Wie man Cannabis Klone nimmt

Veröffentlicht :
Kategorien : AnleitungenBlogHanfanbau

Wie man Cannabis Klone nimmt

Klonen ist der nächste Schritt, um ein professioneller Züchter zu werden. Wenn Du die Genetik einer bestimmten Pflanze erhalten oder Deine Aufzucht vergrößern willst, führt kein Weg ums Klonen.

Klone nehmen ist nicht so schwierig, wie es klingen mag - wir sprechen hier nicht über so eine monumentale Aufgabe wie das Klonen des nächsten Schafs. Klone von Cannabis zu nehmen ist ein ziemlich einfacher Prozess, bietet dem Züchter aber einige große Vorteile.

Die Vorteile des Klonens

Ein Klon ist ein Ableger, der von einer Mutterpflanze genommen wird, der exakt das gleiche genetische Material in sich trägt, wie die Pflanze von der er stammt. Wenn man Cannabis aus Samen aufzieht, gibt es eine natürliche Vielfalt von Phänotypen, von denen einige mehr oder weniger wünschenswerte Merkmale zeigen. Wenn Du 10 Samen der gleichen Pflanze oder aus einer Samenpackung einpflanzt, wachsen einige kräftiger, andere neigen dazu, entweder die Gestalt einer Sativa oder Indica anzunehmen, einige könnten anfälliger für Schimmel sein, usw. Sobald Du eine hervorragende Pflanze hast, die die Merkmale zeigt, die Du suchst, warum sie nicht behalten? Und hier kommt das Klonen ins Spiel - wenn Du eine gute Pflanze nicht klonst, wirst Du diesen bestimmten genetischen Ausdruck verlieren. Um diese Pflanze am Leben zu erhalten, machst Du eine Mutterpflanze aus ihr.

Eine Mutterpflanze ist einfach eine Pflanze, die nur gehalten wird, um Klone von ihr nehmen. Sie wird nie in die Blütezeit geschickt, sondern wird ständig in einem vegetativen 18/6 Zyklus gehalten. Auf diese Weise kann sie viele Jahre am Leben gehalten werden, wobei sie Tausende von Klonen produziert. Dies stellt sicher, daß Du immer Pflanzen mit wünschenswerten und vorhersehbaren Eigenschaften im Anbau, Aroma, Cannabinoidgehalt und endgültigen Ertrag erhältst. Im Zuchtraum ist es ein großer Vorteil, Pflanzen zu haben, die gleichmäßig wachsen, was Probleme vermeidet, die entstehen, wenn die eine oder andere Pflanze früher oder später bereit für die Ernte ist.

Einige Züchter, besonders die, die auf ökologischem Anbau beharren, werden nie oder nur selten Klone verwenden. Cannabis ist eine einjährige Pflanze, die sich in der Natur nicht durch Klone reproduziert, daher spricht gegen Klone, daß sie über die Zeit an Kraft verlieren. Klone können über die Zeit schwächlich werden und auch der Ertrag verringert sich dann. Pflanzen, die aus Samen aufgezogen werden, erzielen höhere Erträge als Klone, insbesondere wenn die Mutterpflanze älter wird. Deshalb haben Mutterpflanzen nur einen begrenzten produktiven Zeitraum, in dem ihre Klone lebensfähig und kräftig sind, aber mit der Zeit ist es besser, eine frische Mutterpflanze aus Samen aufzuziehen.

Wie man Klone nimmt

Es gibt einfache und komplizierte Methoden, um einen Klon zu nehmen. Im Wesentlichen ist die einfachste Methode diese: Schneide einen Zweig von einer jungen Pflanze ab, tauch den Schnitt in Wurzelhormone und platziere den Klon im Boden. Das ist die einfachste Methode, die funktioniert, aber um die Erfolgschancen zu erhöhen, kann eine umsichtigere Herangehensweise verwendet werden.

