Das Produkt wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Bezahlen

Ein Blick in das Endocannabinoidsystem

Es ist wahrscheinlich, daß Du beim Lesen über Cannabis auf Bemerkungen gestoßen bist, wie die Cannabinoide mit Rezeptoren in unserem Körper interagieren, ohne wirklich zu wissen, was darunter zu verstehen ist. Nun, frag Dich nicht mehr, hier ist unser kurzer Leitfaden, was diese Sache angeht.

Das Netzwerk der Rezeptoren in unserem Körper, auch bekannt als das körpereigene Cannabinoid System, ist der Teil, der für die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit verantwortlich ist und es ist wahrscheinlich eines der wichtigsten physiologischen Systeme in unserem Körper. Dieses System, das nach Cannabis, der Pflanze, die zu dessen Entdeckung führte, benannt wurde, erstreckt sich durch den ganzen Körper. Es erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben, aber seine Hauptaufgabe ist die Aufrechterhaltung der Homöostase - die Regulierung und Aufrechterhaltung einer stabilen Umgebung innerhalb des menschlichen Körpers.

Cannabis und das Endocannabinoidsystem

Human Nervous SystemDie Ähnlichkeit zwischen den Namen ist das erste, was einem ins Auge fällt. Das liegt daran, daß die Cannabinoide, die im Cannabis enthalten sind, denen extrem ähnlich sind, die unser Körper natürlicherweise selbst produziert - die Endocannabinoide. "Endo" ist die Kurzform für endogen, was aus dem Griechischen kommt und "im Inneren erzeugt" bedeutet, womit Substanzen bezeichnet werden, die der Körper selbst produziert. Außerhalb eines lebenden Organismus' wurden Cannabinoide nur in Cannabis gefunden, daher der Name.

Es war die besondere Art, wie Cannabinoide aus dem Cannabis mit unserem System interagieren, die zu der Erkenntnis führte, daß wir über unsere eigene natürliche Form von Cannabinoiden verfügen. Wenn unserem Körper Cannabinoide zugeführt werden, bewirkt dies eine Interaktion mit dem Endocannabinoidsystem, weswegen wir dann die physiologischen und psychoaktiven Wirkungen des Marihuanas erleben. Eine sehr einfache Art der Betrachtung ist diese: Der Körper produziert Endocannabinoide, um sein eigenes System zu regulieren und zu modulieren und wenn wir die Cannabinoide aus dem Cannabis mit einbringen, schalten wir das System in den Overdrive, weil wir die Menge der verfügbaren Cannabinoide erhöhen.

CB1 und CB2 Rezeptoren

ReceptorDas Endocannabinoidsystem besteht aus verschiedenen Rezeptoren, die alle in unterschiedlicher Weise mit den Cannabinoiden interagieren und zu unterschiedlichen Ergebnissen führen, aber allesamt mit dem gleichen Ziel vor Augen - der Homöostase. Die beiden wichtigsten Rezeptoren innerhalb dieses Systems sind als CB1 und CB2 Rezeptoren bekannt. CB1 Rezeptoren sind vor allem im Gehirn und Nervensystem angesiedelt, wohingegen CB2 Rezeptoren Teil unseres Immunsystems sind. Es ist die Art und Weise, in der die verschiedenen Cannabinoide im Marihuana an diese Rezeptoren anbinden und mit ihnen interagieren, die die ganzheitlichen und tiefgreifenden Wirkungen auslösen, die wir dann fühlen können. Es ist wegen der Art und Weise, in der THC, CBD und die vielen anderen weniger bekannten Cannabinoide mit unserem Körpersystem interagieren - sehr oft zu unserem Vorteil. Das ist der Grund, warum Cannabis so weitreichende Auswirkungen auf die medizinische Wissenschaft hat.

Die Auswirkung

Was all dies zeigt, ist, daß Cannabis nicht nur auf diesem Planeten wächst, um uns "high" zu machen (obwohl viele es lieben, genau dies zu werden). Erstaunlicherweise hat die Forschung gezeigt, daß Cannabis Pflanzen die Cannabinoide in ihren Systemen verwenden, um ihr eigenes gesundes Wachstum zu erhalten und zu fördern. Es scheint, daß die Cannabinoide für uns eine ähnliche Funktion haben, wie für das Cannabis selbst. Unterstützt durch lange historische Verwendung, scheint ein großer Bereich der wissenschaftlichen Forschung das medizinische Potenzial von Cannabis bei einer Vielzahl von Erkrankungen, wie Epilepsie und Diabetes.

Aber wegen verleumderischer Politiker und gieriger Unternehmen, die Cannabis einen schlechten Ruf aufgedrückt haben, wurde dringend benötigte Forschung unterdrückt. Glücklicherweise wird diese negative Einstellung mit mehr und mehr fundierten, wissenschaftlichen Forschungen, die die Eigenschaften von Cannabinoiden untersuchen und welche Vorteile sie für den Körper haben, nun langsam abgebaut. Als Folge dessen beginnen jetzt viele Länder, darunter die USA, Marihuana als das zu sehen, was es wirklich ist. Wußtest Du, daß neuere Forschungen gezeigt haben, daß Cannabinoide als vorbeugendes Mittel fungieren können, um Krebs zu behandeln, sowie helfen können, Hirnschäden zu reparieren, die durch Alkohol verursacht wurden? Und das kratzt nur an der Oberfläche, denn Wissenschaftler finden ständig neue Verwendungsmöglichkeiten und Wirkungen - wir sollten auf eine ziemlich aufregende Zeit vorbereitet sein!

 

Zamnesia

Besten von CBD