Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Die richtige Behältergröße für Deine Pflanzen auswählen

Richtige Behältergröße Für Deine Pflanzen

Sicherzustellen, daß Deine Schönheiten ein sicheres Behältnis haben ist eine wichtige, aber oft übersehene Aufgabe. Der Behältertyp für den Du Dich entscheidest, seine Größe und Entwässerung, das alles hat erhebliche Auswirkungen auf die Art und Weise wie Dein Cannabis wächst.

Behälter gibt es in allen Formen und Größen und können aus allen möglichen Materialien hergestellt werden. Für viele Züchter geht es darum zu überzeugen, um das Budget und die Verfügbarkeit - Cannabis kann in so ziemlich allem wachsen, solange es sauber ist!

Nicht alle Behälter sind gleich

Nicht Alle Behälter Sind Gleich

Bevor wir zur idealen Größe kommen, laß uns zunächst einen Blick auf das Material werfen. Pflanzgefäße können aus so ziemlich allem gemacht sein - wie etwa Holz, Kunststoff, Metall, Ton und sogar Pflanzenfasern. Doch nur weil Du jede Art von Konstrukt haben kannst, bedeutet das nicht, daß Du sie verwenden solltest. Dinge wie Tontöpfe werden die Feuchtigkeit aus Deinem Boden aufzehren, was bedeutet, daß Du häufiger wässern mußt; Metallbehälter hingegen können rosten, aus dem Boden zu viel Wärme ableiten und sogar eine Vergiftung der Pflanzen verursachen. Holzbehälter sind wirklich gut für Cannabis, sind aber häufig sehr groß und teuer, gelten also als Luxusartikel. Die häufigste Wahl ist Kunststoff. Kunststoffbehälter sind langlebig, sauber, kostengünstig und entziehen dem Wachstumsmedium keine Wärme/Wasser.

Behältergröße

Behältergröße

Cannabispflanzen bilden besonders lange Wurzeln aus und benötigen viel Platz, um so richtig aufzublühen. Wenn Du Cannabis in einem Behälter aufziehst, der zu klein ist, kann es dazu führen, daß die Pflanzen "wurzelgebunden" (durch ihr Wurzelsystem begrenzt) werden, was zu Wachstumsstörungen führt.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, eine anständige Behältergröße zu wählen. Die Standard Behältergröße variiert zwischen 4-14 Liter, je nach Sorte, die Du aufziehen möchtest (je größer der Behälter ist, desto mehr Platz wird er wahrscheinlich erfordern). Du kannst noch größere als diese nehmen, wenn Du den Platz hast, aber es muss nicht unbedingt notwendig sein. Während zu wenig Platz der Pflanze schaden wird, hat zu viel Platz keinerlei positiven Effekt, wenn Deine Pflanze nicht das Potenzial hat, um ihn zu füllen. Wichtig ist es, zu gewährleisten, daß die Wurzeln Deiner Cannabispflanzen nie an Platzmangel leiden. Als Faustregel gilt, es ist am besten, den größten Behälter zu wählen, der praktisch in Deinen Pflanzbereich passt - einen für jede Pflanze. So mußt Du Dich nie darum sorgen, daß Dein Cannabis wurzelgebunden wird.

Um Dir eine bessere Vorstellung zu geben, beschreibt die folgende Liste die THEORETISCH IDEALE Menge Platz, die Dein Cannabis benötigt, bezogen auf sein Alter.

Hinweis: Wir raten davon ab Dich mit Umtopfen durch diese Größen zu arbeiten, denn das kann Dein Cannabis unnötigem Stress aussetzen. Stattdessen wähle die Größe, die Deine Pflanzen gegen Ende ihres Lebenszyklus' benötigen.

  • 0-3 Wochen: Wurzelwürfel
  • 2-6 Wochen: 10cm Topf
  • 6-8 Wochen: 10 Liter Behälter
  • 2-3 Monate: 14 Liter Behälter
  • 3-8 Monate: 22 Liter Behälter
  • 8-16 Monate: 45 Liter Behälter

Natürlich sind dies nur theoretische Angaben, wobei die größeren Größen nicht immer praktisch sind, speziell im Innenbereich. Cannabis benötigt diese Größen nicht unbedingt, um zu gedeihen und oft muss man halt Kompromisse eingehen. Im Freien ist es am besten die Pflanzen einfach in den Boden zu pflanzen, so gibt es von vornherein keine Einschränkungen.

Halte die Pflanzen getrennt

Idealerweise willst Du einen Behälter je Pflanze verwenden, denn dies verhindert den Wettbewerb zwischen den Wurzeln und erlaubt Dir, Dich um jede Deiner Pflanze individuell zu kümmern. Sollte der Boden eines Behälters kontaminiert oder überwässert/überfüttert werden, wird der Rest der Pflanzen nicht leiden.

Löcher oder keine Löcher

Löcher Oder Keine Löcher

Es sei denn, Du kennst Dein Cannabis sehr gut und kannst abschätzen, wie viel Wasser jede Pflanze braucht, ist es am besten, einen Behälter mit Löchern/Perforationen im Boden zu kaufen. Dies läßt überschüssiges Wasser aus dem Behälter laufen und hilft, das Risiko der Wurzelfäule zu verringern - ein Problem das auftritt, wenn der Boden zu lange zu nass bleibt. Indem Du Deine Behälter auf Tabletts stellst, kannst Du das ablaufende Wasser sicher auffangen und stellst sicher, daß Deine Pflanzen nicht absaufen.