Studien: Könnte Cannabis bei Diabetes helfen?

Published :
Categories : BlogMedizinisches CannabisWissenschaft

Studien: Könnte Cannabis bei Diabetes helfen?

Die Wissenschaft hat gezeigt, daß Cannabis bei allen möglichen Krankheiten helfen kann, aber eine von der wir nicht viel hören ist Diabetes.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt leiden an Diabetes, wobei der moderne westliche Lebensstil jedes Jahr eine schnelle Zunahme der Diagnosen verursacht. Glücklicherweise könnte Cannabis die Kraft haben zu helfen, denn einige Studien zeigen positive Ergebnisse.

Neuere klinische Studien haben gezeigt, daß Cannabis das Risiko einer Insulinresistenz senken kann und daß Kiffer insgesamt weniger insulinresistent sind. Es wurde auch festgestellt, daß regelmäßige Marihuanakonsumenten weniger wahrscheinlich übergewichtig sind, wodurch das Risiko von Typ 2 Diabetes gesenkt wird.

Diese Forschungsergebnisse sind tolle Erkenntnisse, denn sie zeigen, daß Cannabis als eine vorbeugende Maßnahme wirkt und auch jenen hilft, die bereits erkrankt sind. Aber das ist nicht das Ende der Fahnenstange wie Cannabis hilft, oh nein. Die Forschung hat auch gezeigt, daß Cannabis äußerst effektiv bei der Reduzierung von behandlungsresistenten neuropathischen Schmerzen ist - eine schwächende Krankheit, bei der hohe Blutzuckerwerte Schäden an Nervenzellen verursachen. Es wurde auch festgestellt, daß die Reduktion der empfundenen neuropathischen Schmerzen umso größer ist, je höher der THC Gehalt des Marihuanas ist. Es könnte eine potenzielle Lebensader für diejenigen sein, die mit dieser Krankheit kämpfen und bei denen sich herausstellt, daß sie resistent gegen herkömmliche Medikamente sind.

Schließlich hat sich vom Rauchen von ein bißchen Marihuana auch noch gezeigt, daß es zur Verringerung von Retinopathie beiträgt, einer Komplikation bei Diabetes, die 80% der Diabetiker im Laufe ihres Lebens betrifft. Im Grunde reagiert das Immunsystem auf Diabetes mit einer Entzündungsreaktion, was oxidativen Stress verursacht, durch den die Netzhautzellen in den Augen langsam zerfressen werden. Es ist eine Erkrankung, die für 12% aller neuen Fälle von Blindheit in den USA verantwortlich ist. Die Forschung hat gezeigt, daß das CBD in Cannabis den Fortschritt des oxidativen Stresses in den Augen deutlich reduziert, was den Schaden verringert.

Also, wie Du sehen kannst, auch wenn man in den Nachrichten über medizinisches Cannabis nicht viel darüber hört, sind Wissenschaftler auf der Suche nach Wegen, wie Cannabis bei der Behandlung und Vorbeugung von Diabetes helfen kann. Bislang sind die Ergebnisse gut und rechtfertigen eine weitere Erforschung dieses Anwendungsbereiches. Diabetes ist eines der größten Gesundheitsprobleme der modernen westlichen Gesellschaft, daher sind wir sicher, daß wir zukünftig weitere Nachrichten über dieses Thema zu lesen bekommen!

comments powered by Disqus