Du benötigst das Folgende:

- Eine Mutterpflanze, um die Klone davon zu nehmen

- Einen Zuchtraum mit zwei getrennten Kammern (eine für das vegetative Wachstum und eine für Blüte)

- Einen Zerstäuber

- Neue und saubere Rasierklinge (vor der Verwendung sterilisieren)

- Wasserdichte Sämlingswanne und Einsätze (oder direkt Boden)

- Luftfeuchtigkeitshaube (vorzugsweise mit verstellbaren Lüftungsöffnungen; muß ordentlich auf die Sämlingswanne passen)

- Wurzelhormon

- Wurzelmedium

- Einen pH-Tester und pH-Ausgleicher wie sie in Geschäften für den hydroponischen Anbau, Gartencenter, Zoohandlungen und Schwimmbadbedarf verkauft werden

Zunächst benötigst Du natürlich eine Pflanze, von der Du Deine Klone nimmst - und es muß natürlich eine weibliche Pflanze sein, also mußt Du entweder feminisierte Samen nehmen oder eine Pflanze aufziehen, bis Du ihr Geschlecht bestimmen kannst. Wenn Deine Pflanze zu einem gesunden Busch mit vielen Zweigen herangewachsen ist, ist sie bereit, um Klone von ihr zu nehmen. Aber bevor Du sie in Stücke hackst, gibt es ein paar Dinge, die berücksichtigt werden müssen. Sobald Du das Geschlecht der Pflanze bestimmt hast, stell den Beleuchtungsplan zurück auf 18/6, damit sie ihr vegetatives Wachstum fortsetzt.

Als nächstes mußt Du sicherstellen, daß der Stickstoffgehalt in der Pflanze niedrig ist, also höre 5-7 Tage bevor Du die Klone nimmst, auf sie zu düngen. Ein weiterer Schritt um die Mutterpflanze vorzubereiten, ist, sie täglich einmal mit Wasser zu besprühen, bevor Du die Klone nimmst, da ihr dies den sofort verfügbaren Stickstoff entzieht. Dies ist für ein erfolgreiches Klonen sehr wichtig, denn wenn ein Klon Stickstoff in den Blättern gespeichert hat, wird er diese Energie nutzen, um zu versuchen Laub statt Wurzeln zu entwickeln.

Nun da die Mutterpflanze vorbereitet worden ist, mußt Du das Substrat (Erde, Steinwolle, usw.) vorbereiten. Beginne, indem Du den pH-Wert eines Eimers mit Wasser anpaßt - ein pH-Wert von 6,5 bis 6,6 ist perfekt. Wichtig: Gib keine Nährstoffe, in dieses Wasser. Misch Dein Substrat gründlich mit dem pH-regulierten Wasser, bis es gleichmäßig feucht und nahezu gesättigt ist - drücke überschüssiges Wasser aus dem Medium. Füll die Einsätze mit dem feuchten Substrat und drücke es mit mittlerem Druck fest. Es muß fest genug sein, um den Klon aufrecht zu halten, doch locker genug, damit die Wurzeln hindurchwachsen können. Laß die Einsätze für ein paar Minuten stehen, um überschüssiges Wasser ablaufen zu lassen, bevor Du die Einsätze in die Sämlingswanne stellst. Dann nimm einen Stab und steche Löcher in das Medium; mach sie ein bißchen weiter als den Stamm des Klons. Vergewissere Dich, daß die Löcher nicht ganz bis runter zum Boden des Einsatzes reichen.

Wenn Du Dich für Steinwolle als Substrat entscheidest, tauch die Blöcke in Wasser mit einem pH-Wert von 6,0 bis 6,5 und laß sie über Nacht einweichen. Bevor Du sie verwendest, vergewissere Dich, daß alles überschüssige Wasser aus den Blöcken abgelaufen ist.

Als nächstes füllst Du Deinen Zerstäuber mit sauberem Wasser, das auf einen pH-Wert von 6,5 bis 6,6 eingestellt ist - Du wirst ihn ab jetzt häufig benötigen. Für die höchste Erfolgsrate solltest Du den Stress für die Klone minimieren - dimm das Licht und dreh die Lüfter ab, um Wind zu vermeiden.

