Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

La Reina De Africa AKA Kaboom (Kannabia) feminisiert

La Reina De Africa AKA Kaboom (Kannabia) feminisiert

La Reina De Africa vereint die Kraft der AK-47 und der Northern Lights in einer großartigen Sorte, die leicht aufzuziehen ist

Lagerbestand: Auf Lager

29,00 inkl. MwSt.

In Warenkorb

Verfügbaren Produktkombinationen:
Anzahl der Samen : 5 € 29.00 Auf Lager
3 Mengen 5 Mengen 10 Mengen
-5% -10% -15%
  • Produktinfos
  • Rezensionen (0)
  • Fragen (0)
  • Anbaubericht
  • Einschränkungen

KANNABIA - LA REINA DE AFRICA AKA KABOOM: EINE SEHR WIRKUNGSVOLLE KREUZUNG DER NORTHEN LIGHTS UND DER AK-47!

La Reina De Africa ist eine Kreuzung zwischen der AK-47 und einer super potenten Northern Lights Unterart. Sie ist leicht aufzuziehen, drinnen wie draußen und auch für Anfänger, da sie keine besondere Aufmersamkeit oder Pflege braucht. Sie wird dicke Stämme entwickeln und bringt eine wunderbare Menge dünner Blätter hervor, was sie zu einer sehr buschigen Pflanze macht. Sie kann unter den meisten Umständen wachsen, gedeiht in einer SOG Umgebung jedoch am Besten. Ihre Blütezeit ist ungefähr 8-9 Wochen, wobei sie eine echt nette Menge rötlicher, kompakter und harter Knospen ausbildet, die von einer hübschen Lage Kristallen bedeckt sind.

La Reina De Africa ist eine sehr ergiebige Art für Deinen Garten und wird den Anbauer und Raucher mit einer Ernte der Spitzenklasse belohnen. Ihr Rauch ist fruchtig mit einem würzigen Nachgeschmack und ihre Wirkung ist eine potente Kombination von geistiger und körperlicher Art.


Marke Kannabia
Genetik 70% Sativa / 30% Indica
Eltern Afghan x Thai x AK-47
Blütezeit 60-65 days
Ertrag Innenanbau 500 g/m2
Ertrag Außenanbau 80 g/plant
Außenhöhe 200cm
Erntezeit (Draußen) Anfang Oktober
Erhältlich Als Feminisierte Samen
     
    Bisher hat noch niemand eine Rezension verfasst



    Du kannst keine Rezension verfassen, da Du nicht als Kunde erfasst bist.

    Einloggen / Registrieren

Keine Kundenfragen im Moment

Stelle eine Frage
Deine Frage wurde erfolgreich an unser Team übersendet. Danke für Deine Frage!
Stelle eine Frage
Formular verbergen
Name:
E-Mail:
Frage:
  Stelle eine Frage

Anbaubericht: La Reina De Africa AKA Kaboom

Das ultimativa AK-47-Gras: Kaboom

Ein weiterer rot-heißer Sommer-Anbaubericht mit LED. Als nächstes ist die Kaboom dran, eine großkalibrige AK-47 mit bombigen Buds!

GENETIK

Kaboom: Auch bekannt als La Reina de Afrika. Wir wissen zwar nicht genau, wer sich diesen Name ausgedacht hat, aber die Sorte ist eine herausragende Mischung aus Thai-, Afghan- und Ak-47-Genetik. Sie ist also ein ganz besonderer Hybrid und vereint jeweils das Beste aus beiden Gras-Welten. Nach außen hin eher eine Indica, innerlich jedoch stark sativalastig und mit einer Wirkung, die Dir den Kopf wegfliegen lässt. Es ist also nicht verwunderlich, wenn Du denkst, auch die Wirkung wäre indicadominiert.

ANBAUBERICHT

Kaboom von Kannabia stand bisher nicht auf der Liste der Top-Sorten, die wir mal anbauen wollten. Sie sollte es aber definitiv! Besonders unter LED-Lampen ist diese Sorte echt explosiv! Sie ist insgesamt sehr leicht anzubauen und liefert eine große Ernte. Hier folgt jetzt ein Schritt-für-Schritt Anleitung, wie unser Grower mit diesem indicadominierten Hybrid mit Sativa-Kick zurecht kam.

KEIMUNG

Die "Papiertuch-Methode" ist wohl die einfachste und sicherste Methode, um Cannabissamen zum Keimen zu bringen. Insgesamt hatten wir 3 Gorilla Glue von Zamnesia, eine Mataro Blue von Kannabia und die Kaboom, von der wir schon Angst hatten, dass sie es nicht schaffen würde. Doch schon innerhalb von 48 Stunden (um genau zu sein 36!) kam aus der Kaboom die erste Wurzel heraus. Tatsächlich war die Kaboom also sogar die schnellste Sorte!

SÄMLINGE

Kaboom ist eine Sorte, die ihr Leben mit ca. 100km/h begann! Nach 10 Tagen, als die ersten Blätter entstanden, legte sie sogar noch einen Gang zu! Dieses Baby wurzelt schnell und zuverlässig an! Eine Mischung aus einer leichten Erdmischung, Coco und Perlit erwies sich als das beste Substrat. Die Pflanze wurde ganz normal in einem 18/6 Lichtzyklus von einer Dorm Grow G8 LED (380W Realverbrauch) beleuchtet, die ungefähr 90cm über der Pflanze hing, was das Wachstum noch beschleunigte.

Ab Tag 14 begann die vegetative Phase. Die junge Kaboom wurde direkt in einen 12l Air-Pot umgetopft und mithilfe eines Zahnstochers wurde die Pflanze beim Einbuddeln nicht gestresst. Am Anfang gab es nur klares Wasser und ca. ein Viertel der empfohlenen Dosis an Nährstoff-Spurenelementen, was ihr auch völlig ausreichte.

WACHSTUMSPHASE

Schon sehr früh ist die Kaboom ein echter Hingucker: Sie wächst sehr gedrungen, hat viele Äste und ist damit wirklich eine Ak-47 wie sie im Buche steht! Sie braucht auch nicht so viel Fläche, da das meiste Wachstum nach oben geht. Die Internodien waren sehr kurz und eng, ab Tag 21 nach der Keimung wurde aus der Pflanze ein richtiges Gebüsch!

Eine Woche später, Tag 28: Die Pflanze wurde nun getoppt. Die Kaboom merkte das und reagierte innerhalb weniger Tage. Wir erhofften uns dadurch viele triefende Haupttriebe und wurden, wie sich später herausstellte, nicht enttäuscht. Dafür mussten wir mehr schnibbeln... Durch die Beschneidung des Haupttriebs, wurde die Pflanze sogar noch buschiger. Am Tag 35 überschritt die Kaboom die 50cm Grenze, es wurde also langsam Zeit für die Blütephase. Insgesamt war die Düngermenge immer in etwa halb so viel, wie von den Herstellern empfohlen. Mikronährstoffe in voller Stärke nahm sie allerdings gerne auf.

BLÜTEPHASE

Die Wochen 1 und 2 der Blütephase waren sehr ruhig, die Pflanze dehnte sich nur minimal aus. Von allen Sorten im Zelt behielt nur die Kaboom ihr tolles Indica-Aussehen bei. In der dritten Blütewoche war es Zeit fürs Lollipopping, da wir keine Lust auf winzige Popcorn-Blüten haben. Einzige Bedrohung für unseren Anbau: Die hohen Temperaturen im spanischen Sommer.

In der Wachstumsphase herrschte noch eine konstante Temperatur von 25°C, damit war es aber in der Blütephase vorbei! Die Temperatur lag dauerhaft eher zwischen 30-35°C. Als einfachste Lösung erschien uns ein CO₂-Beutel. Da eine Abluft leider nicht möglich war, hatten wir leider keine andere hilfreiche Alternative.

Wie sich herausstellte, war die Kaboom auch eine der kräftigsten Pflanzen der Plantage. Klar lag das zum Teil auch an dem Silizium, das wir der Pflanze dauerhaft zur Verfügung stellten. Innerhalb von nur 5 Blütewochen verwandelte sie sich in eine sehr geil aussehende, mit orangefarbenen Haaren übersäte Pflanze. Die Kaboom hat wirklich eine sehr hohe Toleranz gegenüber Dünger, daher war das Düngen wirklich kein Problem. Selbst als wir in Woche 6 jeweils die volle Dosis Mikro- und Makronährstoffe gegeben hatten, schrie sie "mehr, mehr, mehr!"

Woche 7 und 8 waren für ein langsames, gründliches Spülen reserviert, bevor dann endlich geerntet werden sollte. Hierbei führten wir ihr abwechselnd Wasser und eine milde Spüllösung zu. Die dicken, harzigen Colas wurden schnell zu schwer und hingen deshalb kreuz und quer durch das ganze Growzelt. Daher empfehlen wir euch: Nutzt Bambusstöcke oder ein Netz, um die schweren Buds der Kaboom besonders am Ende zu stützen!

ERNTE

Am Tag 58 war die Kaboom dann bereit für die Ernte. Die dicken, angeschwollene, rothaarigen Blüten mit subtilem Geruch hatten ihren Zyklus endlich beendet. Undercover-Grower aufgepasst: Bei der Ernte gab es nur sehr wenig Blätter abzuschneiden! Die Blüten konnten schnell in eine Holzbox gepackt und im Wandschrank verstaut werden.

Wenn man die Blüten jeden Tag etwas hin und her bewegt, beschleunigt das den Trocknungsprozess. Nach 10 Tagen war dann Zeit für die erste Probe. Insgesamt hatten wir 57,5g feinstes Weed, was nur darauf wartete, vernichtet zu werden. Schon beim ersten Antesten wurde recht viel verraucht. Der Rest wurde in Kilner-Gläser verpackt und so lange ausgehärtet, bis nach und nach alles weggeraucht war. Einige Blüten haben es aber auf 30 Tage Aushärtung gebracht. Diese schmeckten dann natürlich auch am besten.

RAUCHBERICHT

Kaboom ist eine coole Sorte für tagsüber. Sie sorgt für eine lockere Stimmung und zaubert Dir direkt ein Lächeln ins Gesicht. Besonders unter Anfängern ist dieses Lächeln auch von viel Gekicher begleitet, gefolgt von einem ordentlichen Fressflash. Leute mit einer etwas höheren Toleranzschwelle stehen auf das langanhaltende, aufputschende Kopf-High und den milden physischen Effekt.

Die lange ausgehärteten Buds hatten ein sehr fruchtig-würziges Aroma, woraus sich ein sehr sanfter, aber doch scharfer AK-47-Geschmack entwickelte. Vom Aussehen her war diese Sorte unser absoluter Favorit in unserer Plantage! Unser Gärtner hat mit dieser Sorte definitiv einen neuen Liebling gefunden. Du vielleicht auch?

ZUSAMMENGEFASST: Du stehst auf AK-47-Gras? Dieser Grow-Report ist Dein Ticket zu einer fetten Ernte aus feurig-orangenen Blüten, die Deinen Geist überrollen werden! Wir haben die ultimative AK-47 für euch getestet und stellen euch alle unsere Daten zur Verfügung, damit ihr genau wisst, wie man hochqualitatives Gras anbaut. Und nun jagen wir unseren Anbau mit Kaboom in die Luft!

In folgende Länder versenden wir dieses Produkt nicht:
Schweiz, Norwegen

Bitte beachte, dass wenn Dein Heimatland nicht auf unserer Versandliste steht, wir nicht in der Lage sind, die Produkte auf unserer Website dorthin zu liefern. Für mehr Information, sieh Dir hier die Liste an: Versandinformationen

30 andere Produkte in der gleichen Kategorie