Wie Man Ginjah Macht: Mit Cannabis Angereicherter Gin Tonic

Veröffentlicht :
Kategorien : AnleitungenBlogCannabisRezepte
Zuletzt bearbeitet :

Cannabis Gin Tonic


Gin mit Cannabis anzureichern, ist nicht nur einfach und macht Spaß. Es erzeugt auch eine erfrischend andere Wendung und frischen Geschmack für Deine Gin-Rezepte. Um Ginjah zu machen, braucht es einige Tage Zeit, Cannabis und Gin. Danach sind die Möglichkeiten grenzenlos.

Du musst kein Profi-Bartender sein, um einen richtig guten Gin Tonic zu mixen. Es gibt eine ganze Reihe von Zutaten, die einen gewöhnlichen Drink zu einem betörenden Vergnügen machen können. Er kann mit besonderem Tonic Water, einer Scheibe Zitrone und Eis verbessert werden. Doch was ist die absolute Killerzutat, die Deine Cocktails wirklich herausstechen lässt? Die ihnen einen wirklich kraftvollen Kick verleiht? Mit THC angereicherter Gin ist die Garantie dafür, Deine Kreationen in einer anderen Liga spielen zu lassen.

Weißt Du was noch besser ist? Die Herstellung ist super einfach und wird jeden beeindrucken. Ginjah, wie dieser Drink auch genannt wird, ist eine leckere neue Erscheinung, die Du versuchen solltest.

WIE MAN DEN GIN ANREICHERT

Glücklicherweise ist Alkohol eines der besten Mittel, um die Cannabinoide der Pflanze zu extrahieren. Als erstes musst Du das Cannabis darin für einige Tage einlegen. Das war dann auch schon fast alles - je länger Du sie ziehen lässt (bis zu 2-4 Wochen), desto besser. Einige Rezepte (wie auch unseres hier unten) empfehlen zusätzlich am Ende den Alkohol vorsichtig im Wasserbad zu erhitzen. Danach ziehen lassen und abseihen. Der Alkohol kann dann gelagert werden, bis Du soweit bist, ihn einzusetzen.

Wie man den gin anreichert

ZUTATEN

  • 12g Cannabisblüten
  • 750ml guter Gin
  • Flasche zum ziehen lassen
  • Kochtopf
  • Seihtuch

ZUBEREITUNG

Mahle Dein Cannabis so fein es geht. Wenn Du Blätter verwendest, solltest Du sie ebenso fein zerkleinern. Fülle das gemahlene Material in Dein Glas oder die Flasche, mit der Du es ziehen lassen möchtest. Nun füllst Du das Glas mit Alkohol. Stelle dabei sicher, dass zumindest das gesamte Gras mit Flüssigkeit bedeckt ist.

Verschließe das Glas oder die Flasche gründlich und stelle sie einige Tage an einen kühlen, dunklen Ort. Wenn es geht solltest Du versuchen, die Mischung mindestens 5 Tage stehen zu lassen, aber bessere Resultate erzielst Du mit bis zu mehreren Wochen. Ab und an und mindestens einmal am Tag solltest Du die Flasche einige Minuten heftig schütteln, um das Pflanzenmaterial erneut mit der Flüssigkeit zu vermischen.

Sobald das Pflanzenmaterial zu Deiner Zufriedenheit durchgezogen ist, hole das Behältnis aus seinem Lager. Dann stellst Du einen Topf mit Wasser auf den Herd und bringst es zum Kochen. Anschließend stellst Du den Herd ab und stellst Dein Glas oder die Flasche für etwa eine halbe Stunde in das heiße Wasser. Das Wasser sollte dabei den obersten Bereich nicht bedecken. Einige Leute stellen ihre verschlossene Flasche einfach in die Spülmaschine, lassen das heißeste Waschprogramm laufen und finden, dass es genauso gut funktioniert. Du solltest dann nur absolut sicherstellen, dass das Gefäß dicht verschlossen ist!

Sobald die Flüssigkeit abgekühlt ist, filtere das Pflanzenmaterial mit dem Seihtuch aus der Flüssigkeit.

GINJAH PASST GUT ZU…

Jetzt hast Du exotisch angereicherten Gin, den Du Deinen Gästen servieren kannst. Was Du noch hinzufügst, ist ganz Dir überlassen!

Ginjah geht gut mit Tonic und Zitrone. Ebenso stellt er eine gute Basis für andere Drinks dar (speziell mit Früchten). Das kann sogar den Effekt des Cannabis verstärken!

WELCHE SORTEN SOLLTE ICH VERWENDEN?

Welche sorten sollte ich verwenden?

Es gibt einige Sorten, die sich absolut perfekt eignen, um Gin damit anzureichern, speziell für die gängigen Mischungen damit.

LEMON KUSH

Diese intensive und kräftige Sorte hat einige wohlbekannte Berühmtheiten unter ihren Fans. Der Hybrid, Lemon Kush, drückt sich selbst mit einem intensiven Schwall Zitrone aus, der sofort in den Kopf steigt und auf den ein stark körperbetäubendes Gefühl folgt. In Kombination mit Alkohol kann das äußerst heftig kommen. Geh es langsam an.

LEMON SHINING SILVER HAZE

Diese starke, süße und zugleich saure Sorte ist eine Kreuzung aus Lemon Skunk und Amnesia Haze. Beide Sorten sind für ihren stark zitronigen Geschmack bekannt. Das High von Lemon Shining Silver Haze ist stark kopflastig, belebend und motivierend. Diese Euphorie verfliegt bei oraler Aufnahme nur langsam über viele Stunden hinweg. Eine großartige Sorte für soziale Aktivitäten.

WHITE LEMON

Diese schnellwachsende und ertragreiche White Lemon ist, wegen ihrer Geschwindigkeit, ihrem Ertrag und den kraftvollen Blüten, eine Favoritin unter kommerziellen Growern. Das Tolle ist, dass Du damit Deinen Gin anreichern kannst und immer noch jede Menge übrighaben wirst, das Du auf andere Art und Weise genießen kannst. Dieser 50:50 Sativa:Indica-Hybrid erzeugt Blüten mit Noten von Zitrone, Skunk und Hölzern. Das High ist ein kopflastig, euphorischer Sativa-Kick, auf den der angenehme Indicaeinfluss folgt, der schnell von jedem Schmerz befreit.

TRINKE VERANTWORTUNGSVOLL

Trinke verantwortungsvol

Alkohol kann die Wahrnehmung der Einnahme von sowohl Cannabis als auch Alkohol dramatisch verändern. Wenn Du alkoholische Drinks mit starken Cannabissorten anreicherst, sei auf eine äußerst starke Substanz gefasst. Manche beschreiben, dass die Effekte von beidem sich gleichermaßen verdoppeln, was man hassen oder lieben kann. Beschränke Deine Einnahme davon auf kleine, unregelmäßige Dosierungen. Denk daran, dass oral aufgenommenes Cannabis eine längere Zeit benötigt, bis die Wirkung einsetzt. Sie wird dann stundenlang anhalten.

Ebenso solltest Du bedenken, dass THC, das mit bestimmten Arten von Alkohol extrahiert wurde. zwar für medizinische Zwecke eingesetzt werden kann, alle Rezepte hier jedoch nur für das Freizeitvergnügen gedacht sind.

Als ungefähre Dosierungshilfe solltest Du davon ausgehen, dass jede Portion Gin etwa 10mg THC enthält.

Vor allem aber solltest Du verantwortungsvoll konsumieren.

 

         
  Marguerite Arnold  

Geschrieben von: Marguerite Arnold
Mit ihrer jahrelangen Erfahrung in der Schriftstellerei hat sich Marguerite der Erforschung der Cannabis-Industrie und den Entwicklungen der Legalisierungsbewegung gewidmet.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte