Kaffee & Kratom: Ein belebender Morgenmix

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogKräuter und Samen

Kaffee & Kratom: Ein belebender Morgenmix

Verstärke dein tägliches Morgengebräu mit Kratom für den ultimativ belebenden Morgenmix.

Kratom, ein Verwandter des Kaffebaums, wird zunehmend populärer. Viele mögen Kratom für seine belebende, stimmungshebende und dennoch entspannende Wirkung, wenn es gering dosiert wird. Bei höherer Dosierung hat Kratom einen sedierenden und beruhigenden Effekt, ohne Nebenwirkungen. Da Kratom an Beliebtheit gewinnt, ist es klar, dass einige Leute Kratom mit anderen Substanzen kombiniert haben. Weil Kratom mit Kaffee verwandt ist, dauerte es auch nicht lange bis die Leute, die beides mischten, Kratoms wundervolle Synergie mit Kaffee entdeckten. Lass uns die Vorteile anschauen, die es hat, wenn Du Kratom mit Deinem täglichen Morgengebräu kombinierst..

KRATOM UND KAFFEE MISCHEN

Viele von uns können ohne 1 oder 2 Tassen Kaffee nicht in den Tag starten. Wir lieben Kaffee für seine belebende Wirkung, da er uns am Morgen oder am Nachmittag Antrieb gibt. Einige Leute bemerkten, dass der Geschmack von Kaffee und Kratom nahezu derselbe ist und fragten sich ob man Kaffee durch Kratom ersetzen könne. Anderen hingegen missfiel die Idee ihre tägliche Tasse Kaffee für Kratoms Wirkung aufzugeben und es dauerte nicht lange bis beides gemischt wurde. Die Kombination von Kaffee und Kratom wird erst richtig interessant, wenn wir betrachten wie beide Stimulanzien arbeiten und sich beeinflussen.

WIE UNTERSCHEIDET SICH DIE WIRKUNG VON KRATOM UND KAFFEE

Das Koffein im Kaffee ist ein Stimulant, der anders arbeitet als Kratom. Wenn du zu viel Kaffee konsumierst merkst Du, dass es ziemlich unangenehm sein kann. Du bekommst möglicherweise zitternde Hände, fängst an zu schwitzen und könntest nervös werden. Das Kaffee-Hoch kann ziemlich kurzlebig sein. Es gibt dir einen kurzen Energieschub, kann allerdings schnell nachlassen und Du fühlst Dich als hättest Du weniger Energie als vorher. Du bekommst den gefürchteten Kaffee-Crash. Kratom läd dich mit Energie auf und entspannt dich gleichzeitig, wenn es gering dosiert wird. Es entsteht also kein derartiger Crash. Wenn du eine höhere Dosierung zu Dir nimmst, dann wirkt es noch entspannender und sedierend, ähnlich wie Opiate nur ohne Nebenwirkungen. Kratom mit Kaffee zu mischen ist ein guter Weg die positiven Effekte beider zu verstärken und zu erweitern. Du kannst Kratom in Deinen Kaffee geben, um einen stärkeren und langlebigeren Energieschub zu erhalten als durch Kaffee allein. Du brauchst keine Angst vor zittrigen Händen oder unangenehmen Wirkungen zu haben, wie bei zu viel Kaffee.

WIE MAN EINEN KRATOMKAFFEE ZUBEREITET

Kratompulver zum Kaffee zuzufügen ist einfach. Es gibt gebrauchsfertige Instant-Kratommischungen, die wasserlöslich und für diesen Zweck ideal geeignet sind. Einfach einen Teelöffel Kratom in Deinen Kaffee geben, rühren und genießen. Andere benutzen eine Kaffeemaschine oder eine Airopress/Frenshpress, um ihre Kratom-Kaffee-Mischung zu kochen. Zusätzlich zum gemahlenen Kaffee einen Teelöffel Kratom und wie üblich zubereiten.

Wenn du Kratomblätter besitzt, kannst du daraus einen Kratomtee herstellen und ihn dann später mit deinem Kaffee mischen. Bringe etwas Wasser in einem Kochtopf zum kochen, nimm etwa 10-15g der Blätter, füge sie hinzu und lass alles auf kleiner Flamme 15min lang köcheln. Siebe danach die Blätter mit einem Kaffeefilter oder Tuch heraus und du kannst den Kratomtee mit dem Kaffee vermischen. Je nach Geschmack erledigt Sahne oder Zucker bei der Bitterkeit von Kratom einen ähnlich guten Job wie bei schwarzem Kaffee. Wenn du Kratom deinem morgentlichen Kaffee zufügst, kannst du das beste beider Welten genießen! Du kannst die Vorteile des Kratoms zusammen mit den gesunden Eigenschaften des Kaffees nutzen. Die Kombination von Kratom und deinem Lieblings-Kaffee ist ein großartiger, belebender Morgenmix!

 

         
  Georg  

Geschrieben von: Georg
Wohnhaft in Spanien, verbringt Georg nicht nur viel von seiner Zeit an seinem Computer, sondern auch in seinem Garten. Mit einer brennenden Leidenschaft für den Cannabisanbau und die Erforschung von Psychedelika, ist Georg in allem gut bewandert, was psychoaktiv ist.

 
 
      Über Unsere Autoren