Ein ungewöhnlicher Gefährte: Das Marihuana fressende Reh

Published :
Categories : BlogCannabis

Ein ungewöhnlicher Gefährte: Das Marihuana fressende Reh

Für die meisten Züchter die Cannabis im Freien aufziehen ist es eine fürchterliche Idee ein Reh an die Pflanzen zu lassen, aber für einen medizinische Züchter in Oregon, USA könnte es keinen besseren Begleiter geben.

Bei der Untersuchung der wachsenden Cannabiskultur im Applegate Valley, Oregon, USA begegnete Oregon Public Broadcasting eine Kreatur, von der man nicht erwarten würde, daß sie sich frei in einer Cannabiszucht bewegen würde. Innerhalb der Grenzen einer medizinischen Marihuanafarm lebt ein Reh, das liebevoll Sugar Bob genannt wurde.

Man würden denken, daß so ein Tier, das dafür bekannt ist einen unersättlichen Appetit auf Grünzeugs zu haben, ein unwillkommener Gast auf der Farm sein würde, aber Richard Davis, der Besitzer dieser Cannabiszucht sagt, daß das Gegenteil der Fall sei. Obwohl Sugar Bob gelegentlich mal was von den richtigen Knospen frißt, begnügt sich das Tier meistens damit heruntergefallene Blätter zu mampfen oder hängt im Trimmraum rum.

"Wenn ich hier draußen bin, bleibt er entweder immer ziemlich nah bei mir oder geht in den Trimmraum und legt sich auf das Bett; er klaubt das ganze Zeug vom Boden und ist dann bereit für ein Nickerchen," sagte er OPB. Sugar Bob hilft nicht nur beim Aufräumen, sondern ist anscheinend auch ein willkommener Begleiter für Richard's alternden Hund. Offensichtlich ist das warme, angenehme Gefühl, das ein Reh um sich zu haben auslöst die Kosten der Knospen wert - und offensichtlich beschwert das Reh sich nicht! Mehr erfährst und siehst Du in dem Video hier unten.

 

comments powered by Disqus