Die DEA Zieht Den Plan Kratom Zu Verbieten Zurück

Veröffentlicht :
Kategorien : BetäubungsmittelgesetzBlogKräuter und Samen

Die DEA Zieht Den Plan Kratom Zu Verbieten Zurück


Kratom hat in letzter Zeit als eine alternative Behandlung für verschiedene Stimmungsstörungen eine erhöhte Popularität erlebt. Im August versuchte die DEA ein Verbot für Kratom zu verhängen, macht aber unter Berufung auf die Notwendigkeit weiterer Studien nun einen Rückzieher.

Kratom ist ein Neuling unter den bewusstseinsverändernden Kräutern und Pflanzen, die im Westen bekannt sind. Kratom wird aus einem Baum hergestellt, der aus Südostasien kommt. Kratom sorgt für opiatartige und anregende Effekte und soll großes medizinisches und therapeutisches Potenzial haben.

DIE DEA ZIEHT EIN VORGESCHLAGENES VERBOT VON KRATOM ZURÜCK

Anfang des Monats räumte die U.S. Drug Enforcement Administration ein, dass der Versuch, ein Verbot für Kratom zu verhängen, übereilt war.

Die DEA veröffentlichte eine Mitteilung im Bundesregister, in der die Agentur sagte, dass sie ihre vorherige Ansage zurückgezogen hatte, in der sie anfänglich Pläne zeigte, zwei Wirkstoffe, die in Kratom vorhanden sind, nämlich Mitragynine und 7-Hydroxymitragynine, auf die Schedule I Verbotsliste zu setzen. In den Vereinigten Staaten fallen Drogen wie Heroin und LSD, die (angeblich) dafür bekannt sind, ein hohes Potenzial für Missbrauch ohne bekannte therapeutische Vorteile zu haben, in die Schedule I Liste.

Dem ersten Vorschlag der DEA für das Verbot folgte eine breite Kritik der Kratom-Befürworter. Jetzt sagt die Agentur, dass sie eine offizielle Kommentar-Periode einführen wird, die bis zum Dezember dauern wird. Ebenso fragt die DEA jetzt die FDA nach einer gründlichen wissenschaftlichen und medizinischen Bewertung, die sie für eine aktualisierte Einstufungsempfehlung verwenden wird.

KRATOM ALS ALTERNATIVE, UM STIMMUNGSSTÖRUNGEN ZU BEHANDELN

Kratom, das aus den Blättern eines immergrünen Baums aus Südostasien hergestellt wird, wird manchmal mit Kaffee verglichen. Die beiden Hauptwirkstoffe in Kratom haben opiatartige, sedierende und stimulierende Effekte. Das Kraut hat eine lange Geschichte der Verwendung in der traditionellen asiatischen Medizin.

 

Kratom bali

Kratom hat im Westen in letzter Zeit wegen seiner beruhigenden Wirkung und als eine alternative Behandlung für Depressionen, Angst und Opioid-Sucht an Popularität gewonnen.

Die DEA hatte zuvor Bedenken über Kratoms Suchtpotenzial und eine Reihe von Berichten geäussert, die über Schäden durch den Konsum berichteten. Der Rückzug der Agentur von ihrem Plan, das Kraut zu verbieten, bedeutet, dass Kratom vorerst legal bleibt, obwohl nicht klar ist, wie lange.

Sollte die DEA nach dem 1. Dezember beschließen, dass es "erhebliche Hinweise auf möglichen Missbrauch" gibt, kann die Agentur durch die permanente oder vorübergehende Einstufung zusätzliche Maßnahmen einleiten. Für ein dauerhaftes Verbot muss die DEA eine zusätzliche Bekanntmachung über das vorgeschlagene Regelwerk vorlegen.

Ein weiteres mögliches Szenario könnte sein, dass die Agentur behauptet, dass eine Notfalleinstufung für Kratom notwendig ist, um eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit abzuwenden. In diesem Fall würde die DEA wahrscheinlich eine neue Absichtserklärung einreichen, die innerhalb eines Monats in Kraft treten könnte. Es gibt auch Optionen, die darauf hindeuten, dass die Agentur beide Pläne verfolgt, sowohl eine Notfalleinstufung, als auch eine permanente Einstufung oder dass das Kraut vorerst unreguliert bleibt.

HOFFNUNG FÜR KRATOM-BEFÜRWORTER?

Es ist bemerkenswert, dass die Entscheidung der DEA, ein vorgeschlagenes Verbot eines Arzneimittels zurückzuziehen, beispiellos ist. Diese Aktion führte dazu, dass viele Befürworter einer Reform der Drogenpolitik, die das Verbot von Kratom ablehnten, ihren Sieg verkündeten.

Der stellvertretende Direktor für nationale Angelegenheiten bei der Drug Policy Alliance, Grant Smith, erklärte, es sei "ein wirklich bemerkenswerter Moment zu sehen, wie die Drug Enforcement Administration, eine Strafverfolgungsbehörde mit einer langen Geschichte der Ignoranz, sowohl der Wissenschaft, als auch der öffentlichen Meinung gegenüber, nun gezwungen ist die wissenschaftlichen Beweise und die öffentliche Meinung zu prüfen, bevor sie zusätzliche Schritte in Bezug auf Kratom unternimmt".

Er fügte hinzu, dass Menschen, die gegen das Verbot sind, nur sechs Wochen haben, um der Bundesregierung zu sagen, dass das Kraut nicht in das gehört, was er als "unser defektes Drogenverzeichnissystem" bezeichnet.

Kratom-Befürworter in den USA hoffen offensichtlich, dass der derzeitige Stop der Klassifizierung von Kratom als Schedule I Droge sich dazu entwickelt, dass das Kraut ganz legal bleiben wird. Allerdings ist noch nichts in Stein gemeißelt und es bleibt abzuwarten, was das endgültige Ergebnis sein wird.

 

         
  Georg  

Geschrieben von: Georg
Wohnhaft in Spanien, verbringt Georg nicht nur viel von seiner Zeit an seinem Computer, sondern auch in seinem Garten. Mit einer brennenden Leidenschaft für den Cannabisanbau und die Erforschung von Psychedelika, ist Georg in allem gut bewandert, was psychoaktiv ist.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte