Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Die Wichtigkeit Der Temperatur Im Cannabisanbauraum

Temperatur Im Cannabisanbauraum

WARUM DIE UMGEBUNGSKONTROLLE AUSSCHLAGGEBEND IST

Fette, produktive Cannabispflanzen können nur bei einer Aufzucht im Zuchtzelt unter optimalen Bedingungen geerntet werden. Das bedeutet, dass der Erzeuger ein Mikroklima erzeugen muss. Um vollständige Umgebungskontrolle zu erlangen, muss der Grower von Anfang an die richtigen Werkzeuge und die richtige Ausrüstung verwenden. Wesentlich ist, dass der Aufzuchtbereich auf maximale Leistung ausgelegt ist. Das muss von Tag eins an der Fall sein. Mary Jane hat einen wohlverdienten Ruf als Überlebenskünstler. Aber wenn Du im Stande bist die Umgebung zu kontrollieren, wird sie richtig aufblühen.

WAS IST DER OPTIMALE TEMPERATURBEREICH, UM MARIHUANA ANZUBAUEN?

Optimale Temperaturbereich Um Marihuana Anzubauen

Der optimale Temperaturbereich für den Indoor-Anbau von Cannabis kann in zwei Bereiche aufgeteilt werden. Der Einfachheit wegen gruppieren wir die Setzling-/Klonverwurzelung-Phase und Vegetationsperiode zusammen in der Kategorie Vegetationsperiode. Die Keimung sollte bei Raumtemperatur stattfinden. Wir empfehlen die Smart-Start-Methode.

  • VEGETATIONSPERDIODE

Egal welche Cannabissorte Du anbaust, wächst sie am besten, wenn Du Temperatur vom Tag der Keimung bis zum ersten Tag der Blütephase richtig eingestellt hältst. Zwischen 20-28°C in der Beleuchtungsphase und zwischen 15-20°C in der Dunkelphase. Das sind die Kernbereiche für den Hell-Dunkel-Zyklus.

Pflanzen, die volle 24 Stunden Licht erhalten, werden tendenziell etwas kompakter sein. Das liegt an den kürzeren Abständen zwischen den Nodien, als bei einem 18/6 oder einem 20/4 Zeitplan. Allerdings bedeutet ein kontinuierlicher Lichtzyklus einen höheren Bedarf an Luftaustausch. Die Zu- und Ablüfter müssen immer laufen, um zu vermeiden, dass sich im Raum Hitze staut.

  • DIE BLÜTE

Sobald Du für photoperiodische Sorten zu 12/12 wechselst oder bei autoflowering Sorten die ersten weißen Härchen auftauchen, müssen die Temperaturen angepasst werden. Cannabispflanzen, die bei niedrigeren Temperaturen blühen, schneiden besser ab. Sind die Temperaturen niedriger als in der Vegetationsperiode, hilft das dabei, vielfältigere Cannabinoide und Terpenprofile zu entwickeln. Während der Blüte die Temperatur zwischen 20-26°C zu halten, sichert, dass die einströmende Hitze keine der wertvollen chemischen Bestandteile in den Buds verkocht. Und nochmal: Während der Dunkelphase müssen die Temperaturen sich im Bereich zwischen 15-20°C befinden.

WAS IST RELATIVE FEUCHTIGKEIT?

Was Ist Relative Feuchtigkeit

An dieser Stelle müssen wir kurz die relative Luftfeuchtigkeit erklären und zusätzlich die Beziehung zwischen Temperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit (RH). Der Begriff selbst ist relativ einfach als prozentuale Angabe der Feuchtigkeit in der Luft bei einer bestimmten Temperatur definiert. Ein digitales Thermometer und Hygrometer sind essentielle Bestandteile des Zubehörs. Dieses Gerät hilft Dir dabei, beide variablen Größen zu überwachen. Während der Vegetationsperiode bevorzugen Cannabispflanzen eine höhere relative Luftfeuchtigkeit zwischen 50-75%. Im Gegensatz dazu ist während der Blüte eine niedrigere relative Luftfeuchtigkeit von 40-60% ideal und reduziert das Risiko von Schimmel. Kurz und bündig: Je höher die Temperatur, desto niedriger die Luftfeuchtigkeit.

