Starke Wurzeln Machen Starke Pflanzen!

Veröffentlicht :
Kategorien : BlogCannabisHanfanbau

Starke Wurzeln Machen Starke Pflanzen!

Wenn es darum geht gesundes Cannabis aufzuziehen, gibt es nichts Wichtigeres als ein starkes Wurzelgeflecht.

Wenn etwas stark sein soll, dann braucht es eine solide Grundlage. Dies gilt für so ziemlich alles im Leben. Es kann im wörtlichen Sinn genommen werden und einem begrifflichen Sinn in Beziehungen, der Bildung, einem gesunden Leben, Gebäuden und Strukturen - und es gilt auch für Cannabis. Wurzeln sind die Grundlage für eine Hanfpflanze, also werden starke Wurzeln zu einer starken Pflanze führen.

Wenn man darüber nachdenkt ist es nicht besonders kompliziert. Die Wurzeln werden von der Hanfpflanze verwendet, um Nährstoffe und Wasser aufzunehmen, die Grundvoraussetzung für gesundes und kräftiges Wachstum sind. Wenn die Wurzeln groß sind und mit maximaler Effizienz arbeiten, dann wird der Rest der Pflanze davon profitieren.

Daher sind hier ein paar Hinweise, die helfen sicherzustellen, daß die Wurzeln so gesund wie möglich sind.

Zugang zu Sauerstoff ist lebensnotwendig

Obwohl Wurzeln vor allem dafür bekannt sind Wasser und Nährstoff aufzunehmen, benötigen Wurzeln auch Sauerstoff, um effizient zu arbeiten. Dies kann man erreichen, indem man sicherstellt, daß der Boden locker gepackt ist und Perlit enthält, das den Boden luftdurchlässiger macht und hilft Luftblasen zu bilden.

Wenn Du mit einem Hydrokultursystem arbeitest, dann stelle sicher, daß viel Sauerstoff in das Wasser gelangt (die mehr Blasen, desto besser). Auch zu bedenken ist die Wassertemperatur, je kälter es ist, desto mehr Sauerstoff kann es aufnehmen. Das soll jetzt natürlich nicht heißen, daß Du es richtig kalt haben willst, sondern zeigen, wie wichtig die Kontrolle über die Temperatur ist.

Gewährleiste eine angemessene Entwässerung

Eine ausreichende Entwässerung ist ebenfalls ein Muss, wenn Du in einem Substrat auf Bodenbasis gesundes Wurzelwachstum sehen möchtest. Ohne können die Wurzeln buchstäblich "absaufen", da sie keinen Sauerstoff bekommen, zudem kann es zu Fäulnis und Krankheiten führen. Stelle sicher, daß Dein Substrat Perlit enthält, um es aufzulockern und daß sich Löcher in der Unterseite des Töpfes befinden, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Aufrechterhaltung eines gesunden pH-Werts

Die meisten Cannabissorten neigen dazu bei einem neutralen pH-Wert zu gedeihen. Wenn er sich zu weit aus der Wohlfühlzone hinausbewegt, dann kann die Nährstoffaufnahme verringert werden, egal, wie viele Nährstoffe im Substrat vorhanden sind. Es ist einer der größten Anfängerfehler bei der Beurteilung von Nährstoffmangel, aber man kann damit eigentlich ganz einfach umgehen. Eine gute Möglichkeit, um den pH-Wert zu bestimmen ist ein billiges elektronisches pH Messgerät. Dies kann Dir einen genauen Messwert angeben, wie die Dinge um Deinen Boden stehen.

Um mehr über die Kontrolle und Steuerung des pH-Werts zu erfahren und zu lernen, lies bitte unseren letzten Blogbeitrag über die Bedeutung des pH-Werts.

Verhindere eine “Wurzelbegrenzung”

Eine Pflanze wird “durch ihre Wurzeln begrenzt”, wenn ihr benötigter Platz für das Wurzelwachstum den tatsächlich zur Verfügung stehenden Raum im Topf übertrifft. Im Grunde geht den Wurzeln der Platz aus und sie wachsen um sich herum, wobei sie sich zu einem Klumpen verbinden. Das behindert nicht nur das Pflanzenwachstum, sondern macht auch das Umtopfen der Pflanze schwierig, da das Lösen der Wurzeln sich schwierig gestalten kann, wenn man es wirklich machen will ohne Schäden an der Hanfpflanze zu verursachen. Wenn Du eine wurzelbegrenzte Hanfpflanze einfach umtopfst, ohne die Wurzeln von einander zu lösen, werden sie weiterhin kreisförmig um sich herum wachsen, statt sich in die neue Erde um sie herum auszubreiten.

Um eine Wurzelbegrenzung zu vermeiden, stelle sicher, daß den Wurzeln Deiner Hanfpflanze niemals der Platz ausgeht. Dies kann man erreichen, indem man vorbeugend umtopft oder den Sämling direkt in einen so großen Topf einpflanzt, daß auch die ausgewachsene Pflanze ihn nicht gänzlich ausfüllt - also genug Platz für den gesamten Lebenszyklus hat.

Bring Mykorrhiza ein

Mykorrhiza sind eine äußerst nützliche Gruppe von Pilzen, die das gesunde Wurzelwachstum unglaublich beschleunigigen. Sie sind völlig natürlich und biologisch und helfen nicht nur die Wurzeln gesund zu halten, sondern auch die Bakterien und Kleinstlebewesen im Boden, die für die Wurzeln förderlich sind. Dies ist wirklich das ultimative natürliche Hilfsmittel, um sicherzustellen, daß Dein Cannabis auf einem soliden Fundament steht, aber es zahlt sich aus.

Da hast Du es! Viele dieser Punkte sind ziemlich einfach, aber wenn Du sie befolgst, gibst Du Deinem Cannabis die beste Chance für die Entwicklung eines gesunden Wurzelwerks, welches eine solide Grundlage für wirklich tolles Wachstum ist!