Cops verteilen beim Hempfest in Seattle Doritos!

Veröffentlicht :
Kategorien : Blog

Cops verteilen beim Hempfest in Seattle Doritos!

Das diesjährige Hempfest in Seattle (16. bis 18. August) wird für alle Kiffer und medizinische Marihuana Nutzer zu einem unvergesslichen "Protestival" - laß Dir das mal auf der Zunge zergehen, die Pol

Das diesjährige Hempfest in Seattle (16. bis 18. August) wird für alle Kiffer und medizinische Marihuana Nutzer zu einem unvergesslichen "Protestival" - laß Dir das mal auf der Zunge zergehen, die Polizei wird Doritos verteilen! Es gibt nur einen kleinen Haken an der Sache, auf den Dorito Beuteln befinden sich Etiketten, die die Leute auffordern, sich einen Frage-und-Antwort Beitrag auf der Website der Polizeibehörde anzusehen, er trägt den Titel "Marijwhatnow? A Guide to Legal Marijuana Use In Seattle." Er erklärt einige der Nuancen des Gesetzes in Washington: Zum Beispiel, daß Erwachsene bis zu einer Unze Gras besitzen dürfen, aber nichts an andere verkaufen oder abgeben dürfen, daß das Fahren unter dem Einfluß von Marihuana immer noch total illegal ist und daß - abgesehen von Festivals - der öffentliche Konsum illegal bleibt. Obwohl die Polizei keine Strafzettel ausstellt oder Leute wegen Kiffens in der Öffentlichkeit verhaftet, werden Beamte vor Ort sein, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten und berauschte Fahrer, die die Veranstaltung verlassen, strafrechtlich zu verfolgen. Gesunder Menschenverstand, aber wir können es nicht oft genug betonen. Roger Roffman, Professor an der University of Washington School of Social Work und Experte für Marihuana Abhängigkeit wird Infoblätter verteilen, die anmerken, daß Marihuana, obwohl die meisten Leute damit sicher umgehen, zu kurzzeitigem Gedächtnisverlust führen kann, Einfluß auf Deine Fahrtüchtigkeit hat und eine Abhängigkeit verursachen kann.

Sgt. Sean Whitcomb, der Sprecher der Polizeibehörde sagte, "das wird lustig, denn die Idee, daß die Polizei bei einem Hempfest Doritos verteilt, wird sicherlich einigen Rummel auslösen" - und es wird noch mehr Spaß für die Besucher, die wissen, daß die Polizei sie nicht für die Verwendung oder den Besitz von Marihuana verhaften wird, vorausgesetzt, die Besucher bleiben im gesetzlichen Rahmen und hören friedlich die Musik und sehen sich die Olympischen Berge in der Ferne an, während sie ihre grüne Medizin zur Feier der Annahme von Initiative 502 im letzten Herbst und der Siege für die Cannabis Gemeinden in Washington und Colorado genießen, in denen Marihuana erst vor kurzem legalisiert wurde. McPeak sagte, daß er glaubt, daß es sehr wichtig ist, alle Menschen daran zu erinnern, daß Cannabis noch nicht überall legal ist und das die Arbeit noch nicht abgeschlossen ist, gibt aber zu, daß das diesjährige Hempfest eine Art Siegesfeier IST.

Hempfest Geschäftsführer Vivian McPeak und andere Veranstalter erwarten bis zu 85.000 Menschen an jedem Tag des Festivals und obwohl kein Eintrittsgeld erhoben wird, werden die Besucher gebeten $10 dazu beitragen, um die Kosten des Festivals von $7-800,000 aufzubringen, damit es im folgenden Jahr fortgesetzt werden kann.

Bei dem Festival treten 117 Musiker und mehr als 100 Sprecher auf sechs verschiedenen Bühnen auf, nicht zu vergessen die 400 Anbieter, die informative Broschüren verteilen, Glas Bongs, Essen und Kunst im Zusammenhang mit Cannabis.