WIE DEIN AUFBAU DIE TEMPERATUR BEEINFLUSST

Wie Dein Aufbau Die Temperatur Beeinflusst

  • LICHT & WÄRME

Selbstverständlich beeinflusst Deine Auswahl des Lichts die Temperatur in Deiner Anbauumgebung. Die Beleuchtung ist der wichtigste Bestandteil jeder Anbaueinrichtung. HID-Lampen geben erhebliche Wärme ab. 250-1000 Watt HPS- und MH-Lampen sind unter Selbstversorgern noch immer die am häufigsten verwendeten Leuchtmittel. Wenn Du ein Beleuchtungsset aussuchst, benötigst Du auch ein System für den Zu- und Ablüfter sowie Regler, die der zusätzlichen Wärme standhalten können.

CFL- und LED-Lampen geben im Betrieb weniger Wärme ab. Außerdem halten sie die Energiekosten niedrig. Aber auch sie haben Nachteile. Eine kühle weiße CFL ist eine ökonomische Lichtquelle, die sich perfekt für die vegetative Phase eignet. Leider haben CFL-Blütespektrumglühbirnen schon viele Erzeuger mit niedrigen Erträgen bei der Ernte enttäuscht. Hochwertige LEDs sind eine kostspielige Investition, doch manche Systeme übertreffen bei viel weniger Abwärme die Leistung von HID.

  • LUFTZIRKULATION

Die Luftzirkulation ist wichtig, wenn es darum geht Cannabispflanzen gesund zu halten. Ein oszillierender Ventilator, der eine leichte Brise über das Blätterdach streichen lässt, kann Wunder wirken. Während die oberen Buds näher zum Licht kriechen und sich strecken, wird die Temperatur an der Spitze der Pflanze etwas höher ist.

Der Luftaustausch ist ebenfalls ein unerlässlicher Faktor für den Indoor-Anbau, egal bei welcher Raumgröße. Du musst frische Luft zuführen und heiße, abgestandene Luft ableiten. Der einzige Weg, um dies zu erreichen, ist mit einem Zu- und Abluftventilator. Wie stark diese sein müssen, hängt von der Größe der Aufzuchtanlage ab und wie warm die Lichtquelle diese Umgebung macht.

TIPPS FÜR HEiẞES KLIMA

Tipps Für Heißes Klima

  • BAUE BEI NACHT AN

Eine einfache und wirkungsvolle Lösung, besonders wenn Du photoperiodisches Marihuana anbaust, ist der Anbau bei Nacht. Wenn Du Deine Beleuchtungs-Timer so einstellst, dass sie während der niedrigeren Nachttemperaturen laufen, kannst Du die Temperatur im Anbauraum um ein paar Grad senken. Selbst wenn Du mit autoflowering Pflanzen arbeitest, kannst Du Deinen 18/6- oder 20/4-Zeitplan durchziehen und während der heißesten Zeit des Tages die Dunkelphase einhalten.

  • KLIMAANLAGE

Die beste Lösung für hohe Temperaturen ist eine Klimaanlage. Wenn Du Dir eine Klimaanlage im Anbauraum leisten kannst, benutze sie auf jeden Fall, damit Du die Temperatur genau einstellen kannst.

  • CO₂

Den Aufzuchtvorgang mit CO₂ zu ergänzen verdient eine viel größere Diskussion, als wir hier anbringen können. Es genügt zu sagen, dass sich der optimale Temperaturbereich auf 30-35°C verschiebt, wenn Du Deine Aufzucht mit CO₂ ergänzt. Wenn Du während eines heißen Sommers drinnen anbaust, kann das eine Alternative zur Klimaanlage sein.

TIPPS FÜR KÄLTERES KLIMA

Tipps Für Kälteres Klima

  • HEIZUNG

Wenn es draußen kalt ist, machst Du die Heizung an. Das Gleiche gilt auch für den Anbauraum. Wenn es zu kalt wird und Du keine weiteren Lampen anschalten kannst, brauchst Du eine Heizung. Positioniere die Heizung nicht direkt im Zuchtzelt; es ist sicherer den kompletten Raum zu beheizen. Heizlüfter können gefährlich sein. Benutze die Zentralheizung im Haus, falls Du eine hast.

  • BENUTZE MEHR LAMPEN

Die offensichtliche Lösung für einen kalten Anbauraum ist das Hinzufügen von mehr Lampen. Wenn Du Dir die zusätzlichen Ausgaben für das Zubehör leisten kannst, ist das Hinzufügen von mehr Lampen eine großartige Möglichkeit, um die Temperatur anzuheben und die Produktion anzukurbeln.