MDMA für die Paartherapie?

Published :
Categories : BlogWissenschaft

MDMA für die Paartherapie?

Eine neue Studie deutet darauf hin, daß MDMA der Schlüssel sein könnte, der Paaren bei der Bewältigung ihrer Differenzen helfen könnte.

Geh am Wochenende in irgendeinen großen Club und Du kannst Dir sicher sein, daß Du jede Menge Nachtschwärmer auf der Tanzfläche siehst, die so richtig aufdrehen, mit Fremden (neuen Freunden) lachen und ganz allgemein einfach eine tolle Zeit haben. Ach was, Du könntest selbst einer von ihnen sein, für viele ist es ein gemeinsam begangenes Wochenendritual - schließlich ist MDMA die Liebesdroge und kann das Wochenende anscheinend noch spaßiger machen. Aber für diese empathische Droge gibt es noch mehr Einsatzmöglichkeiten als sich einfach den Tanzflächenkumpels näher zu fühlen, während Ihr aufdreht. Wissenschaftler glauben jetzt, daß diese Liebe und Einfühlungsvermögen verwendet werden könnten, um problembehaftete und emotional distanzierte Paare einander wieder näher zu bringen.

Paare mit MDMA auf einen ganz neuen Level bringen

Für einen erfahrenen Pillenwerfer wird es wahrscheinlich keine große Überraschung sein, aber die Wissenschaft hat sich daran gemacht harte Beweise zu schaffen, hoffentlich um einiges von der Stigmatisierung zu zerstreuen, die die Droge umgibt und um sie näher an eine therapeutische Nutzung zu bringen. Die betreffende Studie wurde vor kurzem im Journal of Psychopharmacology veröffentlicht und erbrachte ein paar ziemlich positive Ergebnisse.

"Mit MDMA bekommt man diese wirklich erhöhten Gefühle der Geselligkeit und Nähe zu anderen", sagte Matthew Kirkpatrick, einer der Verfasser der Studie. "Wenn man auf MDMA ist, neigt man dazu sich auf positive sozial-emotionale Reize zu konzentrieren und reagiert weniger auf negative emotionale Reize, wie ängstliche oder böse Gesichter. Ich vermute, daß man sehen würde, daß Paare sich gegenseitig als emotionaler bewerten, sich einander näher fühlen und längere Gespräche über tiefer gehende Themen führen würden", fuhr Kirkpatrick fort. "Ich denke es könnte sehr nützlich für die Paarberatung sein."

Die Studie

Wer die Studie lesen möchte, kann dies hier machen. Wer es nicht möchte, aber wissen will was sie ans Licht brachte, nun, im Grunde brachten sie 35 mit MDMA vertraute Freiwillige auf, mit denen sie sich für 2 Sitzungen zusammensetzten, um über ihre Beziehungen zu sprechen. In einer Sitzung wurde den Teilnehmern MDMA gegeben, in der anderen ein Placebo.

Es wurde festgestellt, daß der Konsum von MDMA zu vermehrtem Wortgebrauch sozialer und sexueller Natur kam, sowie mehr Worte über negative und positive Emotionen fielen. Die Teilnehmer sprachen auch freier über ihre Zukunft - wahrscheinlich eine Folge des erhöhten introspektiven Denkens (nehmen die Wissenschaftler an).

Es geht darüber hinaus sich einfach nur gesprächig und wohl zu fühlen

Als er über die Ergebnisse sprach, hatte der leitende Wissenschaftler Dr. Matthew Baggott folgendes zu sagen: "Auf der psychologischen Ebene waren unsere Freiwilligen gefühlsmäßig aufgeschlossener und zuversichtlicher, als sie auf MDMA waren. Dies schient eine andere, ungewöhnliche Art der Arzneimittelwirkung zu sein, als sich einfach nur gesprächig und gut zu fühlen."

Das ist der Schlüssel. Es zeigt, daß die Droge darüber hinausgeht die Freiwilligen einfach nur zu entspannen und die Art und Weise wie sie denken zu verändern. Diese Einsicht kann helfen die Dinge zu sehen, die bisher verpasst wurden und helfen eine Beziehung zu kitten, von der man sonst hätte annehmen müssen, daß sie nicht zu retten wäre.

MDMA auf der Straße

Gegenerklärung: Wir befürworten den Kauf und die Verwendung von illegalen Drogen nicht, allerdings sind wir alle hier Erwachsene und haben alle unsere eigenen Entscheidungen zu treffen. Als solches ist es wichtig, das große Ganze zu sehen, um sicherzustellen, daß diese Entscheidungen auf Informationen basieren.

Auf der Straße gekauftes MDMA ist tatsächlich nur sehr selten wirklich MDMA und wenn es welches ist, ist es häufig mit Ziegelmehl, Speed, Heroin und anderen Substanzen gestreckt, um die Kosten zu drücken. In einem Bericht von der DEA wurde erklärt, daß von all dem beschlagnahmten MDMA, XTC und Molly nur 13% tatsächlich MDMA enthielten. Daher raten wir Dir sehr vorsichtig zu sein. Wenn Du besorgt über die Reinheit Deines Stoffes bist, kannst Du günstige und leicht verwendbare Tests kaufen, mit denen man die Reinheit testen kann.

Hier erfährst Du mehr über MDMA, Molly, XTC und was die Unterschiede sind.

So oder so sehen die Dinge für die Zukunft einer durch MDMA unterstützten Therapie einmal mehr vielversprechend aus. Erwarte aber nicht, daß Du jetzt zu dem nächsten Therapeuten gehen und nach einer MDMA Therapie fragen könntest, aber dank solcher Studien könnte es eines Tages in der nahen Zukunft eine Möglichkeit sein.

comments powered by Disqus