Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Cannabisforschung: Harninkontinenz

Harninkontinenz ist der Verlust der Kontrolle über die Blase, in der Regel wegen zu schwacher Muskeln, Entzündungen oder Nervenschäden. Sie steht meistens im Zusammenhang mit MS oder der Parkinson Krankheit.

Studien hierzu:

1) A preliminary controlled study to determine whether whole-plant cannabis extracts can improve intractable neurogenic symptoms (2003)

Diese Forschung zielte darauf ab, herauszufinden, ob die Verwendung von Cannabis Extrakten Symptome von MS, wie Harninkontinenz, Schmerzen und Spastik verbessern würde. Es wurde festgestellt, daß die Verwendung von Cannabis die Symptome zu verbessern schien, die sonst auf keine anderen Behandlungen mehr ansprachen. Es wurde auch festgestellt, daß die medizinisch unerwünschten psychedelischen Symptome zwar auftraten, sie aber gut verträglich waren. Veröffentlicht in der "US National Library of Medicine."

2) An open-label pilot study of cannabis-based extracts for bladder dysfunction in advanced multiple sclerosis (2004)

Diese Studie war darauf ausgelegt, die persönlichen Erfahrungsberichte zu überprüfen, daß Marihuana dazu beitragen kann, Symptome von Harnwegproblemen zu lindern, die durch MS verursachten wurden. Es wurde herausgefunden, daß die Verwendung von Marihuana die Anzahl der Inkontinenzepisoden und die ausgeschiedene Menge verringerte. Zudem wurde berichtet, daß Patienten zu weniger Schmerzen und Spastiken neigten und der Schlaf sich verbesserte. Veröffentlicht im "Multiple Sclerosis Journal".

Zurück 

Zamnesia