Tipp der Woche - Auskeimen von Marihuana Samen

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogHanfanbau

Tipp der Woche - Auskeimen von Marihuana Samen

Der Samen weiß, sobald es feucht wird, ist es Zeit sich zu öffnen. Die Verwendung sauberen Wassers ist für die ersten Augenblicke seines Lebens entscheidend, da der Keimling sehr zerbrechlich und

Tipp der Woche - Auskeimen von Marihuana Samen

Ein guter Start ist bereits die halbe Miete - stelle sicher, daß Deine Cannabis Samen genug Feuchtigkeit und Wärme bekommen, während sie vor Licht geschützt sind.

Der Samen weiß, sobald es feucht wird, ist es Zeit sich zu öffnen. Die Verwendung sauberen Wassers ist für die ersten Augenblicke seines Lebens entscheidend, da der Keimling sehr zerbrechlich und empfindlich ist. Wenn Du Leitungswasser verwendest, vergewissere Dich, daß es einen neutralen pH-Wert hat. Die geringe Chlorierung, die normalerweise in der kommunalen Wasserversorgung gefunden werden kann, ist in Ordnung - es hilft die bösen Jungs abzutöten, die sonst Deinen Keimling befallen könnten. Wenn Du Dir Sorgen machst, daß das Wasser von schlechter Qualität sein könnte, verwende Mineralwasser. Wenn Du Angst hast, es selber zu trinken, wird es den Pflanzen wahrscheinlich auch nicht gefallen. Leicht mineralisiertes Wasser ohne Kohlensäure wäre optimal.

Nun legst Du Deine Marihuana Samen bei Raumtemperatur in ein Glas mit Wasser. Laß sie nass werden - die Schale muß aufweichen und die Feuchtigkeit eindringen. Laß sie über Nacht an einem dunklen, warmen Ort (18-26°C) stehen und rühr sie hin und wieder sanft um, so daß sie stets vollständig mit Wasser bedeckt sind. Mach Dir keine Sorgen, wenn einige der Samen an der Oberfläche schwimmen - das ist absolut normal.

In weniger als 2 Tagen sollten die Samen beginnen sich zu öffnen - Du wirst sehen, daß sie angeschwollen sind und ein kleiner Riß erscheint in der Schale. Du solltest die Samen aus dem Glas nehmen, sobald sich die erste Wurzel zeigt. Nun ist der Samen bereit, eingepflanzt zu werden. Sei äußerst vorsichtig und bedenke, daß die ganze Prozedur für Deine Sämlinge sehr stressig ist - junge Wurzeln können leicht beschädigt werden, sowohl mechanisch als auch durch Bestrahlung mit Licht.

Bereite Dein Substrat ordentlich vor - es sollte locker und leicht sein, so daß überschüssiges Wasser leicht abläuft, frei von Schädlingen, Unkrautsamen und es sollte einen ausgewogenen, mittleren pH-Wert haben. Eine Mischung aus Moos und Perlit oder Vermiculit funktioniert super. Diese können separat oder als fertige, spezielle Aussaatmedien gekauft werden.

Sobald Deine Cannabis Samen zum Anpflanzen bereit sind, steck sie etwa 1cm tief in die Erde. Die ersten Töpfe sollten nicht kleiner als 10cm sein, damit die Wurzeln genügend Platz haben, um sich entwickeln zu können. Vergewissere Dich, daß sie an der Unterseite Entwässerungsbohrungen haben, die verhindern, daß der Boden zu nass wird. Am Anfang kann das Halten des richtigen Feuchtigkeitsgrades schwierig sein. Zu feucht und Deine Pflanzen ertrinken oder verrotten - zu trocken und es könnte das Wachstum hemmen. Jedenfalls wird eine hohe Luftfeuchtigkeit (über 60%) für die ordentliche Keimung benötigt und ist für eine erfolgreiche erste Phase unverzichtbar.

Um die Feuchtigkeit auf dem gewünschten Niveau zu halten, solltest Du Deine Marihuana Sämlinge mit einer klaren Kunststoff Abdeckung abdecken. Jetzt stellst Du das Tablett unter spezielle Gartenlampen mit "kaltem" Licht. Die Temperatur in dem Propagator sollte weder unter 20°C fallen, noch auf über 25°C steigen.

Sobald Du siehst, daß sich die ersten "echten" Marihuana Blätter voll entwickelt haben, ist es Zeit die Abdeckung zu entfernen. Allerdings sollte die Luftfeuchtigkeit für die kommenden Wochen noch bei oder leicht über 60% gehalten werden. Dies ist auch der Moment, zu dem Du anfangen solltest Dünger zu verwenden, beginnend mit einem Viertel der empfohlenen Dosis für erwachsene Pflanzen. Vegetative Nährstoffe sowie Wurzel Enzyme sind in diesem frühen Stadium von entscheidender Bedeutung.