch ist dicht und durchdringend und der Geruch der Power Plant verbreitet sich schnell. Niemand würde dieses Kraut für etwas anderes halten, als was es ist – erstklassiges Weed.

DIE WIRKUNG DER POWER PLANT

Die Power Plant hat ihren Namen der unglaublichen Potenz zu verdanken, obwohl die Sorte laut Dutch Passion durchschnittlich nur 15% THC vorzuweisen hat. Als sie 1997 auf den Markt kam, war dieser Wert durchaus als sehr hoch einzustufen. Heutzutage reicht der THC-Gehalt nur noch bestenfalls für die Mittelklasse. Geht es um die psychoaktiven Eigenschaften, verrät der THC-Gehalt aber nur die halbe Wahrheit. Also haben wir unvoreingenommen unsere Rauchtests gestartet.

Dafür haben wir ein paar Freunde eingeladen. Alles gestandene und regelmäßige Raucher, zusammen mit ein paar medizinischen AnwenderInnen. Auf der positiven Seite steht eindeutig, dass wir alle das Gefühl hatten, ein sehr intensives und euphorisches High zu erleben. Es hob die Stimmung, ohne aufdringlich zu werden. Die Power Plant ist ein bisschen energisch, allerdings nicht so sehr, dass jemand aus der Gruppe Paranoia oder Nervosität verspürt hätte. Den medizinischen KonsumentInnen gefiel, dass sie davon einen klaren Kopf bekamen und dass ihr Schmerzempfinden schnell und merklich reduziert wurde.

Die negative Seite davon? Extreme Gesprächigkeit und ein trockener Mund, man neigt dazu, abzuschweifen und bekommt kleinere Fressflashs. Alle waren sich einig, dass sie die Power Plant jederzeit wieder rauchen würden, wenn sie Lust auf einen Sativa-Rausch hätten. Solltest Du allerdings vorhaben Dich abzuschießen, wird Dir das mit der Power Plant wahrscheinlich nicht gelingen.

POWER PLANT: EINE STARKE SORTE, AUF DIE MAN ZÄHLEN KANN

Die Power Plant ist eine von Dutch Passion gezüchtete südafrikanische Sorte. Sie ist eine fast reine Sativa, gepaart mit einem Fünkchen Indica, für schnelles Wachstum, Blütengröße und eine beruhigende Wirkung. Für Anfänger, die eine Sativa-Sorte ausprobieren wollen, ist diese Sorte genau richtig. Aber auch die Veteranen unter den Erzeugern werden an dem großzügigen Ertrag und der berauschenden Wirkung ihre Freude haben. Wir waren sehr positiv überrascht, sowohl von dem einfachen Anbau, als auch von dem zerebralen und ausgedehnten High. Diese Sorte wird auf jeden Fall in unserer Liste bleiben!

 

         
  Laura  

Geschrieben von: Laura
Bei uns als regelmäßige Gastautorin auftauchend, lebt Laura im wilden Herzen der amerikanischen Ostküste. Auf ihrem Familienbauernhof wohnend, hat sie einen tiefen Respekt für Cannabis entwickelt und arbeitet daran den Anbau zu beherrschen und zu verbessern.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte