Die Erkundung von Psilocybe Tampanensis: Der ursprüngliche Trüffel

Published :
Categories : BlogPsychedelikaZauberpilze

Die Erkundung von Psilocybe Tampanensis: Der ursprüngliche Trüffel

Von den vielen Zauberpilzen, die es gibt, nimmt Psilocybe tampanensis einen besonderen Platz ein: Trüffel wurden zuerst bei dieser Sorte entdeckt.

Psilocybe tampanensis ist ein seltener Pilz, der zu der Strophariaceae Familie der Pilze gehört. Wenn wir sagen selten, meinen wir das in Bezug auf das Vorkommen in der Wildnis. Heute wird Psilocybe tampanensis weitgehend aus einen besonderen Grund angebaut: Seine Trüffel. Nicht jede Sorte Zauberpilze produziert Sklerotien und Psilocybe tampanensis war die erste Sorte, bei der entdeckt wurden, daß sie unsere geliebten Steine der Weisen produziert.

Die Effekte von Psilocybe tampanensis

Es ist eine Sorte, die bekannt ist für ihre mittlere Potenz und sehr angenehmen Wirkungen. Sie sorgt für eine gute und solide Erfahrung, ohne daß man über Bord geht. Psilocybe tampanensis verfügt über eine solide, mittlere Stärke, wenn es um das Psilocybin (die wichtigste psychoaktive Komponente der Pilze) geht, so daß er viel zugänglicher ist, vor allem für diejenigen, die kein Interesse an einer Stärke haben, die für hartgesottene und Experten gedacht ist - er ist so beliebt, daß er zu einem der am häufigsten beschlagnahmten psychoaktiven Pilze in Deutschland wurde.

Abhängig von der Dosis kann Psilocybe tampanensis eine Reihe von Wirkungen auslösen. Es hängt größtenteils davon ab, wie viel Psilocybin eingenommen wurde. Bei einer empfohlenen Dosis bewirkt Psilocybe tampanensis eine Veränderung sowohl in der optischen, als auch der akustischen Wahrnehmung, lebendige Visionen bei geschlossenen Augen, ein Gefühl der Verbindung und Einheit, sowie potentielle Zauber von Lachanfällen. Psilocybe tampanensis wirkt sich vor allem auf den Geist aus, wobei die Art und Weise verändert wird, wie Du das Leben siehst und wie Dein Bewußtsein es wahrnimmt.

Du kannst Psilocybe tampanensis im Zamnesia Shroomshop kaufen!

Die Geschichte

Obwohl es wahrscheinlich schon eine ganze Weile die Runde gemacht hat, Psilocybe tampanensis wurde erst 1977 entdeckt, in Tampa, Florida. Obwohl es der Namensgeber war, wurde er seit seiner Entdeckung in der Natur von Tampa nicht mehr gefunden, doch es wurde festgestellt, daß er an anderen Orten wächst, wie zum Beispiel in Mississippi. Das ursprüngliche Exemplar aus Florida wurde geklont und seine Nachkommen sind weitgehend dafür verantwortlich, wie leicht man heute an Psilocybe tampanensis herankommt.

Botanik

Wenn Du jemals einen wachsen siehst, wirst Du bemerken, daß Psilocybe tampanensis tendenziell nur 2-6 cm in die Höhe wächst und eine Kappe trägt, die zunächst eine konvexe Form hat, die sich aber mit dem Alter langsam abflacht. Es ist eine glatte Art der Zauberpilze und oft leicht bräunlich in der Farbe. Das eigentliche Fleisch des Pilzes ist in der Regel ein weißliches Gelb und wird blau, wenn es verletzt wird. Sein frischer Geschmack wird in der Regel als ähnlich dem von frisch gemahlenem Mehl beschrieben.

Chemie

Es gibt zwei Hauptgruppen von aktiven Chemikalien in Psilocybe tampanensis. Dies sind Psilocybin / Psilocin und Beaocystin / Norbaeocystin.

Psilocybin und Psilocin

Psilocybin und Psilocin sind zwei sehr ähnliche Alkaloide, die Tryptamine genannt werden; tatsächlich sieht es so aus, daß Psilocybin die Vorstufe von Psilocin ist. Zwar sind beide in Psilocybe tampanensis zu finden, doch erst der Körper verstoffwechselt Psilocybin in Psilocin, indem er eine Phosphatgruppe davon abspaltet.

Beaocystin & Norbaeocystin

Auch der Alkaloidklasse der Tryptamine zugehörig, sind sowohl Beaocystin, als auch Norbaeocystin schwache Halluzinogene. Sie werden nur in Pilzen gefunden, oft in jenen, die auch Psilocybin und Psilocin enthalten.

Jetzt weißt Du so ziemlich alles über Psilocybe tampanensis! Mehr Informationen über Zauberpilze und Trüffel findest Du in unserem Shroomshop hier bei Zamnesia.

comments powered by Disqus