All Deine Ausrüstung sollte sauber und steril sein. Wasch alles ab und verwende dann ein Gemisch aus einem Teil Haushaltsbleiche zu vier Teilen Leitungswasser, um es einzusprühen und spüle es dann mit Wasser ab. Hab alles was Du benötigst parat und in der Nähe, vor allem das Wurzelhormon, denn Du wirst es sofort benötigen, wenn Du den Klon genommen hast. Und stelle sicher, daß Du Deine Hände gründlich wäscht, bevor Du fortfährst!

Das erste, was Du machst bevor Du einen Teils der Pflanze abschneidest, ist sie nochmal mit Wasser absprühen. Wähle nun einen festen Zweig, der ein paar Blattknoten hat und mindestens 10-15cm lang ist. Verwende die Rasierklinge und schneide die Blätter von einem oder zwei der unteren Knotenpunkte ab, dann machst Du einen Schnitt in einem 45° Winkel, beginnend direkt unter dem untersten Knoten, von dem Du die Blätter entfernt hast. Sobald Du den Schnitt gemacht haben, ist es wichtig, den Klon sofort in das Wurzelhormon zu bekommen, denn wenn der Schnitt der Luft ausgesetzt ist, kann dies zu einer Luftembolie im Stamm des Klons führen, wodurch er stirbt! Gel ist eine gute Wahl, weil es den Schnitt gleichmäßig bedeckt und gut daran haftet.

Laß den frisch abgeschnittenen Klon für etwa 20 Sekunden im Wurzelhormon, bevor Du ihn sanft in dem Loch im Substrat platzierst. Drück das Medium um den Stamm vorsichtig an, damit er aufrecht gehalten wird. Verwende den Zerstäuber, um die Klone einzunebeln, um zu verhindern, daß sie austrocknen, was sie in dieser Phase töten würde. Bevor Du die Luftfeuchtigkeitshaube auf die Sämlingswanne stellst, sprüh die Klone ein letztes Mal ein. Vergewissere Dich, daß die Haube richtig sitzt, sonst leiden die Klone, wenn die Luftfeuchtigkeit unter 70% sinkt. Stell die Sämlingswanne für 12 Stunden ins Dunkle, damit die Klone sich von dem Schock erholen, daß sie von der Mutterpflanze abgeschnitten wurden.

Nach diesen 12 Stunden stell die Wanne mit den Klonen in Deinen Zuchtraum und beginne mit einem Beleuchtungsplan für das vegetative Wachstum - 18 Stunden an/6 aus. Halte die Temperatur zwischen 20° und 27° Celsius und nimm die Luftfeuchtigkeitshaube alle 12 Stunden ab, um die Klone einzusprühen.

Innerhalb von 10-15 Tagen werden die Klone Wurzeln entwickeln - es wird offensichtlich sein, ob die Klone gedeihen oder nicht, denn die, die es nicht tun, werden welken. Zieh die heraus und entsorge sie - sie könnten von Pilz befallen werden, der sich dann auf Deine gesunden Klone ausbreiten könnte. Sprüh die Klone zweimal täglich ein, bis Du Wachstum siehst oder wirf nach zehn Tagen oder so einen Blick unter die Töpfe, um sie auf Wurzeln zu überprüfen. Wenn die Luftfeuchtigkeit und Temperatur ideal waren, kannst Du sogar Wurzeln sehen, die an dem Knotenpunkt über dem Medium entstanden sind. Die Klone werden jetzt bald für das Umpflanzen bereit sein.

Sobald Deine Klone verwurzelt sind, sind sie zu normalen Pflanzen geworden und Du kannst sie nach Deinem Plan füttern. Wenn sie erstmal umgepflanzt sind, können die Pflanzen sofort in die Blüte geschickt oder auf die gewünschte Größe aufgezogen werden - es hängt von der Größe Deines Zuchtraums und Deinen Präferenzen ab.