CBD im UK als Medizin erkärt, aber Verkäufe müssen beendet werden

Veröffentlicht :
Kategorien : Blog

CBD im UK als Medizin erkärt, aber Verkäufe müssen beendet werden


In einer seltsamen Wende der Ereignisse hat das UK CDB als Medizin anerkannt und zur selben Zeit einen fast sofortigen Verkaufsstopp eingeführt. Was könnte möglicherweise hinter so einer widersprüchlichen Politik stecken?

In einer überraschenden Wende hat die medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel (MHRA) in Großbritannien Cannabidiol (CBD) als echte Medizin mit echten Vorzügen im Gegensatz zum britischen Misuse of Drugs Act von 2001, der angibt, Cannabis habe keinen medizinischen Wert, erklärt. Legalisierungsbefürworter sehen dies als wichtigen Schritt in die richtige Richtung, doch fürs Erste steckt er britische Anwohner, die momentan CBD Öle nutzen, in die Klemme.

Vor diesem Wandel konnten Verkäufer CBD Öle als Nahrungsergänzungsmittel herstellen, verkaufen und vermarkten, solange sie keine medizinischen Versprechungen machten. Das wird bald vorbei sein. Die MHRA hat den größten Vertreibern bereits gesagt, sie müssen all ihre Verkäufe und Werbungen innerhalb von 28 Tagen anhalten. Wenn die Regale leer sind, werden Patienten keine legale Möglichkeit haben, CBD Öle in Großbritannien zu kaufen, und keinen Hinweis darauf haben, wann sie das wieder tun können.

DER WANDEL DER MHRA

MHRA CBDDie MHRA hat ihre Position in einer offiziellen Stellungnahme dargestellt, die am 7. Oktober veröffentlicht wurde. Zusätzlich zur Feststellung, dass sie nun denken, CBD-basierte Produkte sind Medizin, legten sie diese Bedingungen für legale CBD-Öl-Verkäufe in Großbritannien fest:

• Alle CBD-Produkte müssen eine medizinische Lizenz wie jeder andere therapeutische Gegenstand haben.
• Sie müssen "Sicherheits-, Qualitäts- und Wirksamkeitsstandards nachkommen, um die öffentliche Gesundheit zu schützen".
• Verkäufer und Hersteller müssen eine Vermarktungsbewilligung erhalten, bevor sie legal jedwedes Produkt, das CBD beinhaltet, verkaufen, bereitstellen oder bewerben dürfen.

Aktuelle Lieferanten wurden schon von der MHRA unterrichtet, dass sie nur 28 Tage haben, den Verkauf von CBD-Ölen an die Öffentlichkeit zu beenden und dass sie die Verkäufe nicht fortsetzen dürfen, bis sie jede legale Anforderung erfüllen. Die MHRA war großzügig genug, jedem eine "behördliche Beratung" anzubieten, der eine Bewerbung für eine medizinische Lizenz einreicht.

Bisher sind sie nicht so hilfreich zu Patienten. Wenn Du ein britischer Einwohner bist, der auf CBD-Öl-Ergänzungsmittel angewiesen ist, um eine chronische Erkrankung zu behandeln, ist der einzige Rat, den sie für Dich haben, mit Deinem Hausarzt über Alternativen zu sprechen.

DIE REAKTION DER INDUSTRIE

Es ist unnötig zu erwähnen, dass Lieferanten und Geschäfte, die momentan Profit mit der großen Nachfrage nach CBD-Ölen machen, nicht glücklich mit diesem Wandel sind. Laut dem Direktor der CBD Oils UK, Tony Calamita, gibt es keine Möglichkeit, wie irgendjemand den neuen Anforderungen der MHRA in 28 Tagen entsprechen kann. Es könnte Jahre dauern und Millionen kosten, um die klinischen Versuche zu leiten, die nötig sind, die Pflichtmedizin und Vermarktungsbewilligungslizenzen zu erwerben.

Calamita macht nicht den Eindruck zu glauben, dass die MHRA die besten Interessen der Öffentlichkeit mit dieser Wende verfolgt. Er denkt hingegen, der Wandel sei von Geld motiviert. Hier ist, was er zu sagen hatte: "CBD wird als sehr sicher angesehen, selbst in hohen Dosen - sie sollten im Interesse der Öffentlichkeit handeln, handeln aber im Interesse der pharmazeutischen Firmen. Praktischer Weise hat GW Pharmaceuticals ihre erfolgreiche dreiphasigen Versuche von Epidiolex, was eine CBD-basierte Behandlung für Epilespie ist, und vier Tage später gehen diese Schreiben raus. Ganz abgesehen davon, dass die MHRA von der pharmazeutischen Industrie finanziert wird. Es ist finanziell motiviert."

