Arten Von Hydro-Anlagen Für Den Cannabisanbau

Hydroponische Systeme bieten Growern hohe Erträge und schnelle Ergebnisse. Einige Methoden sind einfach und günstig, während andere wiederum viel komplizierter und fortschrittlicher sind. Entdecke unten die sechs beliebtesten Hydro-Methoden.

Arten Von Hydro-Anlagen

Beim Anbau in hydroponischen Systemen dient Wasser als wichtigstes Anbaumedium. Die Cannabispflanzen werden oft über einer nährstoffreichen Wasserquelle in einem mit Blähton oder Steinwolle befüllten Korb angebracht. Wenn sich die Wurzeln entwickeln, wachsen sie in die sich darunter befindliche Lösung.

Der Hydroponik-Anbau bietet im Vergleich zur traditionellen Kultivierung in Erde eine Fülle von Vorteilen. Den Pflanzen fällt es unglaublich leicht, Nährstoffe aufzunehmen, die in einer Lösung umherschwimmen, was ihnen zu einem schnelleren und vitaleren Wachstum verhilft. Daher neigen Hydro-Pflanzen dazu, die besseren Erträge in einem kürzeren Zeitfenster zu produzieren.

Weiter unten schauen wir uns einmal sechs der beliebtesten Techniken an, die im hydroponischen Cannabisanbau verwendet werden. Wir klären, wie sie funktionieren und was die jeweiligen Vor- und Nachteile sind.

1. Deep Water Culture (Dwc)

Arten Von Hydro-Anlagen: DEEP WATER CULTURE (DWC)

Als eine der beliebtesten Hydro-Methoden, bietet eine DWC einen einfachen und effektiven Weg zum Anbau stabiler Blüten. In einem solchen Setup sitzen die Pflanzen in Plastikkörben über einem Wassertank. Hierfür sind alle Arten von Behältern geeignet, doch Taschen und Eimer sind die günstigste Option.

Grower bohren Löcher in die Deckel dieser Behälter, die groß genug sind, dass die Körbe bequem reinpassen, ohne durchzufallen. Anschließend pflanzen sie Sämlinge in diese Körbe und füllen den Bereich um die Wurzelballen mit Blähton auf, um sie zu schützen. Wenn die Pflanzen wachsen, finden die Wurzeln ihren Weg in den darunterliegenden Behälter. Grower ergänzen das Wasser mit mineralischen Nährstoffen, um den Nährstoffbedarf ihrer Pflanzen zu decken.

Ein DWC-Aufbau verfügt zudem über Ausströmer im Behälter. Diese Geräte pumpen Sauerstoff ins Wasser, damit sichergestellt ist, dass die Wurzeln, obwohl sie unter Wasser sind, weiterhin atmen können. Das Vorhandensein von Sauerstoff verhindert auch die zügellose Vermehrung anaerober Bakterien und faulende Wurzeln.

Vorteile:

• Einfach einzurichten
• Relativ günstig
• Pflanzen wachsen schnell
• Kann leicht automatisiert werden

Nachteile:

• Unterliegt pH-Schwankungen
• Automatisierte Setups können in Bezug auf die Stromkosten teuer werden
• Wurzeln können ersticken, wenn die Pumpen ausfallen

2. Ebbe-Flut-System

Arten Von Hydro-Anlagen: Ebbe-Flut-System

In Ebbe-Flut-Systemen positionieren Grower die Pflanzen wie beim DWC-Modell über einem Behälter, der allerdings dieses Mal in regelmäßigen Abständen geleert wird. Der Behälter wird über einen mit Nährstofflösung befüllten Wassertank gebastelt. Eine Pumpe verbindet die beiden Kammern und füllt regelmäßig den Behälter mit den Pflanzen mit Wasser. Das System flutet und taucht die Wurzeln in die Nährlösung ein, über die sie Mineralien und Flüssigkeit aufnehmen.

Schließlich schaltet sich die Pumpe aus und die Lösung fließt zurück in den externen Tank, so dass die Wurzeln längere Zeit atmen und austrocknen können.

Vorteile:

• Pflanzen haben ausreichend Zeit, um Nähr- und Sauerstoff aufzunehmen
• Keine lauten Pumpen
• Kann übereinander angeordnet werden und braucht wenig Platz
• Kann vollständig automatisiert werden

Nachteile:

• Die Automatisierung kann die Stromrechnungen belasten
• Wenn das System ausfällt, kann ein ganzer Anbau ruiniert sein
• Muss häufig gereinigt werden, um Wurzelkrankheiten vorzubeugen

3. Wicking – Docht-Bewässerung

Arten Von Hydro-Anlagen: Wicking – Docht-Bewässerung

Als einfachste Methode führt die Docht-Bewässerung die Hydrokultur zu ihren Wurzeln zurück. Beim Wicking werden weder Ausströmer noch Pumpen eingesetzt. Stattdessen vertraut die Methode auf die Kapillarkräfte, die gegen die Schwerkraft arbeiten – einfache Materialien wie Nylonseile und Stoffe ziehen das Wasser auf diese Weise nach oben.

