Sortenrezension: Blue Dream

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisSortenbewertungen

Sortenrezension: Blue Dream

Blue Dream hat eine Menge zu bieten. Daher erschien es uns nur richtig, das wir dieser berühmten Sorte die Zeit geben, die sie verdient und eine Sortenrezension verfassen.

Direkt aus der berühmt-berüchtigten Humboldt Region von Kalifornien stammend und von dem berühmten Saatgutunternehmen Humboldt Seeds gezüchtet, hat Blue Dream sich schnell auf dem gesamten legalen Markt verbreitet, als eine Sorte, die man einfach haben muss. Sie entstand aus der Kreuzung von Blueberry und Haze, wobei sie einen Geschmack auf Geniesserniveau mit einem klassischen, sativalastigen Rausch vereint. Nun ist sie zwar potent, aber ihre Power ist nicht so heftig, dass sie den Nutzer sofort überwältigt, was sie viel zugänglicher für Rauchanfänger macht. Das ist zum Teil der Grund, warum sie an Orten, wo Cannabis legalisiert wurde, so beliebt ist.

EIGENSCHAFTEN

Wir fanden, dass Blue Dream eine sehr ansprechende Pflanze ist, die mit Stärke und Widerstandsfähigkeit wächst. Sie wird ziemlich hoch und breit, wobei sie um die 1,5m erreichte, aber leicht über 2m erreichen kann, wenn man sie sich selbst überlässt. Ihre dicken Äste breiten sich so richtig aus, während sie wächst, was viel Platz für potenzielles Knospenwachstum schafft. Bei uns war sie nach knapp 9 Wochen voll erblüht, wobei sie etwa 550g/m² produzierte, obwohl sie mit ein bisschen mehr Liebe und Sorgfalt bestimmt noch einges mehr drauf hat. Wir zogen sie im Grow Room auf, aber sie kann auch im Freien angebaut werden, zumindest in der Theorie. Allerdings benötigt sie dafür ein warmes Klima, also jedenfalls wesentlich wärmer, als das eher sporadisch schöne Wetter in den Niederlanden. Es kann möglich sein, dass man draußen in den kühleren Gebieten der EU Ergebnisse erzielen kann, aber die werden sicherlich nicht annähernd so gut wie im Grow Room ausfallen.

Blue Dream (Humboldt Seeds) Fem.

GESCHMACK

Da bei ihr Blueberry mit in der Mischung ist, ist Blue Dream eine extrem süße Sorte. In dem von ihr produzierten Aroma vereint sich ein erdiger Kiefer-/Sandelholzton mit süßen, fruchtigen Noten. Es ist ein Aroma, das sich auch im Geschmack des Rauches findet, was für eine sehr angenehme und weiche Erfahrung sorgt (wenn ihre Knospen richtig getrocknet und ausgehärtet wurden).

DER RAUSCH

Da sie sativalastig ist, liegt der Schwerpunkt des von Blue Dream ausgelösten Rausches anfänglich sehr auf der zerebralen Wirkung. Wir fanden, dass sie eine sehr glückliche und euphorische Wirkung hat, die uns so richtig angetörnt fühlen liess. Doch wenn die zerebralen Aspekte nachlassen, kommt der geringere Indica-Anteil ihrer Genetik durch. Wenn ich so zurückdenke, war diese Wirkung eigentlich die ganze Zeit über da, wurde aber durch die starke Natur der Sativa-Seite überlagert. Als auch diese Wirkung nachliess, fing ich an zu bemerken, dass Körper und Geist viel entspannter und Verspannungen und Schmerzen wie weggeschmolzen waren. Sie macht sich gut als Sorte für das Tagesende, wenn man mit Freunden oder dem Partner entspannt - wobei man erst einen geselligen Schub bekommt, gefolgt von einem entspannenden Runterkommen auf dem Sofa, wobei man leicht in einen erholsamen Schlaf eintauchen kann.

FAZIT

Im Großen und Ganzen ist es leicht zu sehen, warum Blue Dream so beliebt ist. Sie bietet dem Nutzer eine einfache Aufzucht, gefolgt von einem starken, aber nicht unnötig starken Rausch, der auch noch geschmacklich angenehm eingeläutet wird. Sie hat einen THC Gehalt von etwa 18%, so dass es recht einfach ist, es mit ihr zu übertreiben. Wer sie aber in Maßen verwendet - was die Mehrheit der Menschen macht - wird feststellen, dass sie zwar eine recht überschaubare Erfahrung bewirkt, aber eben eine auf Geniesserniveau. Humboldt Seeds haben mit Blue Dream eine prima Arbeit abgeliefert; sie hat für jeden etwas zu bieten.

 

         
  Josh  

Geschrieben von: Josh
Autor, Psychonaut und Cannabis-Liebhaber, Josh ist Zamnesias betriebsinterner Experte. Er verbringt seine Tage draußen in der Natur, wobei er in die verborgenen Tiefen aller Dinge eintaucht, die psychoaktiver Natur sind.

 
 
      Über Unsere Autoren