 

Epidiolex GW Pharma

 

GW Pharmaceuticals produziert auch Sativex, ein synthetisches THC-Produkt, das per Rezept hauptsächlich für MS Patienten in Großbritannien erhältlich ist. Sollte es genehmigt werden, wäre Epidiolex das zweite Produkt, das eine Ausnahme zu dem Misuse of Drugs Act 2001 verdienen würde. Wie Sativex scheint Epidiolex für sehr spezifische Anwendungen einschließlich seltenen Arten von Epilsepie, die meistens bei Kindern entdeckt werden, wie das Lennox-Gastaut Syndrom und das Dravet Syndrom, zugedacht zu sein. Mit anderen Worten könnten pharmazeutische CBD-Öle nicht für viele der heutigen CBD-Öl-Nutzer erhältlich sein, selbst, wenn sie genehmigt würden.

Peter Reynolds von CLEAR, einer Gruppe, die für eine Reform der Cannabisgesetze kämpft, denkt, dass die MHRA versucht, das Richtige zu tun. Er sorgt sich aber ebenso um die kurzzeitigen Auswirkungen für die tausenden von Patienten, die aktuell dramatische Gesundheitsverbesserungen von den zuvor legalen CBD-basierten Nahrungsergänzungsmitteln erfahren.

In seinen Worten, "Die MHRA versucht, das Richtige zu tun. Ich würde sie dafür nicht kritisieren. Ich kritisiere sie aber dafür, sich nicht mit uns zu beschäftigen, mit den Leuten, die fast 700.000 registrierte Unterstützer in Großbritannien repräsentieren. Sie sind gescheitert, sich mit der neuen UK Cannabis Handel Vereinigung zu beschäftigen und sie sind absolut gescheitert, irgendetwas für irgendeine Form der Beratung zu tun. Dies wird eine sehr ernste Auswirkung auf eine große Anzahl von Leuten haben."

AUSWIRKUNGEN AUF AKTUELLE CDB-ÖL-NUTZER

Cibdol CBD ÖlBald werden aktuelle CBD-Öl-Nutzer in Großbritannien keinen bequemen Zugang zu sicheren, legalen Produkten mehr haben, die ihre Schmerzen lindern könnten, ihren Stress vermindern, ihnen beim Schlafen helfen oder eine Reihe anderer Probleme lösen. Stattdessen könnten diese Patienten gezwungen sein, sich an den Schwarzmarkt zu wenden, außerhalb Großbritanniens zu reisen, um CDB-Öl zu erwerben, oder zurück zu ihrem Arzt für weniger effektive und teurere pharmazeutische Produkte zu gehen.

Auf lange Sicht wird jedoch erwartet, dass diese Wende den Konsumenten ein Produkt mit höherer Reinheit und Qualitätslevel gibt. Weil es keine Regulierung oder Erfassung von bisherigen Herstellungsprozessen gibt, müssen Käufer einfach darauf vertrauen, dass sie das bekommen, wofür sie bezahlen. In Wirklichkeit könnten heutige Produkte Unreinheiten, unbekannte Zusätze, einen anderen CBD-Anteil als versprochen oder gar kein CBD enthalten.

ZUSAMMENFASSUNG

Obwohl die Regulierung und Beaufsichtigung der CBD-Öl-Industrie auf lange Sicht wahrscheinlich eine gute Sache sein werden, werden Leute, die heute ergänzende CBD-Öle nutzen, Probleme haben, einen zufriedenstellenden Weg zu finden, diese sichere Behandlungsoption zu ersetzen, wenn ihre jetzige Versorgung ausläuft. Hoffentlich werden ihre Opfer zu einem anhaltenden und bedeutenden Wandel führen.

 

         
  Laura  

Geschrieben von: Laura
Bei uns als regelmäßige Gastautorin auftauchend, lebt Laura im wilden Herzen der amerikanischen Ostküste. Auf ihrem Familienbauernhof wohnend, hat sie einen tiefen Respekt für Cannabis entwickelt und arbeitet daran den Anbau zu beherrschen und zu verbessern.

 
 
      Über Unsere Autoren  

Verwandte Produkte