Die Pflanzen sitzen wieder in Körben über einem mit Nährstofflösung gefüllten Behälter. Die Wurzeln wachsen nach unten in den Behälter, aber kommen dabei nicht in Kontakt mit dem Wasser. Stattdessen überbrückt ein Docht die Lücke zwischen dem Wurzelsystem und der Nährlösung, wodurch ein passives System entsteht. Die Pflanzen nehmen über den Docht Wasser auf, wenn sie es benötigen.

Vorteile:

• Überwässerung ausgeschlossen
• Wurzeln können gut atmen
• Simpelste Technik und leise
• Ideal für Anfänger

Nachteile:

• Nicht mit großen, durstigen Pflanzen kompatibel
• Anfällig für Schimmel

Ähnliche Geschichte

Top 10 Schimmelresistente Cannabissorten

4. Tröpfchenbewässerung

Arten Von Hydro-Anlagen: Tröpfchenbewässerung

Die hydroponischen Systeme mit Tropfchenbewässerung nutzen eine Form der Bewässerung, bei der die Nährlösung langsam über das Wurzelsystem tropft. Die Pflanzen sitzen erhöht in einer mit einem inerten Substrat wie Kokosfaser gefüllten Anbauschale. Die Schale wiederum sitzt über einem externen Wassertank, der die Nährstofflösung und Ausströmer beinhaltet. Eine Pumpe zwingt die Lösung durch ein Tröpfchenbewässerungssystem, womit eine konstante aber langsame Versorgung mit Nährstoffen und Wasser gegeben ist.

Die Schwerkraft zieht die Nährlösung durch das Anbausubstrat über die Pflanzenwurzeln, und alles was zu viel ist durch ein Rohr zurück in den externen Wassertank.

Vorteile:

• Sehr wirtschaftlich und spart Wasser
• Einfach zu automatisieren
• Für Anfänger geeignet
• Ideal für heißes und trockenes Klima

Nachteile:

• Bewässerungssystem kann verstopfen
• Automatisierung kann teuer werden
• Pumpe und Ausströmer machen Lärm

5. Aeroponic

Arten Von Hydro-Anlagen: Aeroponic

Bei aeroponischen Systeme werden die Wurzeln anstatt mit fließendem Wasser oder einem Wassertank durch einen feinen aerosolisierten Sprühnebel mit Nährstoffen und Flüssigkeit versorgt. Diese Systeme besitzen ein Pflanzgefäß und einen Wassertank. Die Pflanzen sitzen über dem Pflanzgefäß in Körben und die Grower befestigen über jedem Korb einen Kragen, um zu verhindern, dass der feine Nebel verdampft.

An den Seiten des Pflanzgefäßes sind eine Reihe von Düsen angebracht. Zahlreiche Rohre leiten eine Nährlösung aus einem externen Tank zu den Düsen, die sie als feinen Nebel in Richtung der Pflanzenwurzeln versprühen. Überschüssiges Wasser tropft auf den Boden des Pflanzgefäßes und fließt zurück in den Wassertank.

Vorteile:

• Bietet eine gute Belüftung
• Spart Wasser
• Schnelle Nährstoffaufnahme

Nachteile:

• Benötigt viel Aufmerksamkeit
• Fortgeschrittene Technik
• Für einen reibungsloses Handling ist eine Automatisierung erforderlich
• Anfällig für Schimmel

6. Nährlösungsfilmtechnik (Nft)

Arten Von Hydro-Anlagen: Nährlösungsfilmtechnik

Bei der NFT werden die Wurzeln ständig in einen fließenden Strom aus Nährlösung getaucht. Die Methode teilt sich einige Eigenschaften mit dem Ebbe-Flut-System, doch bei der NFT erhalten die Wurzeln eine konstante Wasserversorgung.

Bei der NFT werden die Pflanzen nebeneinander in einen großen Pflanzbehälter gehängt, der sich leicht neigt. Pumpen drücken die Nährlösung am oberen Ende des Gefälles in die Pflanzschale, so dass die Schwerkraft das Wasser nach unten und zu einem Abflussrohr am anderen Ende der Schale leitet, über das es zurück in den Behälter gelangt. Das fließende Wasser versorgt die Wurzeln gleichzeitig mit Nährstoffen und Sauerstoff.

Vorteile:

• Geringer Wasserverbrauch
• Versorgt die Wurzeln mit Sauerstoff
• Aufbau und Betrieb sind einfach

Nachteile:

• Pflanzen erhalten keine Nährstoffe, wenn die Pumpe ausfällt oder kaputtgeht

Zusammenfassung

Hydroponik: Erziele In Kurzer Zeit Beeindruckende Ergebnisse

Die Hydroponik erlaubt es Growern, beeindruckende Ergebnisse in einer kurzen Zeitspanne zu erreichen. Obwohl diese Methoden etwas unnatürlich erscheinen, tun sie Mutter Erde eine Menge Gutes. Sie verbrauchen zwar recht viel Energie, doch sparen am Ende im Vergleich zum Indoor- und Outdoor-Anbau in Erde viel mehr Wasser.

Die sechs oben vorgestellten Methoden repräsentieren einige der beliebtesten Techniken. Zu jeder Methode existieren darüber hinaus zahlreiche Variationen und es gibt da draußen auch noch viele weitere Techniken, die erkundet werden wollen.